SSDnow V+ 200: Neue SSDs mit Sandforce-Controller von Kingston
(Bild: Kingston)

SSDnow V+ 200 Neue SSDs mit Sandforce-Controller von Kingston

Kingston legt die Serie SSDnow V+ neu auf. Die Solid-State-Drives arbeiten nun auch in der Oberklasse mit einem Sandforce-Controller, die tatsächlichen Geschwindigkeiten hängen aber weiterhin von der Kapazität ab.

Anzeige

An SATA-Ports mit 6 GBit/s sollen alle neuen SSDs der Serie SSDnow V+ 200 bis zu 535 Megabyte pro Sekunde beim sequenziellen Lesen erreichen. Es gibt die Laufwerke mit 60, 90, 120, 240 und 480 GByte Kapazität. Das kleinste Modell kommt beim Schreiben aber nur auf 460 MByte/s beim Schreiben, die größeren SSDs auf 480 MByte/s.

Während dieser Unterschied in der Praxis kaum spürbar ist, wirken sich die Unterschiede bei den Operationen pro Sekunde (IOPS) stärker aus. So soll nach Angaben des Herstellers die 60-GByte-SSD nur 12.000 IOPS kontinuierlich beim Lesen erreichen, die größeren Laufwerke liegen bei 20.000 bis 75.000 IOPS.

Ähnlich fallen die Unterschiede beim Schreiben aus, hier liegen die verschiedenen Kapazitäten aber mit anhaltend 47.000 IOPS bis 43.000 IOPS eng beisammen. Einzig die 480-GByte-SSD kommt nur auf 30.000 IOPS, weil hier besonders viele Flash-Chips verwaltet werden müssen.

Die SSDs werden bereits ausgeliefert, Kingstons offizielle Preisangaben von 140 bis 479 US-Dollar für die Laufwerke weichen jedoch stark von den ersten Listungen bei deutschen Hardwareversendern ab. Hier werden die Geräte für zwischen 90 und 600 Euro angeboten. Die Preise beziehen sich stets auf die einzelnen Laufwerke, daneben gibt es für rund 10 Euro mehr auch Upgrade-Kits mit einem USB-2.0-Gehäuse und Software zum Klonen von Laufwerken.


Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-Programmierer (m/w)
    Klingelnberg GmbH, Hückeswagen (Großraum Köln)
  2. Softwareentwickler für mobile und Web-Applikationen (m/w)
    g/d/p Marktanalysen GmbH, Hamburg
  3. Senior IT-Systemadministrator/in
    virtual solution AG, München
  4. Consultant Daten- und Prozessmanagement im Energiehandel (m/w)
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Neues Officepaket für Macs startet mit Outlook

  2. Microsoft Lifecycle

    Verkauf von Windows 7 Home und Ultimate wurde eingestellt

  3. Adobe

    Aktuelle Flash-Sicherheitslücken bereits in Exploit-Kits

  4. Airbus

    A350-Piloten bekommen WLAN-Zugang im Cockpit

  5. Laura Poitras

    "Wir leben in dunklen Zeiten"

  6. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  7. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  8. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  9. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  10. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



OS X Yosemite im Test: Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
OS X Yosemite im Test
Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
  1. OS X 10.10 Yosemite ist da
  2. Betriebssystem Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
  3. Apple OS X Yosemite - die zweite öffentliche Beta ist da

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

    •  / 
    Zum Artikel