Toughpad A1 von Panasonic
Toughpad A1 von Panasonic (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Ausprobiert Panasonics Android-Tablet Toughpad wirkt unfertig

Panasonic will seine Toughbook-Geräte auch als Tablet anbieten und hat der Öffentlichkeit sein Toughpad mit Android gezeigt. Wir haben den Prototyp kurz ausprobiert und festgestellt, dass Panasonic noch viel Arbeit vor sich hat.

Anzeige

Wer ein robustes Tablet braucht, der hat derzeit wenig Auswahl. Professionelle Android-Geräte, die von Außendienstmitarbeitern beispielsweise bei Regen oder auf staubigen Baustellen eingesetzt werden können, sind selten. Panasonic will mit dem 10-Zoll-Toughpad diesen Markt bedienen. Das Tablet mit Android 3.x alias Honeycomb wurde auf dem CES-Stand von Panasonic gezeigt. Zu den weiteren technischen Daten haben wir bereits im November 2011 einen Artikel veröffentlicht.

Das Toughpad A1 gehört zu den Tablets, die auch mit einem Stift genutzt werden können. Konkurrenten wie HTC mit dem Flyer oder Lenovo mit dem Thinkpad-Tablet bedienen andere Zielgruppen. HTCs Tablet ist eher für den Endkundenmarkt gedacht, und Lenovos spiegelndes Businesstablet ist unter der Sonne nicht einsetzbar, obwohl es durch seine Robustheit für den Außeneinsatz gut geeignet wäre.

Die Stiftbedienung ist bei Panasonic offenbar für den Handschuheinsatz gedacht, denn beim Antesten funktionierte der Touchscreen beispielsweise nicht mit den Fingernägeln, was bei kapazitiven Touchscreens normal ist, im Außeneinsatz allerdings ein Problem darstellen kann.

Stift mit Schwebezustand

Der Stift unterstützt nicht nur die normale Berührung, ist also kein kapazitiver Stift, sondern arbeitet mit einem Digitizer zusammen. Er wird also bereits im Schweben erkannt. Allerdings kann die installierte Android-Version den Schwebezustand nicht nutzen, beispielsweise, um den Cursor anzuzeigen. Soll der Stift im Schwebezustand verwendet werden, muss dazu die Stifttaste gedrückt werden. Das System verhält sich dann so, als würde der Finger benutzt. Ein Schweben mit gedrückter Stifttaste von links nach rechts bewegt beispielsweise den Android-Hauptbildschirm.

  • Toughpad A1 im Querformat. Das Display ist winkelabhängig.
  • Toughpad A1
  • Der Stift wird unten in das Tablet eingeklemmt...
  • ... und lässt sich leicht entfernen.
  • Anschlüsse sind geschützt.
  • Gut zu sehen ist der schwarze Dichtungsring.
  • Die Klappen lassen sich zudem mit einem Schiebeschalter verriegeln.
Toughpad A1 im Querformat. Das Display ist winkelabhängig.

Der Stift wird am unteren Ende der Rückseite eingeklemmt und ist leicht entnehmbar. Dennoch scheint die Konstruktion den Stift sicher zu halten. Besonderheiten des Stifts werden nicht unterstützt, entsprechende Anwendungen für Notizen oder druckempfindliches Zeichnen fehlen dem Android-Prototyp.

Handliches Tablet

Das Gewicht des Tablets wird mit fast einem Kilo angegeben. Dennoch fühlt es sich aufgrund des großen Volumens nicht besonders schwer an. Es liegt gut in der Hand und macht beim Benutzen einen sehr stabilen Eindruck. Die Schnittstellen sind hinter recht fummelig zu bedienenden Schutzklappen versteckt, die sich zudem verriegeln lassen. Das ist aber auch so gewollt, schließlich soll ein Handgriff nicht versehentlich die Schnittstellen für Wasser und Staub zugänglich machen.

Das Display ist nicht besonders gut. Unklar ist, ob es sich hierbei um eine Prototyp-Entscheidung handelt, ein TN-Panel zu verbauen. Im Hochkantbetrieb ist es von der Seite nicht besonders gut einzusehen. Auch erschien das Tablet nicht so hell, wie es Panasonic verspricht. Auch hier gehen wir davon aus, dass die Arbeiten am Tablet nicht abgeschlossen sind. Eigentlich soll das Tablet nämlich eine Helligkeit von 500 Candela pro Quadratmeter bieten, ein Wert, der selbst in den Messehallen stark blenden würde. Dieser Effekt stellte sich jedoch beim Umstellen der Helligkeit nicht ein. Zudem war Android noch recht langsam für die Hardware und Anpassungen des Betriebssystems durch Panasonic waren beim Antesten nicht zu erkennen. Immerhin hat die Firma noch Zeit, bis das Tablet erscheinen wird. Im ersten Quartal 2012 wird das Tablet wohl nicht mehr erscheinen, wie ein Mitarbeiter auf der Messe erklärte. Geplant ist nun das zweite Quartal 2012.


Threat-Anzeiger 18. Jan 2012

ja, dein touchpad ist aber auch ein spielzeug fürs sofakissen, das Toughpad soll was...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Administrator/-in
    Gehring Technologies GmbH, Ostfildern
  2. Anwendungsentwickler CAD-Datenmanagement (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Schweinfurt
  3. Projektkoordinator IT-Systemtechnik (m/w)
    Kassenärztliche Vereinigung Sachsen (KVS), Dresden
  4. Applikationsspezialist (m/w) SharePoint
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: J-Stars Victory Versus + (PS3/PS4/PS Vita)
    (49,99€/69,99€/39,99€) (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 26.06.
  2. TIPP: Geniales Humble Bundle
    Zahlt so viel ihr wollt für Dragon Age Origins, Dead Space 2 und Command & Conquer Generals. Wer...
  3. VORBESTELLBAR: PlayStation 4 Limited Edition "Batman: Arkham Knight"
    459,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 23.06.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Negativauszeichnung

    Lauschende Barbie erhält Big Brother Award

  2. Bemannte Raumfahrt

    Russland will bis 2023 eigene Raumstation bauen

  3. Windows 10 für Smartphones

    Office-Universal-App kommt noch im April

  4. Keine Science-Fiction

    Mit dem Laser gegen Weltraumschrott

  5. Die Woche im Video

    Ein Zombie, Insekten und Lollipop

  6. Star Wars Battlefront

    Planetenkampf vor dem Erwachen der Macht

  7. Geodaten

    200 Beschäftigte verpixelten Google-Street-View-Häuser

  8. Windkraftwerke

    Kletterroboter überprüft Windräder

  9. Inside Abbey Road

    Mit Google durch das berühmteste Musikstudio der Welt

  10. ÖBB

    WLAN im Spaceshuttle einfacher zu machen als im Zug



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Roboter: Festos Falter fliegen fleißig
Roboter
Festos Falter fliegen fleißig
  1. Care-O-bot Der Gentleman-Roboter gibt sich die Ehre
  2. Festo Ameisenroboter krabbeln koordiniert
  3. Moley Robotics Heute kocht der Roboter

GTA 5: Es ist doch nicht 2004!
GTA 5
Es ist doch nicht 2004!
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Google Handschrifteingabe im Hands on: App erkennt sogar krakelige Handschriften
Google Handschrifteingabe im Hands on
App erkennt sogar krakelige Handschriften
  1. MTCast für Android Mediathek-Cast-App kehrt nicht in den Play Store zurück
  2. Parkpocket App hilft bei der Parkplatzsuche
  3. Screenpop Neuer Messenger schickt Fotos direkt auf Sperrbildschirm

  1. Re: Wenn schon, denn schon

    Workoft | 05:36

  2. Wir werden wieder abhängiger vom Wetter sein

    Workoft | 05:34

  3. Re: Typisch Deutschland...

    Badewanne | 04:34

  4. Re: falscher weg

    Alashazz | 04:21

  5. Re: Pervert

    VerkaufAlles | 04:14


  1. 22:59

  2. 15:13

  3. 14:40

  4. 13:28

  5. 09:01

  6. 20:53

  7. 19:22

  8. 18:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel