Samsung Günstige Laserdrucker mit und ohne WLAN

Samsung bringt mit den Modellen ML-2160, ML-2165 und ML-2165W drei Laserdrucker für Privatanwender mit einem extrem niedrigen Druckvolumen pro Monat auf den Markt. Ein Modell ist per WLAN ansprechbar, die beiden anderen nur per USB.

Anzeige

Alle drei neuen Laserdrucker erreichen eine Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi und drucken nur in Schwarz-Weiß. Der ML-2160 und der ML-2165 unterscheiden sich nur durch die Farbgebung ihres Gehäuses und drucken wie das WLAN-Modell ML-2165W bis zu 20 Seiten pro Minute. Samsung empfiehlt die Geräte bei einem monatlichen Druckvolumen von nur 75 Seiten.

Das Einrichten der WLAN-Verbindung kann mit Hilfe der WPS-Taste ohne weitere Konfiguration erfolgen. Wenn ein Smartphone oder ein anderes Endgerät die Funktion Wifi-Direct unterstützt, kann direkt vom Telefon zum Drucker eine Verbindung aufgebaut werden - ein Router ist dann nicht erforderlich. Samsungs Galaxy S2 unterstützt Wifi-Direct.

  • Samsung ML-2165W (Bild: Samsung)
  • Samsung ML-2165W (Bild: Samsung)
  • Samsung ML-2165W (Bild: Samsung)
  • Samsung ML-2165W (Bild: Samsung)
  • Samsung ML-2165W (Bild: Samsung)
  • Samsung ML-2165W (Bild: Samsung)
Samsung ML-2165W (Bild: Samsung)

Eine kleine Hilfe bietet die neue Papieraufnahme von Samsung, bei der das Papierfach nicht mehr von Hand an die Papiergröße angepasst werden muss. In das Fach passen 150 Blatt. Die Eco-Taste verringert den Tonerauftrag. Vor dem Druck versucht der Ergebnissimulator, dem Anwender ein schlechtes Gewissen zu machen und informiert über die Emission von Kohlendioxid, den Strom- und Papierverbrauch.

Die drei Drucker benötigen 15,5 Sekunden, bis die erste Seite vorliegt, wenn sie sich vorher im Sleepzustand befanden. Im Standbymodus dauert der Vorgang 8,5 Sekunden. Die Drucker sind GDI-Geräte und mit nur 8 MByte Speicher ausgestattet.

Die beiden USB-Drucker kosten 80 Euro, während das WLAN-Modell (802.11 b/g/n) 100 Euro kostet. Für den Toner MLT-D101S werden 64,90 Euro verlangt. Er soll für rund 1.500 Seiten ausreichen, was einem Seitenpreis von 0,043 Euro entspricht.


scroogie 20. Jan 2012

Ich finde der hier liegt noch eine Stufe unter dem kleinen HP. Ich hab selber einen HP...

Dorsai! 19. Jan 2012

Ja, der Vorgänger ist super, vor allem wenn man wenig druckt. Ich druck mit dem Ding...

omo 19. Jan 2012

Paperless war angesagt. Stattdessen steigt der Papierkonsum laufend. Für mich reicht der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Trainee IT (m/w) Schwerpunkt: SAP Applikation
    Unternehmensgruppe Theo Müller, Aretsried
  2. IT-Projektleiter/in
    Landeshauptstadt München, München
  3. Microsoft Dynamics CRM Architect & Developer (m/w)
    DVB Bank SE, Frankfurt
  4. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel