Anzeige
Snapseed Desktop
Snapseed Desktop (Bild: Nik Software)

Snapseed Desktop iPad-Bildbearbeitung für den Mac

Nik Software hat seine iPad-Bildbearbeitungssoftware Snapseed auf die Mac-OS-X-Plattform portiert. Damit können Bilder ohne aufwendige, handgemalte Masken bearbeitet werden. Auch eine Android-Version ist geplant.

Anzeige

Snapseed Desktop für Mac OS X funktioniert im Gegensatz zur iPad-Version ohne Mehrfingergesten. Stattdessen platziert der Anwender die Kontrollpunkte, mit denen halbautomatisch Masken generiert werden, mit der Maus oder dem Touchpad.

  • Snapseed Desktop (Bild: Nik Software)
  • Snapseed Desktop (Bild: Nik Software)
  • Snapseed Desktop (Bild: Nik Software)
  • Snapseed Desktop (Bild: Nik Software)
  • Snapseed Desktop (Bild: Nik Software)
Snapseed Desktop (Bild: Nik Software)

Ausgehend vom Kontrollpunkt stellt der Anwender anhand einer Skala ein, wie groß der betroffene Bereich sein soll. Die Software hebt diese Bereiche farblich hervor, so dass interaktiv eine Art Maske erstellt wird. Danach wird der Effekt angewendet - zum Beispiel eine Anhebung der Helligkeit oder der Sättigung.

Mit der Bildbearbeitungssoftware Snapseed für Mac OS X lassen sich wie in der iPad-Version beispielsweise Schwarz-Weiß-Bilder mit unterschiedlichen Kontrasten, hinzugerechnetem Filmkorn und Helligkeit erzeugen. Andere Filter sorgen dafür, dass teilweise Unschärfen ins Bild gerechnet werden. So können wichtige von unwichtigen Bildbereichen getrennt werden.

Einfache Veränderungen von Farbtönung, Sättigung, Belichtung, Helligkeit und Kontrast lassen sich mit Snapseed ebenfalls durchführen. Rahmen, eine mehr oder minder zielsichere Autokorrektur und die üblichen Werkzeuge zum Ausschneiden, Drehen und Drucken von Fotos sind ebenfalls vorhanden. Exportmöglichkeiten zu Online-Bilddatenbanken wie Flickr und der E-Mail-Versand von Fotos direkt aus Snapseed heraus hat Nik Software integriert.

Snapseed für Mac OS X ist über Apples App Store erhältlich und kostet 15,99 Euro. Darüber hinaus soll eine Android-4.0-Version für Tablets mit Nvidia Tegra für 4,99 US-Dollar auf den Markt kommen.


eye home zur Startseite

Kommentieren



Anzeige

  1. Leiter IT-Transformationsprojekte (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor Nürnberg, Nürnberg
  2. Hardware-Integrator (m/w) für den Bereich Mobilfunk-Messtechnik
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Software Application Engineer (m/w) Safety Software BU HEV
    Continental AG, Nürnberg
  4. SAP Consultant (m/w) Schwerpunkt Support
    Fresenius Netcare GmbH, St. Wendel

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: DEUS EX: MANKIND DIVIDED - Collector's Edition (PC/PS4/Xbox One)
    119,00€/129,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. VORBESTELLBAR: Uncharted 4: A Thief's End - Libertalia Collector's Edition [PlayStation 4]
    149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. TIPP: Fallout 4 Uncut [PC] UK 18
    nur 24,99€ + 5,00€ Versand (Bestpreis!)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Sächsischer Verfassungsschutz wurde verschlüsselt

  2. Kabelnetzbetreiber

    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW

  3. Fathom Neural Compute Stick

    Movidius packt Deep Learning in einen USB-Stick

  4. Das Flüstern der Alten Götter im Test

    Düstere Evolution

  5. Urheberrecht

    Ein Anwalt, der klingonisch spricht

  6. id Software

    Dauertod in Doom

  7. Nach Motorola

    Rick Osterloh soll neue Hardware-Abteilung von Google leiten

  8. Agon AG271QX

    Erster 1440p-Monitor mit 30-Hz-Freesync-Untergrenze

  9. Alienation im Test

    Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

  10. Das Internet der Menschen

    "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  2. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen
  3. Angebliche Zukunftstechnik Sirin verspricht sicheres Smartphone für 20.000 US-Dollar

LizardFS: Software-defined Storage, wie es sein soll
LizardFS
Software-defined Storage, wie es sein soll
  1. Security Der Internetminister hat Heartbleed
  2. Enterprise-IT Hunderte Huawei-Ingenieure haben an Telekom Cloud gearbeitet
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Re: Warum sind Klingonen so beliebt?

    DerVorhangZuUnd... | 05:16

  2. Re: Warum ist Esperanto so selten?

    Sharra | 04:16

  3. Re: Alles schön und gut, aber ...

    MacGyver031 | 03:51

  4. Re: Ihr könnt es drehen und wenden wie Ihr wollt

    User_x | 03:23

  5. Re: Die kopierte Datei...

    User_x | 03:22


  1. 00:05

  2. 19:51

  3. 18:59

  4. 17:43

  5. 17:11

  6. 16:22

  7. 16:15

  8. 15:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel