DSLR Prototyp der Canon 5D Mark III auf Safari

Laut Gerüchten könnte Canons Vollformatkamera 5D Mark II bald durch ein Nachfolgemodell ersetzt werden. Nun hat Fotograf Stephen Oachs einen geheimnisvollen Prototyp auf einer Safari in Kenia entdeckt und fotografiert.

Anzeige

Ob Oachs auf seiner Kenia-Safari eine Canon 5D Mark III oder den Nachfolger der APS-C-Kamera Canon 7D entdeckt hat, ist ungewiss. Der Besitzer der Kamera verriet ihm zumindest, dass er für Canon arbeite und die Superteleobjektive "200-400mm" und das 600-mm-Objektiv testet, die ebenfalls noch nicht auf dem Markt, aber bereits angekündigt sind.

  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
  • Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)
Canon EOS 5D Mark II (Bild: Canon)

Die Fotos auf seiner Website lassen keinen genauen Schluss zu, da die Produktbezeichnung nirgends zu sehen ist und sich beide Kameras aus den gezeigten Perspektiven stark ähneln.

Die Anordnung der Bedienknöpfe auf der Oberseite und links vom Display ähnelt mehr der später erschienenen 7D. Die Position einiger Knöpfe wurde jedoch verändert und das Display sieht auf den Bildern von Oachs aus, als sei es im 16:9-Format gehalten, was aber auch eine optische Täuschung sein kann.

Der Hochformatauslöser ist wie bei beiden Vorgängermodellen angeschraubt und kein Teil des Gehäuses. Er ist mit einem kleinen Joystick ausgestattet.

Auffällig ist jedoch das Fehlen eines Aufklappblitzes, der in der aktuellen 7D vorhanden ist, der 5D Mark II jedoch fehlt. Die Canon 7D stammt aus dem Jahre 2009, während die 5D Mark II schon 2008 in den Handel kam, so dass zumindest theoretisch die Vollformatkamera zuerst ersetzt werden müsste.

Aus den Bildern geht nicht hervor, was sich im Bereich der Videofähigkeiten der neuen Kamera getan hat. Das bisherige Modell nimmt Videos in 1080p auf. Ob Canon den Schritt wagt, eine 4K-Videofunktion in seine neue DSLR zu integrieren, bleibt abzuwarten. Das kann nicht einmal Canons Flaggschiff EOS-1D X.

Oachs hat die Fotos der Kamera in seinem Blog Apertureacademy veröffentlicht.


booyakasha 27. Feb 2012

Es handelte sich tatsächlich um die Eos 5D MKIII hier die Beweisfotos: http://www...

kendon 27. Jan 2012

ich nicht.

kendon 27. Jan 2012

je länger das tele desto kleiner werden die vorteile die man mit ef-s erzielen kann...

kendon 26. Jan 2012

ja würde man sehen.

Schmosby 25. Jan 2012

treue Geschichte!

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg
  2. Ingenieur (m/w) Materialflusssimulation / Intralogistiksysteme
    BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  3. Social Media Manager (m/w)
    Hubert Burda Media, Offenburg
  4. Senior Consultant Reporting (m/w)
    b.telligent, München und Zürich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  2. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  3. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  4. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  5. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  6. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  7. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  8. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  9. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  10. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

    •  / 
    Zum Artikel