Star Wars The Old Republic: Entwickler erläutern langfristige Pläne für Sternenkrieger
Star Wars: The Old Republic (Bild: Bioware)

Star Wars The Old Republic Entwickler erläutern langfristige Pläne für Sternenkrieger

Das für den 17. Januar 2012 vorgesehene Update auf Version 1.1 von The Old Republic hat Bioware um ein paar Tage verschoben. Dafür spricht das Entwicklerstudio über die langfristigen Patch-Pläne - und auch Konkurrent Blizzard redet über die Planungen für World of Warcraft.

Anzeige

Eigentlich sollte am 17. Januar 2012 das Update auf Version 1.1 von The Old Republic erscheinen. Laut einer Mitteilung des Community Managers Lars Malcharek in den Bioware-Foren erscheint "Der Aufstieg der Rakghoule" allerdings ein paar Tage später. Grund ist, dass beim Spielen auf den Testservern noch zu viele Bugs gefunden worden sind. Der Patch soll in den nächsten Tagen erscheinen, ein konkretes Datum nennt Malcharek nicht.

Im Gespräch mit US-Medien hat sich SWTOR-Chefentwickler James Ohlen außerdem über die langfristige Patch-Planung von Bioware ausgelassen. So arbeitet eines seiner Teams derzeit sowohl an einer Fortsetzung des Rakghouls-Handlungsstrangs als auch an einem neuen Planeten Namens Denova, auf dem es eine weitere Operationen, ein zusätzliches Schlachtgebiet und möglicherweise eine frische Weltraummission geben soll. Ein anderes Team beschäftigt sich mit Inhalten für Gilden, darunter auch eine Gildenbank - im März 2012 sollen diese Funktionen Ohlen zufolge zur Verfügung stehen.

Ebenfalls oben auf der Prioritätenliste stehen Player-versus-Player-Inhalte: Neben Schlachtgebieten soll es auch PvP-Ranglisten und mehr geben. Außerdem will er das schon länger geplante "Legacy"-System im vollen Umfang anpacken. Das bedeutet, dass Spieler neue Charaktere anlegen können, die mit dem Haupthelden verwandt sind und dadurch besondere Vorteile erhalten, etwa zusätzliche Fähigkeiten. Einige seiner Mitarbeiter arbeiteten auch schon an Inhalten für 2013, sagte Ohlen - die langfristige Planung sei nötig, weil die teils aufwendig animierten Handlungsstränge viel Vorlauf benötigten.

Unterdessen beschäftigt sich Blizzard ebenfalls mit der Planung künftiger Inhalte - natürlich in World of Warcraft. Für Mists of Pandaria wollen die Entwickler statt auf lange Ketten zusammengehöriger Quests wieder auf kürze Handlungsstränge setzen, von denen aber mehr bieten. Dadurch soll laut einem Communty Manager mit dem Pseudonym Kaivax vermieden werden, was teils in Cataclysm ein Problem war: dass sich der Spieler entlang einer fast vollständig linearen Handlung voranarbeitet, ohne selbst Entscheidungen treffen zu können.


Private Paula 31. Jan 2012

Die Spieler wollen nicht Helden sein, sondern das Gefuehl haben, dass ihre Taten einen...

Trollfeeder 31. Jan 2012

Jemandem das Wort im Mund umdrehen ist kein Argument. Sagt wer? Link or it didn't...

Maxiklin 26. Jan 2012

Also zum einen war in WoW zu keinem Zeitpunkt sowas wie Housing geplant, zumindest hab...

Maxiklin 26. Jan 2012

Warum meinen eigentlich viele, nur weil sie selbst enttäuscht sind, warum und wovon genau...

Maxiklin 26. Jan 2012

Also du kannst SWTOR garnicht gespielt haben, wenn ich mir deinen Beitrag so durchlese...

Kommentieren



Anzeige

  1. SharePoint Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  2. Informatikerin / Informatiker oder Wirtschaftsinformatikerin / Wirtschaftsinformatiker
    Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg
  3. SAP CRM Berater (m/w)
    SPIRIT/21, Braunschweig
  4. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Demo gegen Überwachung

    "Wo bleiben die deutschen Whistleblower?"

  2. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  3. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  4. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  5. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  6. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle

  7. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  8. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  9. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  10. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spiele auf dem Oculus Rift DK2: Manchmal klappt es, manchmal nicht
Spiele auf dem Oculus Rift DK2
Manchmal klappt es, manchmal nicht
  1. Oculus Rift Geld für gefundene Sicherheitslücken
  2. Virtuelle Realität Hüft-OP mit Oculus Rift und zwei Gopro-Kameras
  3. Oculus Rift Valve aktualisiert SteamVR für das DK2

Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen
  2. Teilchenbeschleuniger China will Higgs-Fabrik bauen
  3. Wissenschaft Hören wie die Fliegen

IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

    •  / 
    Zum Artikel