Lumia: Nokia hat 1,3 Millionen Windows-Phone-Smartphones verkauft
Schwacher Lumia-Start für Nokia (Bild: Markku Ulander/AFP/Getty Images)

Lumia Nokia hat 1,3 Millionen Windows-Phone-Smartphones verkauft

Mit dem Wechsel auf Microsofts Smartphoneplattform Windows Phone will Nokia die Krise des Unternehmens überwinden. Nun wurden erstmals Verkaufszahlen der Lumia-Geräte bekannt, wonach Nokia mit den Windows-Phone-Smartphones keinen guten Start hingelegt hat.

Anzeige

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hat 22 Analysten zu den Verkaufszahlen von Nokias Lumia-Smartphones befragt. Die Analysten sollten abschätzen, wie gut sich das Lumia 800 seit November 2011 und das Lumia 710 seit Dezember 2011 bis Jahresende verkauft hatten. Die Mehrzahl der Analysten sahen Verkaufszahlen zwischen 1 und 2 Millionen Geräten. Nur einer der 22 Analysten ging von nur 800.000 verkauften Lumia-Geräten aus. Im Durchschnitt ermittelte Bloomberg Verkaufszahlen von 1,3 Millionen Windows-Phone-Smartphones von Nokia.

Bedeutung der Lumia-Verkaufszahlen im Vergleich

Damit würden die Lumia-Geräte voraussichtlich nur einen vergleichsweise geringen Anteil an den von Nokia verkauften Smartphones im vierten Quartal 2012 haben. Bisher gibt es dazu noch kein Zahlenmaterial. Zuletzt hatte Nokia im dritten Quartal 2011 insgesamt 16,8 Millionen Smartphones verkauft. Zu dem Zeitpunkt waren die Lumia-Modelle noch nicht auf dem Markt. Bis Ende 2011 gab es die ersten beiden Lumia-Smartphones von Nokia nur in einigen Ländern, so dass so mancher mögliche Käufer nicht zuschlagen konnte.

Zudem waren die Lumia-Geräte teilweise nur wenige Wochen im Verkauf - dafür allerdings in der verkaufsstarken Vorweihnachtszeit. Wenn die Verkaufszahlen auf das gesamte Quartal hochgerechnet würden, ergäben sich trotzdem nur vergleichsweise schwache Verkaufszahlen von knapp 4 Millionen. Zum Vergleich: Es wird erwartet, dass Apple vom iPhone 4S im vierten Quartal 2011 rund 30 Millionen Geräte verkauft hat. Falls Nokia also die anhaltende Krise mit der Windows-Phone-Plattform hinter sich bringen will, hat der Hersteller noch viel zu tun.

Innerhalb der Windows-Phone-Hersteller könnte Nokia mit diesen Verkaufszahlen immerhin die Führung übernehmen. Aktuelle Zahlen zu Windows-Phone-Smartphone-Verkaufszahlen geben die Marktforscher nicht mehr heraus. Stattdessen werden die Zahlen von Windows-Phone- und Windows-Mobile-Smartphones zusammengefasst. Zuletzt lag diese Zahl im dritten Quartal 2011 bei 1,7 Millionen Geräten und entsprach einem Marktanteil von 1,5 Prozent. Welchen Anteil davon die Windows-Phone-Plattform hat, ist nicht bekannt.

Nokias N9 hat sich 1,4 Millionen Mal verkauft

Parallel zu den Lumia-Geräten kam auch das Meego-Smartphone N9 auf den Markt, das aber in vielen Regionen nicht offiziell von Nokia vermarktet wurde. Dazu gehört auch Deutschland. Nach Analystenerhebungen verkaufte sich das N9 besser als alle Lumia-Geräte zusammen. Von dem Meego-Smartphone konnte Nokia demnach 1,4 Millionen bis Ende 2011 verkaufen. Nokia will sich derzeit nicht dazu äußern, was der Hersteller weiter mit der Meego-Plattform vorhat.


MistelMistel 28. Jan 2012

Ja, da gebe ich Dir recht. Allerdings befürworte ich das auslaufen lassen der Symbian...

redex 25. Jan 2012

Naja, aber gänzlich aus dem wachstumgsmarkt "smartphones" auszusteigen wäre meiner...

Hilmy 24. Jan 2012

@ggggggg Denke mal du meinst den Artikel von Heise. Oder ;-) Ich verstehe diesen Artikel...

Bankai 24. Jan 2012

Also doppelt so lange (auf das Quartal bezogen)!

Bankai 24. Jan 2012

Lies dir doch den Artikel nochmal durch und du wirst feststellen, dass der letzte Absatz...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  2. IT-Prozess- und Anwendungsberater (m/w) Produktinformationsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen (bei Stuttgart)
  3. Software-Entwickler Java / JavaScript (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim
  4. Technischer Redakteur (m/w) für Softwaredokumentation
    Teradata GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  2. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  3. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  4. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  5. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  6. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  7. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  8. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  9. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  10. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

    •  / 
    Zum Artikel