E-Plus "Smartphone-Nutzer brauchen LTE eigentlich nicht"

E-Plus will 2012 sein Mobilfunknetz ausbauen und die Datenrate erhöhen. Doch mehr als 42 MBit/s, "da wo es nötig ist", dürfen die Kunden nicht erwarten.

Anzeige

E-Plus will 2012 sein Mobilfunknetzwerk ausbauen. Das Unternehmen erklärte, es seien "substanzielle Schritte im Ausbau des Datennetzes" geplant. "Im Datennetz sollen parallel die regionale Ausbreitung und die in der Praxis verfügbaren Datenraten erhöht werden", gab das Unternehmen am 24. Januar 2012 bekannt.

Die Konzernmutter KPN kündigte an, 2012 einen Betrag von 2,2 Milliarden Euro für den Mobilfunknetzwerkausbau in Deutschland und Belgien zu investieren. 2011 wurden 2 Milliarden Euro ausgegeben.

Bei einer großen vergleichenden Untersuchung der Datenübertragungsrate in deutschen Mobilfunknetzen hatte E-Plus im Juli 2011 am schlechtesten abgeschnitten. Das E-Plus-Netz sei so lahm, dass es für DSL-gewohnte Notebooknutzer nur eingeschränkt nutzbar sei, lautete das Urteil der Stiftung Warentest. Allenfalls weniger anspruchsvolle Smartphonenutzer könnten zumindest in den Städten mit der Datenübertragungsrate bei E-Plus zufrieden sein. Doch auch die seien in anderen Netzen schneller.

E-Plus-Sprecher Guido Heitmann sagte Golem.de: "Wir haben gegenwärtig 80 Prozent unseres Datennetzes mit HSPA mit bis zu 21,6 MBit/s ausgebaut." Hier hat sich also seit April 2011 nichts verändert.

"Mittelfristig werden wir die Netzabdeckung in Deutschland und den HSPA-Ausbau verstärken. Auch die Kapazität in den Funkzellen soll erhöht werden. Sukzessive werden wir die Geschwindigkeit, da wo es nötig ist, auf bis zu 42 MBit/s erhöhen", erklärte Heitmann weiter.

Alle Mobilfunkstationen, die jetzt aufgestellt würden, seien LTE-fähig, aber 2012 sei kaum damit zu rechnen, dass der Mobilfunk der vierten Generation bei E-Plus aktiviert werde. "Ich würde das nicht prognostizieren", sagte der Sprecher. Hier seien weder genügend geeignete Endgeräte verfügbar noch sei der Datenbedarf da.

E-Plus setzt weiter auf Smartphonenutzer

Heitmann: "Ein normales Smartphone kann technisch nicht mehr als 1 bis 2 MBit/s in der Datenleitung verarbeiten. Da ist die Frage, brauche ich LTE mit 50 MBit/s, um ein solches Smartphone zu versorgen? Eigentlich nicht."

Notebooknutzer mit Datensticks stünden nicht so sehr im Fokus von E-Plus, weil sie große Bandbreiten benötigten. 2011 habe E-Plus knapp 600 Millionen Euro in den Netzausbau investiert. 2012 gehe es auf ähnlichem Niveau weiter. Angaben zu den geplanten Ausgaben machte Heitmann nicht.


VRzzz 26. Jan 2012

dann ist das ne dreiste Lüge oder veraltet. Das beste Netz hat die Telekom (connect 2011) ;P

Sharra 25. Jan 2012

Wenn du eine Ahnung hättest wie komplex heutige Waschmaschinen sind.

timistcool 24. Jan 2012

Auch mein erster gedanke :D

daazrael 24. Jan 2012

Nunja, fairerweise muss man sagen, dass DSL zwar selbst kein Shared Medium ist, die...

jack-jack-jack 24. Jan 2012

und sagt, dass man das nicht braucht dann gabs später doch HSDPA

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Social Media Manager (m/w)
    Hubert Burda Media, Offenburg
  4. Senior BI Solutions Architekt (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Statt Asus

    Google will Nexus 8 angeblich mit HTC produzieren

  2. 25 Jahre Gameboy

    Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste

  3. Digitalkamera

    Panono macht Panoramen im Flug

  4. Nach EuGH-Urteil

    LKA-Experten wollen weiter Vorratsdatenspeicherung

  5. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  6. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  7. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  8. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  9. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  10. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

    •  / 
    Zum Artikel