Anzeige
iBooks 2 für eine neue Generation von Schulbüchern
iBooks 2 für eine neue Generation von Schulbüchern (Bild: Apple)

iBooks 2 Wie Apple das Schulbuch neu erfinden will

Apple hat mit iBooks 2 für das iPad eine neue Version seiner E-Book-Plattform vorgestellt. Neu dabei sind "iBooks Textbooks", eine neue Art von Schulbuch.

Anzeige

Beeindruckende Schulbücher mit interaktiven Animationen, Diagrammen, Fotos, Videos und einfacher Navigation verspricht Apple mit iBooks 2. Anders als gedruckte Schulbücher sollen sich die iBooks Textbooks auf einem aktuellen Stand halten lassen, machen den Schulranzen nicht schwerer und müssen nie zurückgegeben werden, erklärte Apple heute in New York.

  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Interaktive Schulbücher erstellen mit iBooks Author
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.

Erste Verlage unterstützen Apples Initiative, darunter Houghton Mifflin Harcourt, McGraw-Hill und Pearson. Sie wollen Schulbücher im iBook-Store anbieten, in der Regel zum Preis von 14,99 US-Dollar oder weniger.

Die neue iBooks-2-App steht ab sofort im App Store zum kostenlosen Download bereit. Sie unterstützt die Darstellung von Büchern im Vollbild, interaktive 3D-Objekte, Diagramme, Videos und Fotos.

Statt einzelner Bilder können ganze Bildergalerien in eine Buchseite integriert werden. Zudem lassen sich zusätzliche Informationen einblenden und mit den üblichen Gesten lässt sich in Bilder hineinzoomen. 3D-Bilder lassen sich drehen, um beispielsweise Moleküle von allen Seiten zu betrachten.

Textstellen lassen sich durch einen Fingerwisch mit verschiedenen Farben markieren und zusätzliche Notizen hinterlegen. Alle Notizen und Markierungen in den Schulbüchern stellt iBooks 2 auch in Form von Lernkarten zur Verfügung. Und auch Tests, mit denen das Verständnis des Lehrstoffs abgefragt wird, können in die Bücher integriert werden.

Autoren und Verlagen stellt Apple dazu eine passende Software zur Erstellung der interaktiven Schulbücher zur Verfügung, die aber nur für Mac OS X zur Verfügung steht. Die iBooks Author genannte Software kann ebenfalls ab sofort im App Store heruntergeladen werden.

iTunes U App als Ersatz für iTunes U

Apples Universitätsprogramm iTunes U erhält eine eigene App, die auf dem iPad, iPhone und iPod touch läuft. Es soll Universitäten und dem Lehrpersonal ermöglichen, neben allgemeinen Informationen auch Kurse einzurichten, Hausausgaben und Notizen zu verwalten und mit den Lehrbüchern zu verknüpfen, die die Lernenden auf ihren iPads installiert haben. Mit Push-Nachrichten können die Schüler und Studenten über Hausaufgaben, neue Inhalte und Termine informiert werden.

Die bisherigen Audio- und Videopodcasts, die im Rahmen von iTunes U veröffentlicht wurden, können ebenfalls mit der App abgespielt werden. An iTunes U beteiligen sich Universitäten wie Cambridge, Duke, Harvard, Oxford und Stanford. Ab sofort können auch US-Schuldistrikte (K-12) daran teilnehmen.

Für das Lehrpersonal ist eine webbasierte Oberfläche geplant, mit der sie ihre Lehrveranstaltungen erstellen und verwalten können. Tests und Arbeitsblätter können neben Links ins Web und zu den iBooks und dem App Store ebenfalls eingeflochten werden. Eigene Dokumente aus Keynote, Pages, Numbers oder mit iBooks Author selbst erstellten Büchern lassen sich ebenfalls hochladen.

iTunes 10.5.3

Auch iTunes hat Apple aktualisiert. ITunes 10.5.3 unterstützt iBooks 2, so dass sich damit gekaufte Schulbücher mit dem Rechner austauschen lassen.


eye home zur Startseite
Peter Brülls 25. Jan 2012

Die Mehrzahl der belanglosen 79-Cent-Apps entspricht wenigen Tagen Arbeit. Die Mehrzahl...

k2r 23. Jan 2012

...einfach nur in alberner Stimmung das iPad rausholen, und schon kann man seine Texte...

Freiheit statt... 23. Jan 2012

Er hat ja nichts anderes behauptet, oder?

linuxuser1 21. Jan 2012

Warum sollte das iBook denn nach einmal lesen neu gekauft werden? Wenn das ein Schul...

Peter Brülls 21. Jan 2012

Wenn Du arbeitslos bist, dann hast Du doch Zeit, ein entsprechendes Projekt zu entwickeln?

Kommentieren


Free Mac Software Blog / 20. Jan 2012

Mit Apple's iBook Author auf zur neuen Buch-Generation

Technologize / 19. Jan 2012



Anzeige

  1. Webentwickler/-in
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  2. Automatisierungstechniker / Programmierer (m/w)
    Vogt-Plastic GmbH, Rheinfelden
  3. Software-Entwickler (m/w) Java/C++
    IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  4. Professional IT Consultant Automotive Marketing und Sales (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. JETZT ERHÄLTLICH: GeForce GTX 1080 bei Alternate
  2. JETZT ERHÄLTLICH: GeForce GTX 1080 bei Caseking
  3. NUR HEUTE: LG 49UF8409 123 cm (49 Zoll) Fernseher (UHD, Triple Tuner, Smart-TV) [EEK A+]
    649,00€ (Vergleichspreise ab ca. 900€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  2. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  2. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Re: Erschreckend

    gadthrawn | 20:02

  2. Re: Wen interessiert die GPL?

    KlugKacka | 20:01

  3. Re: Wie dumm kann man eigentlich sein?

    Berner Rösti | 19:53

  4. Re: Mir gefällt die Überschrift nicht,...

    gadthrawn | 19:52

  5. Re: Der Fahrer ist eindeutig schuld.

    Poison Nuke | 19:50


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel