Anzeige
Scalybot 2: Reibung erzeugen oder vermeiden
Scalybot 2: Reibung erzeugen oder vermeiden (Bild: Georgia Tech)

Scalybot: Roboter bewegt sich wie eine Schlange

Scalybot 2: Reibung erzeugen oder vermeiden
Scalybot 2: Reibung erzeugen oder vermeiden (Bild: Georgia Tech)

Scalybot 2 hat kaum die gleitende Eleganz eine Schlange. Dennoch bewegt sich der Roboter nach dem Prinzip, nach dem auch die Reptilien vorwärtskriechen.

Roboter, die in Trümmern nach Überlebenden suchen sollen, müssen wendig und geländegängig sein, sie müssen Ausrüstung wie Kameras tragen können, dürfen aber nicht zu groß sein und nicht viel Energie verbrauchen. Robotiker des Georgia Institute of Technology (Georgia Tech) in Atlanta haben einen Roboter konstruiert, der diese Kriterien erfüllt. Vorbild waren Schlangen.

Anzeige

Schlangenbeobachtung

Die meisten der heute erhältlichen Rettungsroboter hätten kein gutes Energiemanagement, sagt Hamid Marvi. Er beobachtete etwa 20 verschiedene Arten der Reptilien im Zoo von Atlanta und zeichnete ihre Bewegungen auf Video auf. Schlangen, so fand er heraus, bewegen sich sehr energieeffizient fort, indem sie mit ihren Schuppen auf die Reibungseigenschaften des Untergrundes reagieren.

Bei einer geradlinigen Bewegung verbiegen Schlangen den Körper nicht. "Sie heben ihre Bauchschuppen an und ziehen sich vorwärts, indem sie eine Muskelwelle von Kopf bis Schwanz wandern lassen", erklärt Marvi. Diese Art der Fortbewegung verbrauche nicht nur wenig Energie. Sie sei zudem sehr praktisch, um durch enge Spalten zu kriechen - das sei für einen Roboter auf Rettungsmission ungemein praktisch.

Weniger elegant

Nach diesen Prinzipien hat Hamid Marvi seinen Roboter Scalybot 2 konstruiert. Der sieht zwar nicht aus wie eine Schlange. Auch fehlt ihm die Eleganz des Reptils. Aber er ahmt die geradlinige Fortbewegung der Schlange nach.

Der Scalybot besteht aus zwei miteinander verbundenen Gestellen: In der Mitte eines Gestells befindet sich jeweils ein bewegliches Modul, das die Vorwärtsbewegung des Roboters erzeugt. An dessen Unterseite sitzen jeweils Rippen, deren Winkel durch einen Motor verändert werden kann - so wie die Schlange den Winkel ihrer Schuppen verändert. So könne der Roboter je nach Untergrund und Steigung Reibung vermeiden oder erzeugen, etwa um zu verhindern, dass er eine schiefe Ebene herunterrutsche, sagt Marvi.


eye home zur Startseite
burzum 21. Jan 2012

Gut das wir nicht alle so denken, sonst würden wir heute noch mit bestenfalls Steinen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Client Services Software Support (m/w)
    State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  2. Junior-Entwickler Microsoft Dynamics NAV (m/w)
    ORBIT, Bonn
  3. Consultant Automotive Sales (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  4. Gruppenleiter (m/w) Qualitätssicherung
    Ferber-Software GmbH, Lippstadt

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Ultimate Collector’s Edition Harry Potter – inkl. Steelbooks und Sammlerstücke (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [
    149,99€
  2. NEU: 6 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)
  3. 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Die Maske, Die Goonies, Kiss Kiss Bang Bang, Batman: Under the Red Hood)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Freedom 251

    3,30-Euro-Smartphone soll am 30. Juni kommen

  2. Mobiles Internet

    Telefónica schaltet LTE-Netz im Untergrund zusammen

  3. Videostreaming

    Fire TV spielt Amazons Videos wieder mit Mehrkanalklang

  4. Markenrechte

    Comodo will keine Rechte an Let's Encrypt

  5. Machine Games

    Kostenlose neue Episode für Quake

  6. Pixel-Smartphone

    Google soll an komplett eigenem Smartphone arbeiten

  7. Prozessor

    Den einen Core M gibt es nicht

  8. Intel Security

    Intel will McAfee verkaufen

  9. Le Eco

    Faraday Future plant autonomes Elektroauto

  10. Petition gegen Apple

    300.000 wehren sich gegen Ende der iPhone-Kopfhörerbuchse



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

E-Mail-Verschlüsselung: EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
E-Mail-Verschlüsselung
EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
  1. Netflix und Co. EU schafft Geoblocking ein bisschen ab
  2. Android FTC weitet Ermittlungen gegen Google aus
  3. Pay-TV Paramount gibt im Streit um Geoblocking nach

  1. Re: Zielgruppe?

    ibsi | 11:08

  2. Re: Voll ist nicht gleich Voll

    ibsi | 11:07

  3. Re: wirkt Werbung?

    david_rieger | 11:06

  4. War bei Pac-Man auch so ein Trubel?

    Zensurfeind | 11:06

  5. Re: Und jetzt stelle sich jemand mal vor

    Truster | 11:06


  1. 11:21

  2. 10:56

  3. 10:37

  4. 10:31

  5. 10:16

  6. 09:10

  7. 09:00

  8. 08:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel