Artwork Dark Souls
Artwork Dark Souls (Bild: Namco-Bandai)

Petition Dark Souls Über 70.000 PC-Spieler wecken Namco-Bandai auf

Fantasy-Rollenspiel für den Hardcore-Markt: Eigentlich eine klare Sache, dass so etwas auch für PC erscheint. Dark Souls ist trotzdem nur für Konsole erhältlich. Jetzt hat eine Petition mit der Forderung nach einer PC-Fassung innerhalb weniger Tage enormen Zulauf gefunden.

Anzeige

Deutlich mehr als 72.400 Gamer haben innerhalb weniger Tage eine Onlinepetition unterzeichnet, die eine PC-Version des 2011 für Xbox 360 und Playstation 3 veröffentlichten Rollenspiels Dark Souls fordert. Die Anzahl der Unterzeichner ist so groß, dass sich jetzt auch der Publisher Namco-Bandai zu Wort gemeldet hat, was für eine japanische Firma ziemlich ungewöhnlich ist.

Im Forum des Publishers ist ein Systemadministrator namens Tony Shoupinou unterwegs, der die Community bei der Vorbereitung der Petition unterstützt hatte - nachdem er zuvor immer wieder Beschwerden von enttäuschten PC-Spielern beantworten musste. Jetzt meldet er einen ersten Erfolg: "Mit so viel Unterstützung habe ich wirklich nicht gerechnet. Sogar meine Chefs sind zu mir gekommen, um darüber zu reden, nachdem es sich auf der ganzen Welt explosionsartig verbreitet hat. Wenn ihr die Aufmerksamkeit von Namco Bandai Games wolltet, dann habt ihr sie nun." Ob das bedeutet, dass das japanische Entwicklerstudio From Software tatsächlich eine PC-Fassung produziert, ist zumindest vorerst noch völlig unklar.

Dabei sind es gerade Titel wie Dark Souls, die sich richtig gut auf der PC-Plattform verkaufen: Das Rollenspiel richtet sich mit seinem sehr hohen Schwierigkeitsgrad und der düsteren Stimmung an erfahrene und ältere Spieler, und es verfügt über viele Onlineelemente. Dazu kommt auch noch, dass die bislang verfügbaren Konsolenfassungen an einigen Stellen ganz schön ruckeln. Ein zeitgemäßer Desktoprechner würde dagegen kaum ins Schwitzen kommen.

Das Rollenspiel folgt einer weitgehend linearen Handlung rund um Dämonen und den Zorn von Göttern. Der Spieler selbst ist ein Zombie, der aber mit der Lebensenergie von Feinden ab und zu wieder zum Menschen zurückmutieren kann. Es gibt nur einen Schwierigkeitsgrad, der im Vergleich mit vergleichbaren Titeln wie Skyrim sehr hoch liegt. Allerdings ist das Kampfsystem von Dark Souls sehr berechenbar. Wer ins Gras beißt, weiß meist, welcher Fehler daran schuld war und kann beim nächsten Versuch entsprechend reagieren. Angenehm ist auch, dass die Gegner nicht mit fortschreitendem Spielerlevel stärker werden. Wer an einem besonders dicken Ork verzweifelt, kann ihn einfach später noch mal besuchen - anders sind einige Feinde gar nicht zu bezwingen.


Puppenspieler 01. Mär 2012

Lol? Den Schwierigkeitsgrad runterdrehen war in diesem Fall keine Option?

Apple_und_ein_i 17. Jan 2012

Also da fallen mir spontan ein: * Halo 1 + 2 (der 1. teil war zuerst Mac-, dann Xbox...

jobedius 17. Jan 2012

Stimmt, es gibt ja eine Xbox-Version von Dark Souls, heißt das es wäre unproblematischer...

Flusensieb 16. Jan 2012

Seit Skyrim habe ich einen Wirelss Xbox Controller in der Notebooktasche, so eine...

fratze123 16. Jan 2012

du hältst masochisten für "hardcore"-spieler. so kann man sich schlechte spiele auch...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Ingenieur (m/w) Roboterprogrammierung / Automatisierungstechnik
    Continental AG, Hannover
  2. Systemarchitekt (Microsoft) (m/w)
    znt Zentren für neue Technologien GmbH, Burghausen
  3. Full-Stack Entwickler (m/w)
    Scandio GmbH, München
  4. System- und Software-Entwicklungsingenie- ur/-in für Fahrerassistenzsysteme
    Robert Bosch GmbH, Leonberg

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Transcend 512-GB-SSD
    159,90€
  2. NEU: PlayStation 4 Konsole inkl. FIFA 15
    399,00€
  3. NEU: Blu-rays unter 10 EUR
    (u. a. 96 Hours Taken 2 für 8,99€, Godzilla 9,97€, Erbarmen 9,97€, Cloud Atlas 7,99€, Der...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Music Key

    Alles oder nichts für Indie-Musiker bei Youtube

  2. Privatsphäre im Netz

    Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern

  3. The Witcher 3 angespielt

    Geralt und die "Mission Bratpfanne"

  4. Onlinehandel

    Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen

  5. Jessie

    Erster Release Candidate für neuen Debian-Installer

  6. Biicode

    Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ soll Open Source werden

  7. Mobilfunk

    O2 schaltet LTE-Nutzung für alle Blue-Tarife frei

  8. Broadwell-Mini-PC

    Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

  9. Cyanogen Inc.

    "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen"

  10. Dobrindt

    A9 soll Teststrecke für selbstfahrende Autos werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Samsung Gear VR im Test: Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
Samsung Gear VR im Test
Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
  1. Für 200 US-Dollar verfügbar Samsungs Gear VR ist nicht für Radfahrer geeignet
  2. Innovator Edition Gear VR wird Anfang Dezember 2014 in den USA ausgeliefert
  3. Project Beyond Frisbee-Kamera für Samsungs Gear VR

F-Secure: Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"
F-Secure
Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"

Hidden Services: Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
Hidden Services
Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
  1. Silk Road Der Broker aus dem Deep Web
  2. Großrazzia im Tor-Netzwerk Hessische Ermittler schließen vier Web-Shops
  3. Großrazzia im Tor-Netzwerk Die Fahndung nach der Schwachstelle

    •  / 
    Zum Artikel