Abo
  • Services:
Anzeige
Star Wars: The Old Republic
Star Wars: The Old Republic (Bild: Bioware)

Star Wars The Old Republic: Entwickler erläutern langfristige Pläne für Sternenkrieger

Star Wars: The Old Republic
Star Wars: The Old Republic (Bild: Bioware)

Das für den 17. Januar 2012 vorgesehene Update auf Version 1.1 von The Old Republic hat Bioware um ein paar Tage verschoben. Dafür spricht das Entwicklerstudio über die langfristigen Patch-Pläne - und auch Konkurrent Blizzard redet über die Planungen für World of Warcraft.

Eigentlich sollte am 17. Januar 2012 das Update auf Version 1.1 von The Old Republic erscheinen. Laut einer Mitteilung des Community Managers Lars Malcharek in den Bioware-Foren erscheint "Der Aufstieg der Rakghoule" allerdings ein paar Tage später. Grund ist, dass beim Spielen auf den Testservern noch zu viele Bugs gefunden worden sind. Der Patch soll in den nächsten Tagen erscheinen, ein konkretes Datum nennt Malcharek nicht.

Anzeige

Im Gespräch mit US-Medien hat sich SWTOR-Chefentwickler James Ohlen außerdem über die langfristige Patch-Planung von Bioware ausgelassen. So arbeitet eines seiner Teams derzeit sowohl an einer Fortsetzung des Rakghouls-Handlungsstrangs als auch an einem neuen Planeten Namens Denova, auf dem es eine weitere Operationen, ein zusätzliches Schlachtgebiet und möglicherweise eine frische Weltraummission geben soll. Ein anderes Team beschäftigt sich mit Inhalten für Gilden, darunter auch eine Gildenbank - im März 2012 sollen diese Funktionen Ohlen zufolge zur Verfügung stehen.

Ebenfalls oben auf der Prioritätenliste stehen Player-versus-Player-Inhalte: Neben Schlachtgebieten soll es auch PvP-Ranglisten und mehr geben. Außerdem will er das schon länger geplante "Legacy"-System im vollen Umfang anpacken. Das bedeutet, dass Spieler neue Charaktere anlegen können, die mit dem Haupthelden verwandt sind und dadurch besondere Vorteile erhalten, etwa zusätzliche Fähigkeiten. Einige seiner Mitarbeiter arbeiteten auch schon an Inhalten für 2013, sagte Ohlen - die langfristige Planung sei nötig, weil die teils aufwendig animierten Handlungsstränge viel Vorlauf benötigten.

Unterdessen beschäftigt sich Blizzard ebenfalls mit der Planung künftiger Inhalte - natürlich in World of Warcraft. Für Mists of Pandaria wollen die Entwickler statt auf lange Ketten zusammengehöriger Quests wieder auf kürze Handlungsstränge setzen, von denen aber mehr bieten. Dadurch soll laut einem Communty Manager mit dem Pseudonym Kaivax vermieden werden, was teils in Cataclysm ein Problem war: dass sich der Spieler entlang einer fast vollständig linearen Handlung voranarbeitet, ohne selbst Entscheidungen treffen zu können.


eye home zur Startseite
Private Paula 31. Jan 2012

Die Spieler wollen nicht Helden sein, sondern das Gefuehl haben, dass ihre Taten einen...

Trollfeeder 31. Jan 2012

Jemandem das Wort im Mund umdrehen ist kein Argument. Sagt wer? Link or it didn't...

Maxiklin 26. Jan 2012

Also zum einen war in WoW zu keinem Zeitpunkt sowas wie Housing geplant, zumindest hab...

Maxiklin 26. Jan 2012

Warum meinen eigentlich viele, nur weil sie selbst enttäuscht sind, warum und wovon genau...

Maxiklin 26. Jan 2012

Also du kannst SWTOR garnicht gespielt haben, wenn ich mir deinen Beitrag so durchlese...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Faurecia Automotive GmbH, Stadthagen
  2. Rundfunk Berlin Brandenburg RBB, Berlin, Köln
  3. andavis GmbH, Nürnberg
  4. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,91€
  2. 94,90€ statt 109,90€
  3. 74,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  2. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  3. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  4. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  5. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  6. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  7. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  8. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  9. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  10. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  1. Ich sag nur Windows

    476f6c656d | 22:55

  2. Re: Hamburger und Cola helfen Kriminellen am...

    User_x | 22:54

  3. Re: Would you like to hear a TCP joke?

    elf | 22:53

  4. die ein Hacker mit physischem Zugang zum Rechner...

    plutoniumsulfat | 22:47

  5. Re: MS lenkt von eigenen Problemen ab

    chithanh | 22:44


  1. 19:16

  2. 17:37

  3. 16:32

  4. 16:13

  5. 15:54

  6. 15:31

  7. 15:14

  8. 14:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel