Ostendo: Nahtloses 32:10-Display CRVD nicht mehr erhältlich
CRVD - Ostendos Curved Display gibt es nicht mehr (Bild: Ostendo)

Ostendo Nahtloses 32:10-Display CRVD nicht mehr erhältlich

Ostendo stellt sein besonders breites Curved Display (CRVD) nicht mehr her. Ob es einen Nachfolger des ultrabreiten PC-Bildschirms geben wird, ist derweil unklar.

Anzeige

Noch Ende 2011 machte das Curved Display (CRVD) von Ostendo im Fernsehen auf sich aufmerksam, als es in einer Reality-Show prominent zum Einsatz kam. Aus Interesse an der Displaygattung fragte Golem.de nach dem Stand der Dinge und möglichen Nachfolgern, bekam aber die Antwort, dass das CRVD ausverkauft sei und nicht mehr hergestellt würde.

 
Video: Ostendos CRVD hat einen Auftritt in der US-Reality-Show Off The Grid

Das 42-Zoll-CRVD wurde von Ostendo im Jahr 2008 auf den Markt gebracht. Ostendo-Partner Alienware (Dell) und NEC wollten das Display unter eigener Marke vertreiben, dazu kam es aber nie. Mit 6.500 US-Dollar war das CRVD kein Massenprodukt und der Vertrieb blieb auf die USA und Kanada beschränkt.

Aufgrund seines ultrabreiten Bildformats von 32:10 und der nahtlosen geschwungenen Bilddarstellung interessierte das CRVD nicht nur Unternehmen, sondern auch Gamer. Beim CRVD stören keine Displayrahmen wie sonst bei Multi-Monitor-Installationen, was Ostendo auf der CRVD-Homepage mit eindrucksvollen Bildern demonstriert. Der geschwungene Bildschirm wurde mittels Rückprojektion per DLP realisiert.

  • Ostendos eingestelltes CRVD - 42 Zoll, 32:10-Bildverhältnis und 2.880 x 900 Pixel (Bild: Ostendo)
  • CRVD - viel im Blick, aber eine vergleichsweise geringe Auflösung (Bild: Ostendo)
  • CRVD - viel im Blick, aber eine vergleichsweise geringe Auflösung (Bild: Ostendo)
  • CRVD - Herstellergrafik demonstriert Bildverhältnisse (Bild: Ostendo)
  • CRVD - Seitenansicht, durch den Begonen ist das Display ingesamt 386 mm tief (Bild: Ostendo)
  • CRVD - Blick aus der Vogelperspektive (Bild: Ostendo)
  • CRVD - Rückansicht (Bild: Ostendo)
Ostendos eingestelltes CRVD - 42 Zoll, 32:10-Bildverhältnis und 2.880 x 900 Pixel (Bild: Ostendo)

Kritisiert wurde allerdings die geringe Auflösung von 2.880 x 900 Pixeln. Deshalb fragten wir nach, wie es denn um einen möglichen Nachfolger bestellt ist. Das ist allerdings laut Erhan Ercan von Ostendo noch unklar: "Wir werden sehen, was die Zeit bringt und ob wir mit einem CRVD-Derivat zurückkehren oder nicht." Derzeit ist der Hersteller Ercan zufolge mit anderen Projekten und Produkten beschäftigt.

Eine Alternative zur geschwungenen nahtlosen Breitbilddarstellung des CRVD scheint es derzeit nicht zu geben. Vergleichbar wären vielleicht Philips' 21:9-Fernseher, die Kinofilme ohne Balken darstellen. Sie sind zwar nicht so breit wie das CRVD, bieten aber immerhin eine Auflösung von 2.560 x 1.080 Pixeln, kosten deutlich weniger und kommen mit 3D-Unterstützung.


jow 26. Jan 2012

Was soll dann noch das Wort "kein Massenprodukt" für bedeutung haben,wenn jemand den...

Crass Spektakel 25. Jan 2012

http://imageshack.us/photo/my-images/833/dsci1160.jpg/ http://img833.imageshack.us/img833...

derKlaus 24. Jan 2012

Komisch, BIldpunkte kamen bei mir nicht vor, dann oslltest Du ziemlich schnell fertig mit...

Apple_und_ein_i 23. Jan 2012

Halt, du hast noch die 240hz, 3D-Unterstuetzung, Chromverzierung und den integrierten...

s1ou 22. Jan 2012

In dem Artikel steht doch bestimmt 3x drin das der Bildschirm ein so großes Bild nahtlos...

Kommentieren



Anzeige

  1. Spezialist Client Management (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  2. Technischer Projektleiter Web- / Cloud-Lösungen (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Esslingen bei Stuttgart
  3. Mobile Developer (m/w) für iOS / Android / Windows Phone
    GIGATRONIK Stuttgart GmbH, München
  4. IT-Systemadministrator (m/w)
    teliko GmbH, Limburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  2. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  3. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  4. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  5. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  6. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  7. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  8. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  9. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  10. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Streaming-Box im Kurztest: Fire TV läuft jetzt mit deutschen Amazon-Konten
Streaming-Box im Kurztest
Fire TV läuft jetzt mit deutschen Amazon-Konten
  1. Buchpreisbindung Buchhandel erzwingt höheren Preis bei Amazon
  2. Amazon-Tablet Neues Fire HD mit 6 Zoll für 100 Euro
  3. Online-Handel Bei externen Händlern mit Amazon-Konto einkaufen

Imsi-Catcher: Catch me if you can
Imsi-Catcher
Catch me if you can
  1. Spy Files 4 Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  2. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  3. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit

Test Hyrule Warriors: Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
Test Hyrule Warriors
Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
  1. Mario Kart 8 Rennen mit Link und Prinzessin Peach
  2. Nintendo Streit um Smartphone-Spiele und das Internet

    •  / 
    Zum Artikel