E-Plus: "Smartphone-Nutzer brauchen LTE eigentlich nicht"
(Bild: E-Plus-Gruppe)

E-Plus "Smartphone-Nutzer brauchen LTE eigentlich nicht"

E-Plus will 2012 sein Mobilfunknetz ausbauen und die Datenrate erhöhen. Doch mehr als 42 MBit/s, "da wo es nötig ist", dürfen die Kunden nicht erwarten.

Anzeige

E-Plus will 2012 sein Mobilfunknetzwerk ausbauen. Das Unternehmen erklärte, es seien "substanzielle Schritte im Ausbau des Datennetzes" geplant. "Im Datennetz sollen parallel die regionale Ausbreitung und die in der Praxis verfügbaren Datenraten erhöht werden", gab das Unternehmen am 24. Januar 2012 bekannt.

Die Konzernmutter KPN kündigte an, 2012 einen Betrag von 2,2 Milliarden Euro für den Mobilfunknetzwerkausbau in Deutschland und Belgien zu investieren. 2011 wurden 2 Milliarden Euro ausgegeben.

Bei einer großen vergleichenden Untersuchung der Datenübertragungsrate in deutschen Mobilfunknetzen hatte E-Plus im Juli 2011 am schlechtesten abgeschnitten. Das E-Plus-Netz sei so lahm, dass es für DSL-gewohnte Notebooknutzer nur eingeschränkt nutzbar sei, lautete das Urteil der Stiftung Warentest. Allenfalls weniger anspruchsvolle Smartphonenutzer könnten zumindest in den Städten mit der Datenübertragungsrate bei E-Plus zufrieden sein. Doch auch die seien in anderen Netzen schneller.

E-Plus-Sprecher Guido Heitmann sagte Golem.de: "Wir haben gegenwärtig 80 Prozent unseres Datennetzes mit HSPA mit bis zu 21,6 MBit/s ausgebaut." Hier hat sich also seit April 2011 nichts verändert.

"Mittelfristig werden wir die Netzabdeckung in Deutschland und den HSPA-Ausbau verstärken. Auch die Kapazität in den Funkzellen soll erhöht werden. Sukzessive werden wir die Geschwindigkeit, da wo es nötig ist, auf bis zu 42 MBit/s erhöhen", erklärte Heitmann weiter.

Alle Mobilfunkstationen, die jetzt aufgestellt würden, seien LTE-fähig, aber 2012 sei kaum damit zu rechnen, dass der Mobilfunk der vierten Generation bei E-Plus aktiviert werde. "Ich würde das nicht prognostizieren", sagte der Sprecher. Hier seien weder genügend geeignete Endgeräte verfügbar noch sei der Datenbedarf da.

E-Plus setzt weiter auf Smartphonenutzer

Heitmann: "Ein normales Smartphone kann technisch nicht mehr als 1 bis 2 MBit/s in der Datenleitung verarbeiten. Da ist die Frage, brauche ich LTE mit 50 MBit/s, um ein solches Smartphone zu versorgen? Eigentlich nicht."

Notebooknutzer mit Datensticks stünden nicht so sehr im Fokus von E-Plus, weil sie große Bandbreiten benötigten. 2011 habe E-Plus knapp 600 Millionen Euro in den Netzausbau investiert. 2012 gehe es auf ähnlichem Niveau weiter. Angaben zu den geplanten Ausgaben machte Heitmann nicht.


VRzzz 26. Jan 2012

dann ist das ne dreiste Lüge oder veraltet. Das beste Netz hat die Telekom (connect 2011) ;P

Sharra 25. Jan 2012

Wenn du eine Ahnung hättest wie komplex heutige Waschmaschinen sind.

timistcool 24. Jan 2012

Auch mein erster gedanke :D

daazrael 24. Jan 2012

Nunja, fairerweise muss man sagen, dass DSL zwar selbst kein Shared Medium ist, die...

jack-jack-jack 24. Jan 2012

und sagt, dass man das nicht braucht dann gabs später doch HSDPA

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker mit Schwerpunkt Systemadministration (m/w)
    Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim
  2. Test Manager (m/w) (Division Issuing)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  3. ERP-Analyst (m/w) Finance und Controlling
    Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck (Raum München)
  4. Fachbereichsleiter (m/w) Produktionsmittelmanagement Storage
    gkv informatik, Wuppertal

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig

  2. Quartalsbericht

    Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia

  3. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  4. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  5. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  6. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage

  7. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  8. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  9. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  10. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel