Abo
  • Services:
Anzeige
Speedphone 700 mit stark angepasstem Android
Speedphone 700 mit stark angepasstem Android (Bild: Deutsche Telekom)

Telekom Speedphone 700: WLAN-Telefon mit Touchdisplay und Android

Speedphone 700 mit stark angepasstem Android
Speedphone 700 mit stark angepasstem Android (Bild: Deutsche Telekom)

Das Speedphone 700 der Telekom ist lieferbar. Das Android-basierte WLAN-Telefon ist auch zum E-Mail-Schreiben und Websurfen gedacht.

Die Deutsche Telekom liefert das auf der Ifa 2011 erstmals präsentierte IP-Telefon Speedphone 700 aus. Das mit niedrig auflösendem 8,1-cm-Touchscreen (240 x 400 Pixel) bestückte Gerät ist laut Telekom "zunächst" für den Einsatz am Speedport W 723V ausgelegt und verbindet sich mit diesem per WLAN.

Anzeige
  • Speedphone 700 - WLAN-Telefon mit Android (Bild: Telekom)
  • Speedphone 700 - WLAN-Telefon mit Android (Bild: Telekom)
  • Speedphone 700 in schwarz (Bild: Telekom)
  • Speedphone 700 in schwarz (Bild: Telekom)
  • Speedphone 700 in schwarz (Bild: Telekom)
  • Speedphone 700 in schwarz (Bild: Telekom)
  • Speedphone 700 in weiß (Bild: Telekom)
  • Speedphone 700 in weiß (Bild: Telekom)
  • Speedphone 700 in weiß (Bild: Telekom)
  • Speedphone 700 in weiß (Bild: Telekom)
Speedphone 700 - WLAN-Telefon mit Android (Bild: Telekom)

Darüber kann es nicht nur zum Telefonieren über Festnetz und Internet genutzt werden, sondern über vorinstallierte Anwendungen zum Internetsurfen, zum Lesen und Schreiben von E-Mails sowie zum Abruf von RSS-Feeds, des Wetterberichts, digitaler Fotosammlungen und des Telefonbuchs. Außerdem steht der Programm-Manager von Entertain zur Verfügung, über den sich Aufzeichnungen für den Media Receiver programmieren lassen.

Zum Einsatz kommt ein modifiziertes Android mit Telekom-Bedienoberfläche und ohne Android Market. Eine Android-Version konnte ein Telekom-Sprecher auf Nachfrage nicht nennen. Unklar ist auch noch, ob es später einmal einen Telekom-eigenen oder den offiziellen Android Market zum App-Download geben wird.

Einschränkungen

Nutzer sind damit erst einmal auf die vorinstallierten Apps beschränkt. Und auf den Telekom-Router, eine Nutzung mit anderen WLAN-Routern - etwa mit denen des Telekom-Technikpartners AVM - soll derzeit nicht möglich sein. Über die Updatefunktion ist es der Telekom aber zumindest möglich, neue Firmware für die Funktionserweiterung anzubieten. Voraussichtlich ab Ende des ersten Quartals 2012 oder ab Mitte des Jahres - die Produktwebseite bietet dazu unterschiedliche Informationen - soll beispielsweise auch der Speedport W 921V unterstützt werden.

Der Lithium-Ionen-Akku im Speedphone 700 soll für 10 Stunden Gesprächszeit und 100 Stunden Standby reichen. Wie lange das WLAN-Telefon etwa bei der Internetnutzung durchhält, war noch nicht in Erfahrung zu bringen. Zum Aufladen wird das schnurlose Telefon in eine Ladeschale mit stromsparendem Netzteil gesteckt.

Übliche Telefonfunktionen

Zu den Telefonfunktionen des Speedphone 700 zählen etwa Freisprechen, Anzeige des Namens und eines zugeordneten Fotos bei bekannten Rufnummern, Halten, Makeln und Anklopfen und die Möglichkeit, eine Telefonkonferenz zu führen.

Zudem informiert das Telefon über verpasste Anrufe und Nachrichten auf der Sprachbox, einer kostenfreien Mailbox im Telekom-Festnetz. Das lokale Telefonbuch ("Meine Kontakte") speichert bis zu 300 Einträge, es gibt zusätzlich noch die Möglichkeit zum Zugriff auf das Speedport-Telefonbuch sowie ein persönliches Onlinetelefonbuch.

HD-Telefonie

Bei der Internettelefonie wird auch der Audiostandard für HD-Voice (G.722) unterstützt, was in Verbindung mit einer kompatiblen Gegenstelle eine hohe Sprachqualität ermöglicht. Auch das einfachere Speedphone 500 bietet beispielsweise eine G.722-Unterstützung. Kameras für Videotelefonie fehlen auch dem Speedphone 700.

Über eine Micro-USB-Schnittstelle am Gerät kann ein Headset angeschlossen oder das Speedphone 700 mit einem PC verbunden werden. Im Micro-SD-Kartenslot des Geräts steckt eine 2-GByte-Speicherkarte.

Das Speedphone 700 kann ab sofort für rund 150 Euro erworben oder - in den ersten 24 Monaten - für 4,94 Euro pro Monat gemietet werden. Das WLAN-Telefon gibt es sowohl mit weißem als auch mit schwarzem Gehäuse.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 19. Jan 2012

Na ja, die i-Geräte haben sich seit den neusten Meldungen bei mir völlig disqualifiziert...

NobodzZ 19. Jan 2012

...es nutzt DECT Funk, nicht WLAN, wie man der Produktbeschreibung der Telekom entnehmen...

flankendiskrimi... 18. Jan 2012

Geht mit einer aktuellen Fritz!Box mit Laborfirmware. Siehe: http://www.avm.de/de/Service...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  3. SKS Unternehmensberatung GmbH & Co. KG, Hochheim am Main
  4. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (mehr als 2.500 reduzierte Titel)
  2. (u. a. The Hateful 8, Der Marsianer, London Has Fallen, Kingsman, Avatar)
  3. (Rabattcode: MB10)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mi Mix im Test: Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
Mi Mix im Test
Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
  1. Xiaomi Mi Note 2 im Test Ein Smartphone mit Ecken ohne Kanten

Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  2. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"
  3. US-Wahl US-Geheimdienste warnten Trump vor Erpressung durch Russland

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Die Woche im Video B/ow the Wh:st/e!
  2. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

  1. Re: Da brauchts keine App....

    lestard | 23.01. 23:58

  2. Re: Wie soll man dann geschäftlich nach China reisen?

    486dx4-160 | 23.01. 23:58

  3. Re: "Wir bauen mehr Glasfaser als jeder andere...

    plutoniumsulfat | 23.01. 23:54

  4. Re: Installiert Samsung ungefragt Anwendungen??

    Cok3.Zer0 | 23.01. 23:54

  5. Re: Schade, dass es keinen Kommunismus in China gibt

    Yash | 23.01. 23:36


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel