KDE SC: Theme-Engine Aurorae 3 für Qt-Quick
Aurorae 3 soll als Theme Engine in KDE SC 4.9 integriert werden. (Bild: Martin Gräßlin)

KDE SC Theme-Engine Aurorae 3 für Qt-Quick

Der Entwickler Martin Gräßlin will die KDE-Theme-Engine Aurorae 3 auf QML portieren. Dann könnten Entwickler Themes für KDE in Qt-Quick beisteuern.

Anzeige

Es gebe nur zwei Theme-Engines für KDE, schreibt Gräßlin in seinem Blog. Oxygen sei samt seiner Fensterdekoration allerdings in die Jahre gekommen. Seine neuere Theme-Engine Aurorae wurde zwar für KDE SC 4.5 mit einem generischen Dekorations-API mit Grapicsscene statt den bislang für die Fensterdekoration genutzten Qwidgets ausgestattet. Damit konnte Aurorae auf Themes zugreifen, die über Get New Hot Stuff zur Verfügung gestellt worden sind. Allerdings ist auch Aurorae eingeschränkt nutzbar, etwa beim Rendern von Themes.

Deshalb hat Gräßlin damit begonnen, Aurorae auf QML zu portieren. Zum einen soll die neue Theme Engine mehr Möglichkeiten bieten, zum anderen ermöglicht sie Entwicklern, Fensterdekorationen in Qt-Quick zu schreiben. Außerdem werden dadurch 3.000 Zeilen alter C++-Code entfernt und durch lediglich 1.000 Zeilen QML-Code ersetzt. Nebenbei soll auch ein interaktives Konfigurationsmodul entstehen.

Aurorae 3 funktioniere allerdings nur mit Compositing sinnvoll, schreibt Gräßlin, deshalb werde er die Funktion als zwingend erforderlich implementieren. Er hoffe, dass Aurorae 3 in KDE SC 4.9 eingebaut wird.


Quack 17. Jan 2012

*ähem* http://doc.qt.nokia.com/4.7-snapshot/qdeclarativejavascript.html

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München
  2. Web-Entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg
  3. Softwareentwickler (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Passau
  4. IT-Systemadministrator (m/w)
    AKDB, Würzburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel