BSD: FreeBSD 9.0 steht zum Download bereit
FreeBSD 9.0 ist veröffentlicht. (Bild: FreeBSD)

BSD FreeBSD 9.0 steht zum Download bereit

Die Entwickler haben die finale Version von FreeBSD 9.0 veröffentlicht. Die aktuelle Version des freien BSDs unterstützt USB 3.0 und ZFS 28 mit Deduplizierung. Ferner unterstützt der Bootloader GUID-Partitionen.

Anzeige

Zwei Jahre nach der Veröffentlichung von FreeBSD 8.0 ist Version 9.0 erschienen. Die Hardwareunterstützung wurde aktualisiert und erweitert, etwa für USB 3.0. Das USB-Subsystem erhält auch einen Paketfilter. Außerdem erhalten die in FreeBSD 9.0 integrierten Dateisysteme Updates mit neuen Funktionen. Das ZFS-Dateisystem wurde auf Version 28 aktualisiert und unterstützt damit die Deduplizierung von Daten, was Speicherplatz spart. Außerdem unterstützt ZFS 28 RAID-Systeme mit dreifacher Parität (Raidz3).

  • Der neue Installer von FreeBSD
Der neue Installer von FreeBSD

Das Fast File System erhält die Dateisystemerweiterung Softupdates. Außerdem unterstützt das Dateisystem den Trim-Befehl für SSDs. Das Dateisystem UFS verwendet die Funktion bereits. Ferner unterstützt FreeBSD 9.0 das Dateisystem Highly Available Storage (HAST), mit dem sich redundante Dateisysteme im Netzwerk aufsetzen lassen. Auf HAST lassen sich beliebige Dateisysteme einrichten. Ähnlich wie DRBD lassen sich mit HAST und Heartbeat hochverfügbare Server aufsetzen.

Die Geräteverwaltung Flattend Device Tree sorgt für eine einfachere Konfiguration von FreeBSD auf Embedded-Geräten. Die integrierten ATA- und SATA-Treiber unterstützen künftig das Advanced Host Controller Interface. Die Entwickler haben die Unterstützung für Xen Dom0 integriert. Außerdem verspricht FreeBSD 9.0 eine optimierte Nutzung von Oracles Virtual Box.

Zusätzliche Netzwerkfunktionen

Der TCP/IP-Stack erhält die Unterstützung für Algorithmen zur Überlaststeuerung. Dafür stehen fünf Algorithmen bereits zur Verfügung. Zahlreiche neue Netzwerktreiber wurden integriert, darunter für die Chipsätze AR8121, AR8113 und AR8114 von Atheros sowie JMC250 und JMC26 von Jmicron. Die Subsysteme Isdn4Bsd und Netatm haben die Entwickler hingegen entfernt, da sie sich nicht auf Mehrkernsystemen nutzen lassen.

Zusätzlich wurden etliche Softwarepakete aktualisiert, darunter WPA-Supplicant für die Verwaltung verschlüsselter WLAN-Verbindungen, das jetzt in Version 0.5.10 vorliegt. IPFilter, OpenSSH und OpenPAM liegen ebenfalls in neuen Versionen vor. Das NFS-Subsystem unterstützt NFSv4.

Sandkasten mit Capsicum

Das Berechtigungsframework Capsicum Capability Mode wird vom Kernel unterstützt. Capsicum stellt eine erweiterte Posix-API zur Verfügung und ermöglicht das Ausführen von Anwendungen in Sandboxes.

Einige GNU-Anwendungen wurden durch BSD-lizenzierte Versionen ersetzt, etwa cpio, bc und dc. Neben GCC liegt auch LLVM für das Kompilieren von Software bei. FreeBSD 9.0 unterstützt die Desktops Gnome 2.32.1 und KDE 4.7.3.

Mit dem neuen textbasierten Installer Bsdinstall soll sich FreeBSD 9.0 komfortabler installieren lassen. Außerdem kann das BSD-basierte Betriebssystem auch vom USB-Stick installiert werden. FreeBSD 9.0 ist als CD- und DVD-Image in einer 32- und 64-Bit-Version erhältlich. Für den PowerPC gibt es ebenfalls eine 32- und 64-Bit-Version. Auch für SPARC ist eine 64-Bit-Version erhältlich. Sämtliche Änderungen haben die Entwickler in einer Readme-Datei zusammengefasst.


Ass Bestos 16. Jan 2012

hhtp://bsdforen.de ist echt eine nette community.

Ass Bestos 16. Jan 2012

noch nie was von pc-bsd gehört? das ist ein out-of-the-box system, mit allem drum und dran.

satriani 15. Jan 2012

http://forums.freebsd.org/showthread.php?t=22929

Milber 15. Jan 2012

Sorry, aber mir kommt dabei sofort in den Sinn, wie man Giftpilze TROTZDEM essen kann.

Ass Bestos 15. Jan 2012

0.0.9 ? wir sind hier doch nicht beim firefox ;-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Produktmanager Software (m/w)
    ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm
  2. IT Prozess- und Projektmanager/in
    Robert Bosch GmbH, Willershausen
  3. Project Manager als Rollout-Koordinator (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Software Ingenieur (m/w) für mobile Systeme
    Stadtwerke München GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Telecom Billing

    Bundesnetzagentur schaltet eine SMS-Abzocke ab

  2. 3D-Druck

    Mikroskop fürs Smartphone zum Selbstdrucken

  3. Onlinebestellung

    Media Markt eröffnet ersten Drive-in

  4. Clang

    Kickstarter-Spiel von Neal Stephenson gescheitert

  5. Microsoft Office

    Nächstes Office wieder mit interaktivem Assistenten

  6. Shinra

    Square Enix will Spiele streamen

  7. Leicht zu reparieren

    iFixit zerlegt das iPhone 6 Plus und ist angetan

  8. Bleep und Ricochet

    Chatten ohne Metadaten

  9. Potenzielles Sicherheitsproblem

    iOS-8-Tastaturen wollen mithören

  10. Concur

    SAP zahlt 6,5 Milliarden Euro für Zukauf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

Physik: Zeitreisen ohne Paradoxon
Physik
Zeitreisen ohne Paradoxon
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Neues Instrument Holometer Ist unser Universum zweidimensional?
  3. Sofia Der fliegende Blick durch den Staub

    •  / 
    Zum Artikel