Abo
  • Services:
Anzeige
Crucials SSD soll als Cache dienen.
Crucials SSD soll als Cache dienen. (Bild: Crucial)

Crucial: Adrenaline-SSD soll als unsichtbarer 50-GByte-Cache arbeiten

Crucials SSD soll als Cache dienen.
Crucials SSD soll als Cache dienen. (Bild: Crucial)

Hohe Geschwindigkeit und trotzdem viel Speicherkapazität soll Crucials Adrenaline SSD ermöglichen. Die SSD arbeitet als Cache für eine normale Festplatte und beschleunigt so den Zugriff auf häufig benutzte Daten.

Die Micron-Tochter Crucial will eine SSD auf den Markt bringen, die bestehende Desktopcomputer beschleunigen soll, ohne dass der Anwender sein System umziehen lassen muss. Mit der Adrenaline SSD wird eine 2,5-Zoll-SSD in das bestehende System installiert und anschließend mit einer Software so weit eingebunden, dass der Anwender die SSD selbst nicht als Datenträger sieht. Stattdessen übernimmt die SSD Teile der Festplattenzugriffe, indem Daten der Hauptfestplatte gepuffert werden.

Anzeige

Das Verfahren ist vergleichbar mit Seagates Momentus XT, nur dass die Notebookfestplatte 4 bis 8 GByte Flashspeicher direkt auf dem Board hat. Bei Crucials Lösung wird die SSD einfach zugesteckt. Zudem ist der Flashspeicher mit 50 GByte deutlich größer. Die ungewöhnliche Kapazität kommt zustande, weil 14 GByte für Wear Leveling und Garbage Collectionen reserviert werden. Crucial will damit eine bessere Leistung erreichen.

Einige Beschleunigungen sollen sofort nach der Installation funktionieren. Die Software sorgt bereits bei der Installation dafür, dass wichtige Betriebssystemteile im Cache platziert werden. Bei Software dauert es länger. Beim synthetischen Benchmark PC Mark Vantage braucht es laut Crucial drei Durchläufe, bis die SSD-Software erkennt, dass das Programm beschleunigt werden sollte.

Micron wollte noch keinen endgültigen Preis nennen, rechnet aber mit Preisen um die 100 US-Dollar. Zum Lieferumfang gehört die Cache-Software sowie ein 3,5-Zoll-Adapter. Die Auslieferung soll in etwa vier bis sechs Wochen beginnen, also Mitte Februar 2012.

Zudem wird Micron mit seiner Tochter Lexar USB-3.0-Sticks auf den Markt bringen, die Leseraten von 155 MByte/s bieten sollen. Beim Schreiben sollen es 150 MByte/s sein. Das 64-GByte-Modell des Jumpdrive Triton soll im Februar kommen. 16 und 32 GByte sind bereits in der Auslieferung. Der kleinste Stick ist mit 145 beziehungsweise 110 MByte/s allerdings deutlich langsamer. Die Preise liegen bei 70, 110 und 200 US-Dollar für 16, 32 und 64 GByte.


eye home zur Startseite
snadir 16. Jan 2012

Eben, gecacht werden sollte, was häufig vorkommt. Wenn das die 10 GB Mapfiles von Spiel...

SkyBeam 14. Jan 2012

Ich denke nicht, dass von der SSD gebootet wird. Allerdings werden die Controller...

AnotherVoice 14. Jan 2012

Linux: Facebook flashcache Windows: Readyboost mit SSD verwenden Surprise, surprise...

Lokster2k 14. Jan 2012

Joa...mit nem gut getrimmten XP liegt man schon gut im Wind...da wusste man noch bei...

redbullface 13. Jan 2012

Naja, ohne jetzt ein geflame zu starten... Es interessiert die ganze Welt sogar was die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GIGATRONIK Ingolstadt GmbH, Ingolstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Executives Online Deutschland GmbH, München
  4. Robert Bosch Battery Systems GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. House of Wax, Der Polarexpress, Gravity, Mad Max)
  2. (u. a. Jurassic World, Die Unfassbaren, Creed, Interstellar, Mad Max Fury Road)
  3. (u. a. Interstellar, Mad Max, Codename UNCLE, American Sniper, San Andreas)

Folgen Sie uns
       


  1. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  2. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  3. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

  4. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  5. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  6. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  7. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  8. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig

  9. HY4

    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

  10. Docsis 3.1

    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

  1. Re: Fire TV mittlerweile auch im Urlaub nutzbar?

    flow77 | 20:37

  2. Re: und wie funktioniert das nun mit Schülern?

    NaruHina | 20:37

  3. Re: Der Anreißertext klingt so nach Freitag

    ChristianKG | 20:36

  4. Nur mal so gesponnen

    RienNeVaPlus | 20:35

  5. Re: Dabei wäre Pünktlichkeit oberste Dringlichkeit

    quineloe | 20:31


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel