iBooks 2: Wie Apple das Schulbuch neu erfinden will
iBooks 2 für eine neue Generation von Schulbüchern (Bild: Apple)

iBooks 2 Wie Apple das Schulbuch neu erfinden will

Apple hat mit iBooks 2 für das iPad eine neue Version seiner E-Book-Plattform vorgestellt. Neu dabei sind "iBooks Textbooks", eine neue Art von Schulbuch.

Anzeige

Beeindruckende Schulbücher mit interaktiven Animationen, Diagrammen, Fotos, Videos und einfacher Navigation verspricht Apple mit iBooks 2. Anders als gedruckte Schulbücher sollen sich die iBooks Textbooks auf einem aktuellen Stand halten lassen, machen den Schulranzen nicht schwerer und müssen nie zurückgegeben werden, erklärte Apple heute in New York.

  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Interaktive Schulbücher erstellen mit iBooks Author
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
  • Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.
Die Anwendung iBooks 2 unterstützt interaktive Schulbücher.

Erste Verlage unterstützen Apples Initiative, darunter Houghton Mifflin Harcourt, McGraw-Hill und Pearson. Sie wollen Schulbücher im iBook-Store anbieten, in der Regel zum Preis von 14,99 US-Dollar oder weniger.

Die neue iBooks-2-App steht ab sofort im App Store zum kostenlosen Download bereit. Sie unterstützt die Darstellung von Büchern im Vollbild, interaktive 3D-Objekte, Diagramme, Videos und Fotos.

Statt einzelner Bilder können ganze Bildergalerien in eine Buchseite integriert werden. Zudem lassen sich zusätzliche Informationen einblenden und mit den üblichen Gesten lässt sich in Bilder hineinzoomen. 3D-Bilder lassen sich drehen, um beispielsweise Moleküle von allen Seiten zu betrachten.

Textstellen lassen sich durch einen Fingerwisch mit verschiedenen Farben markieren und zusätzliche Notizen hinterlegen. Alle Notizen und Markierungen in den Schulbüchern stellt iBooks 2 auch in Form von Lernkarten zur Verfügung. Und auch Tests, mit denen das Verständnis des Lehrstoffs abgefragt wird, können in die Bücher integriert werden.

Autoren und Verlagen stellt Apple dazu eine passende Software zur Erstellung der interaktiven Schulbücher zur Verfügung, die aber nur für Mac OS X zur Verfügung steht. Die iBooks Author genannte Software kann ebenfalls ab sofort im App Store heruntergeladen werden.

iTunes U App als Ersatz für iTunes U

Apples Universitätsprogramm iTunes U erhält eine eigene App, die auf dem iPad, iPhone und iPod touch läuft. Es soll Universitäten und dem Lehrpersonal ermöglichen, neben allgemeinen Informationen auch Kurse einzurichten, Hausausgaben und Notizen zu verwalten und mit den Lehrbüchern zu verknüpfen, die die Lernenden auf ihren iPads installiert haben. Mit Push-Nachrichten können die Schüler und Studenten über Hausaufgaben, neue Inhalte und Termine informiert werden.

Die bisherigen Audio- und Videopodcasts, die im Rahmen von iTunes U veröffentlicht wurden, können ebenfalls mit der App abgespielt werden. An iTunes U beteiligen sich Universitäten wie Cambridge, Duke, Harvard, Oxford und Stanford. Ab sofort können auch US-Schuldistrikte (K-12) daran teilnehmen.

Für das Lehrpersonal ist eine webbasierte Oberfläche geplant, mit der sie ihre Lehrveranstaltungen erstellen und verwalten können. Tests und Arbeitsblätter können neben Links ins Web und zu den iBooks und dem App Store ebenfalls eingeflochten werden. Eigene Dokumente aus Keynote, Pages, Numbers oder mit iBooks Author selbst erstellten Büchern lassen sich ebenfalls hochladen.

iTunes 10.5.3

Auch iTunes hat Apple aktualisiert. ITunes 10.5.3 unterstützt iBooks 2, so dass sich damit gekaufte Schulbücher mit dem Rechner austauschen lassen.


Peter Brülls 25. Jan 2012

Die Mehrzahl der belanglosen 79-Cent-Apps entspricht wenigen Tagen Arbeit. Die Mehrzahl...

k2r 23. Jan 2012

...einfach nur in alberner Stimmung das iPad rausholen, und schon kann man seine Texte...

Freiheit statt... 23. Jan 2012

Er hat ja nichts anderes behauptet, oder?

linuxuser1 21. Jan 2012

Warum sollte das iBook denn nach einmal lesen neu gekauft werden? Wenn das ein Schul...

Peter Brülls 21. Jan 2012

Wenn Du arbeitslos bist, dann hast Du doch Zeit, ein entsprechendes Projekt zu entwickeln?

Kommentieren


Free Mac Software Blog / 20. Jan 2012

Mit Apple’s iBook Author auf zur neuen Buch-Generation



Anzeige

  1. SAP-Projektmanager / Stellvertretender Leiter IT (m/w)
    RINGSPANN GmbH, Bad Homburg bei Frankfurt am Main
  2. Service Manager Standard Applications (m/w) in Risk Solvency II & Application Support
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  3. Systems Engineer / Systemingenieur Production IT (m/w)
    Sandvik Holding GmbH, Frankfurt am Main
  4. Data Integration Expert (m/w) / Data Modeler (m/w)
    Siemens AG, Munich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ofcom

    Briten schalten den Pornofilter ab

  2. Erstmal keine Integration

    iOS 8 und OS X Yosemite sollen nicht parallel erscheinen

  3. Privacy

    Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies

  4. Oberster Gerichtshof

    Österreichs Provider gegen Internetsperren zu Kino.to

  5. Eigene Cloud

    Owncloud 7 mit Server-to-Server-Sharing

  6. Electronic Arts

    Battlefield Hardline auf Anfang 2015 verschoben

  7. Schlafmonitor

    Besser schlafen mit Sense

  8. Videostreaming

    Youtube-Problem war ein Bug bei Google

  9. Prozessor inklusive Speicher

    Kommende APUs mit Stacked Memory und mehr Bandbreite

  10. Statt Codeplex

    Typescript mit neuem Compiler auf Github



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel