Eine Sicherheitslücke in X.org hebt die Bildschirmschonersperre ohne Passworteingabe auf.
Eine Sicherheitslücke in X.org hebt die Bildschirmschonersperre ohne Passworteingabe auf. (Bild: X.org)

X.org Bildschirmschoner ohne Passwort entsperren

Der Bildschirmschoner in einigen Linux-Distributionen kann ohne Passwort deaktiviert werden. Ein Fehler im X-Server von X.org ermöglicht das Entsperren des Bildschirms mit einer Tastenkombination.

Anzeige

Ein Fehler in X.org ab Version 1.11 ermöglicht das Deaktivieren des Bildschirmschoners ohne Passworteingabe. Das berichtet der französische Blogger Gu1. Dazu müssen die Tasten Strg, Alt und die Multiplikations- oder Divisionstaste auf dem Nummernblock gedrückt werden. Dadurch wird der Bildschirmschoner beendet und der Desktop ohne Passworteingabe entsperrt.

Laut X.org-Entwickler Peter Hutterer ist ein Kommunikationsproblem unter Entwicklern für den Fehler verantwortlich. Eigentlich ist die Funktion nur für das Debugging gedacht. Mit der Option Allowclosedowngrabs können laufende Anwendungen mit den speziellen Tastenkombinationen beendet werden. Die Option wurde vor zwei Jahren entfernt, dann aber im September 2011 mit Version 1.11 des X-Servers wieder aktiviert. Die Entwickler hatten jedoch vergessen, die Tastenkombination in der Standard-Keymap von Xkb zu deaktivieren. Eigentlich sollte diese Debuggingoption nur über spezielle Parameter gestartet werden können.

Betroffen ist der X-Server 1.11 in X.org, der beispielsweise in Fedora 16, aber in Debian mit Gnome 3 zum Einsatz kommt. Auch der Bildschirmschoner von KDE lasse sich so entsperren, schreibt Gu1. Ubuntu bis Version 11.10 ist davon nicht betroffen, dort läuft der X-Server bis Version 1.10.4. Der Befehl X -version verrät, welche Version unter Linux läuft.

Inzwischen haben die Entwickler einen Patch veröffentlicht, der zumindest für Fedora 16 bereits in den Repositories erhältlich ist. Das Problem kann durch die Entfernung sämtlicher Einträge mit der Zeichenkette XF86Ungrab und XF86ClearGrab in der Konfigurationsdatei für Xkb behoben werden.


Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektleiter/-in für SAP SD und MS Dynamics CRM
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  2. Systemarchitekt/-in
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Storage Administratorin / Administrator
    IT.Niedersachsen, Hannover
  4. Consultant SAP OER (m/w) Serialisierung
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nick Hayek

    Swatch-Chef hat keine Angst vor der Apple Watch

  2. Hdmyboy

    HDMI-Ausgang für den ersten grauen Gameboy

  3. Merkel-Handy

    NSA-Ausschuss kritisiert Stopp von Ermittlungen

  4. Unitymedia

    Liberty Global schafft Marke KabelBW ab

  5. NSA-Ausschuss

    BND trickst bei Auslandsüberwachung in Deutschland

  6. IT-Anwalt

    "Facebook geht bei neuen AGB illegal vor"

  7. Erbgut

    DNA überlebt Ausflug ins All

  8. Windows-Nachbau

    ReactOS bekommt neuen Explorer

  9. Bundesgerichtshof

    Kopierschutzmaßnamen für Konsolen sind zulässig

  10. Linshof i8

    Achteck-Smartphone mit Übertaktung und Turbo-Speicher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test: Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test
Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
  1. Systemkamera Sony Alpha 7 II mit 5-Achsen-Bildstabilisierung
  2. Canon PowerShot G7 X im Test Canons Konkurrenz zu Sonys 1-Zoll-Kamera
  3. Interne Dokumente Neuer Sony-Sensor könnte Kameras kraftvoller machen

Crowdfunding für Games: Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
Crowdfunding für Games
Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
  1. Pono Neil Youngs Highres-Player kommt auch ohne Kickstarter
  2. The Flame in the Flood Reise am prozedural generierten Fluss
  3. Jolt Schnurloses Laden für die Gopro

Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

    •  / 
    Zum Artikel