Wikipedia Mobil: Offizielle Wikipedia-App für Android
Wikipedia Mobil von der Wikimedia Foundation für Android (Bild: Golem.de)

Wikipedia Mobil Offizielle Wikipedia-App für Android

Die Wikimedia Foundation hat eine offizielle Wikipedia-Anwendung für Android-Smartphones und -Tablets veröffentlicht. Mit der kostenlosen Anwendung Wikipedia Mobil können als Besonderheit einzelne Artikel zum Offlinelesen gespeichert werden.

Anzeige

Wikipedia Mobil ist die erste offizielle Wikipedia-Anwendung für Android von der Wikimedia Foundation. Die Anwendung ist kostenlos nutzbar und blendet keine Werbung ein. Sie greift auf die mobilen Webseiten der Wikipedia zu und liefert damit auch optisch die gleichen Ergebnisse wie wenn die Informationen in einem mobilen Browser abgerufen werden.

Somit gibt es auch in Wikipedia Mobil die Möglichkeit, die einzelnen Abschnitte eines Artikels ein- oder auszublenden. Standardmäßig ist nur der Artikeleinstieg eingeblendet, alle anderen Abschnitte werden ausgeblendet. Dadurch müssen Anwender nicht so viel scrollen, um zu einem bestimmten Abschnitt zu springen.

Artikel zum Offlinelesen funktioniert nicht immer

Über die Einstellungen kann die aktuell geöffnete Wikipedia-Seite zum Offlinelesen gespeichert werden, so dass dann zum Lesen keine Internetverbindung benötigt wird. Die gespeicherten Seiten werden dann über einen eigenen Menüpunkt verwaltet. Nicht mehr benötigte Seiten können so bequem aus dem lokalen Speicher gelöscht werden. Manche Wikipedia-Seiten ließen sich beim kurzen Ausprobieren ohne ersichtlichen Grund auf einem Nexus One von HTC nicht für das Offlinelesen speichern.

Über die Einstellungen kann die Sprache der Wikipedia geändert werden. Das funktioniert auch, wenn bereits ein Artikel etwa in der deutschsprachigen Wikipedia geöffnet ist. Wird dann die Sprache zum Beispiel auf Englisch gestellt, erscheint der englischsprachige Artikel dazu.

Im Android Market gibt es seit langem viele verschiedene Wikipedia-Anwendungen. Neben kostenpflichtigen Varianten gibt es auch Gratisversionen, die dann oftmals Werbung in die Applikation einblenden. Es gibt auch Anwendungen, die die Wikpedia-Inhalte offline im Gerätespeicher vorhalten, so dass die gesamte Wikipedia auch ohne bestehende Internetverbindung durchsucht werden kann.

Wikipedia Mobil steht für Android ab der Version 2.2 kostenlos im Android Market zum Herunterladen bereit.


RazorHail 20. Jan 2012

...es integriert sich nicht in die Android Search API ansonsten perfekt Text-selection...

Kai F. Lahmann 20. Jan 2012

Ich hab eine Offline-Version für die Fälle, wo ein uralter Informationsstand die Frage...

SkyBeam 19. Jan 2012

Wäre praktisch, man kann aber zumindest in den Einstellungen die Schriftgrösse ändern...

Atrocity 19. Jan 2012

Von mir aus kann ne Spendenversion auch die selben features haben. Selbst wenn die App...

Kommentieren


TECH!MEDIAZ / 20. Jan 2012

Wikipedia-App für Android veröffentlicht



Anzeige

  1. Java-Anwendungsentwickler / -innen
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Inhouse Consultant (m/w) - RightNow (Oracle Service Cloud)
    Media-Saturn E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt
  3. Senior Manager CRM (m/w)
    Kontron AG, Augsburg
  4. Business Analyst SAP (m/w)
    CSL Behring GmbH, Marburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Software Development Kit

    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

  2. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  3. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  4. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  5. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  6. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  7. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  8. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  9. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  10. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

    •  / 
    Zum Artikel