Elektronikdiscounter Media Markt startet Onlineshop mit 5 Euro Versandkosten

Früher als geplant wird Media Markt seinen Onlineshop freischalten. Doch Sonderangebote wie bei Filialeröffnungen sind nicht geplant. Der Discounter hatte angekündigt, die Onlinepreisführerschaft erobern zu wollen.

Anzeige

Media Markt hat den Start seines Onlineshops angekündigt. Am 16. Januar 2012 um 6 Uhr will der Elektronikdiscounter seine Internetplattform eröffnen. Wie Golem.de aus dem Unternehmen erfahren hat, sind zum Verkaufsbeginn im Internet keine massiven Preissenkungen wie bei Filialeröffnungen geplant, die für einzelne Artikel bis zu 50 Prozent unter dem Durchschnittspreis liegen können.

"Der Standardversand ist ab 4,99 Euro erhältlich, die Lieferung von Großgeräten beginnt bei 24,90 Euro", sagte eine Media-Markt-Sprecherin Golem.de. Auf die Frage, ob künftig auch Versandkostenfreiheit wie bei vielen Angeboten des Konkurrenten Amazon geplant sei, sagte sie: "Aktuell haben wir Versandkosten." Es werde "sehr gute wettbewerbsfähige Preise" zum Start geben. Im Juli 2011 hatte der Media Markt erklärt, die Onlinepreisführerschaft erobern zu wollen.

Für die online bestellte Ware ist eine Lieferung nach Hause und die Abholung im Markt möglich. Zudem kann im Onlineshop die Verfügbarkeit eines Artikels im nächstgelegenen Markt geprüft werden. Wenn die Ware nicht verfügbar ist, wird der Kunde per E-Mail informiert, wenn der Artikel im Markt bereitsteht. "Wir werden unsere Stärke im stationären Handel auf den Marktplatz Internet nachhaltig ausdehnen", erklärte Horst Norberg, Chef der Media-Saturn-Holding.

Das Onlineangebot umfasst derzeit die Bereiche Neue Medien, TV und Heimkino, Audio und Hi-Fi, Mobilfunk, Navigation, Foto und Video sowie Elektrogroß- und -kleingeräte. Das Startsortiment bestehe aus den "aktuellen Topsellern" der verschiedenen Bereiche. Insgesamt gibt es rund 2.500 Artikel, sukzessive sollen Produktgruppen erweitert und neue Produktbereiche hinzugenommen werden.

Als Bezahlmöglichkeit kann zwischen Sofortüberweisung, einer Geschenkkarte und mehreren Kreditkarten gewählt werden.

"Grundsätzlich sind die Preise der im Onlineshop angebotenen Produkte gleich wie in den lokalen Märkten", teilte das Unternehmen mit. Die Elektronikdiscounter der Media-Saturn-Ketten hatten lange keinen eigenen Onlinehandel. Die Chefs der rechtlich selbstständigen Media-Märkte und Saturn-Geschäfte wehrten sich gegen die Onlinekonkurrenz und fürchten den möglichen Preisdruck. Sie dürfen bislang die örtlichen Preise selbst festlegen. Schon Ende März 2011 wurde berichtet, dass Saturn und Media Markt eine eigene Internetstrategie entworfen hätten. Im Sommer 2011 sollte Saturn einen Webshop eröffnen, der Media Markt im Frühjahr 2012. Tatsächlich ging Saturn am 10. Oktober 2011 mit seinem Shop online. "Der Start des Saturn-Onlineshops hat unsere Erwartungen übertroffen", sagte eine Saturn-Sprecherin Golem.de. Die Möglichkeit, gekaufte Produkte selbst im Markt in der Nähe abzuholen, werde von rund 50 Prozent der Kunden genutzt.

Das Unternehmen kaufte zudem am 30. März 2011 den Onlinehändler Redcoon.


Fizze 17. Jan 2012

Das hässlichste HP-Design kann doch nur Hewlett-Packard haben? Oder meinst du Webseiten...

VRzzz 17. Jan 2012

möglich, den Monitor in real anschauen ist trotzdem ein "nice-to-have" oder kaufst du...

VRzzz 17. Jan 2012

Schlechtgerede? Es ist einfach nur Faktum, dass MM überzogene Preise und 0 Kompetenz in...

geoport 17. Jan 2012

In gewisser Weise würde ich mir mehr Gedanken um den Seitenaufbau.. und nicht die...

12345678 17. Jan 2012

bei MM: 229 bei Amazon: 177 (schwankt allerdings)

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwickler (m/w) SAP WM / LES (Warehouse Management)
    PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  2. Business Intelligence / Data Warehouse Engineer (m/w)
    Loyalty Partner GmbH, München
  3. IT-Spezialist (m/w) für Anwendungsentwicklung
    Versicherungskammer Bayern, München
  4. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  2. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  3. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  4. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  5. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  6. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  7. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  8. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  9. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  10. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  2. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten
  3. Verschlüsselung E-Mail nur noch mit TLS

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel