iPhone 4S: Apple-Shop in Peking mit Eiern beworfen
Wartende vor einem Apple Retail Store in Peking (Bild: ChinaFotoPress/ChinaFotoPress via Getty Images)

iPhone 4S Apple-Shop in Peking mit Eiern beworfen

Der Verkaufsstart des iPhone 4S in China ist misslungen. Hunderte Apple-Fans, die eine Nacht lang bei -9 Grad vor dem Apple Retail Store in Peking gewartet hatten, wurden wütend, als das Geschäft nicht wie angekündigt um 7 Uhr öffnete.

Anzeige

Zum Verkaufsstart des iPhone 4S haben die Betreiber eines Apple Retail Stores im Pekinger Stadtviertel Sanlitun wegen der vielen Wartenden nicht gewagt, die Ladentüren zu öffnen. Als der Apple-Shop am Morgen des 13. Januar 2012 entgegen der Ankündigung geschlossen blieb, wurden die Wartenden wütend. Der Ladenverkauf bei Apple wurde in Peking und Schanghai komplett eingestellt. Die South China Morning Post schätzte die Anzahl der Wartenden auf rund 1.000.

Da der Laden nicht wie geplant geöffnet wurde, begannen um 7:15 Uhr die Wartenden, "Macht die Tür auf" zu skandieren. Als per Lautsprecher ohne Begründung angekündigt wurde, dass der Verkauf des iPhone 4S abgesagt sei, riefen die Menschen "Lügner". Aus der Menge wurden Eier gegen die Schaufensterscheiben geworfen. Ein Beschäftigter des Sicherheitsdienstes wurde von zwei Männern geschubst, so die britische Financial Times. Der Laden blieb aus Sicherheitsgründen geschlossen. Zeitweise wurde eine Polizeikette um den Apple Retail Store gebildet. Apple betreibt in China fünf Retail Stores.

In den anderen Geschäften, die geöffnet wurden, sei das iPhone 4S sofort ausverkauft gewesen, hieß es. Später sei der Verkauf in allen Apple Retail Stores in China eingestellt worden, sagte Firmensprecherin Carolyn Wu der Nachrichtenagentur Bloomberg. "Wir konnten unseren Laden in Sanlitun aufgrund des großen Andrangs nicht öffnen, weil die Sicherheit unserer Kunden und Mitarbeiter nicht zu gewährleisten war."

"Das iPhone wird vorerst in keinem unserer Retail Stores in Peking und Schanghai in den Verkauf kommen", sagte ein Apple-Sprecher dem Blog des Wall Street Journals All Things Digital. Kunden könnten das iPhone 4S im Apple Online Store, bei dem Mobilfunkbetreiber China Unicom und anderen autorisierten Händlern bekommen.

iPhone-4S-Auftragskäufer mit dem Bus angekarrt

Im Pekinger Stadtteil Xidan verlief der Verkaufsstart ruhiger. Hier gab das Unternehmen 1.000 Tickets für den Erwerb von bis zu zwei iPhone 4S an die Wartenden aus.

In Schanghai öffnete der Apple Retail Store in Pudong eine Stunde früher. Wie Bloomberg weiter berichtete, gingen rund 60 Arbeiter aus den ländlichen Regionen Chinas, die für Wiederverkäufer 12 Stunden in der Schlange standen, leer aus. Sie waren mit einem Bus von einem Markt für Arbeitssuchende angereist.

Der Vorfall in Sanlitun war nicht der erste bei einem Verkaufsstart in dem Apple Retail Stores: Bereits im Mai 2011 hatte es bei einer Panik zum Verkaufsstart des iPad 2 vor demselbem Apple Retail Store in Peking mehrere Verletzte gegeben. Eine mehrere Meter hohe, dicke Sicherheitsglastür wurde eingedrückt. Mindestens sechs Menschen erlitten zum Teil schwere Schnittwunden und wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Das Management des Apple Retail Store hatte 50 Sicherheitskräfte bereitgestellt.

Nachtrag vom 13. Januar 2012, 13:01 Uhr

Laut Informationen des Blogs M.I.C. waren Schwarzhändler für die Rangeleien und Eierwürfe in Sanlitun verantwortlich.


nOOcrypt 17. Jan 2012

Da gab es keinen Veranstalter. Der Shopbesitzer hat gewiss keine derartige...

samy 16. Jan 2012

Doch! Schau dir mal die anderen Beiträge dieses Kollegen an.

nOOcrypt 16. Jan 2012

Ich denke, dass sich die Einzelhaendler vor Ort bei Apple beschweren wuerden, wenn sie...

omtr 15. Jan 2012

aber: man kann eier im laden kaufen. im ernst, ohne scheiß!

chuck 15. Jan 2012

Sind bald zwei volle Tage her. Wann gibt's die Lösung und den traurigen Gewinner?

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler/in für IT-Lösungen im Bereich Vernetztes Fahrzeug / Telematiksysteme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  3. Java Entwickler/in
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. IT-Prozess- und Anwendungsberater (m/w) Produktinformationsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen (bei Stuttgart)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  2. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  3. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  4. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  5. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  6. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  7. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  8. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  9. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  10. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum Neues
Ubuntu 14.10
Zum Geburtstag kaum Neues
  1. Thomas Voß "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"
  2. Ubuntu Unity 8 soll Standard in 16.04 werden
  3. Ubuntu Unity-Lockscreen-Bug kann Passwort verraten

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

    •  / 
    Zum Artikel