Abo
  • Services:
Anzeige
Telefonzelle im Jahr 2005
Telefonzelle im Jahr 2005 (Bild: Juergen Rosskamp/jr+wiki@datengrab.org)

Telefonzellen: Telekom baut jedes zweite Telefonhäuschen ab

Telefonzelle im Jahr 2005
Telefonzelle im Jahr 2005 (Bild: Juergen Rosskamp/jr+wiki@datengrab.org)

Die Deutsche Telekom baut weiter Telefonzellen ab, die wegen des Mobiltelefons immer weniger genutzt werden. Durch Vandalismus entstehen laufend hohe Kosten.

Die Zahl der Telefonzellen in Deutschland wurde seit 2007 fast halbiert. Derzeit gebe es öffentliche Telefone noch an 60.000 Standorten, die Hälfte davon seien Fernsprechhäuschen, sagte Jürgen Will, Sprecher der Deutschen Telekom, der Mitteldeutschen Zeitung. Neben dem massiven Rückgang der Nutzung durch Mobiltelefone sind für die Telekom die Kosten durch Vandalismus ein wichtiger Grund für den Abbau.

Anzeige

So wurden in Sachsen-Anhalt innerhalb weniger Tage zum Jahreswechsel neun Telefonzellen durch Explosionen zerstört. Der Schaden bewege sich bundesweit seit Jahren auf "sehr hohem Niveau", so Will.

Bevor eine Telefonzelle abgebaut werden kann, braucht die Telekom - wegen des gesetzlich festgeschriebenen Versorgungsauftrages - die Zustimmung der jeweiligen Gemeinde. Konflikte seien aber selten, so Will: "Das wird eher emotionslos gesehen."

Nach Berechnungen aus dem Jahr 2005 waren 30.000 der damals 67.000 Telefonhäuschen unwirtschaftlich, da ihr Monatsumsatz unter 125 Euro lag. Die Telekom hatte unrentable Telefonhäuschen durch 15.000 billigere Basistelefone ersetzt. Das Basistelefon kostete im Aufbau 500 Euro. Für ein Telefonhäuschen müssten hingegen 7.500 Euro kalkuliert werden.

Im selben Jahr hatte die Telekom noch erklärt, ihr Angebot an Münzfernsprechern auszubauen. Mit der Einführung des Euro war die Nutzung wieder gestiegen und die Umsätze mit den Automaten hatten sich stabilisiert. Reisende aus den Euro-Ländern hatten die passende Währung dabei und konnten so unkompliziert an den Münzfernsprechern telefonieren. Durch die Senkung günstigerer Mobilfunktarife in der Europäischen Union dürfte diese Entwicklung wieder rückläufig sein. Nach der EU-Roaming-Verordnung müssen die Mobilfunkbetreiber ab dem 1. Juli 2011 für ausgehende Anrufe die Preise von 39 Cent auf 35 Cent senken. Für eingehende Anrufe sind statt 15 Cent nur noch 11 Cent vorgeschrieben. Die EU-Kommission führte 2007 erste Preisobergrenzen beim Roaming ein. Eine weitere Preissenkung soll folgen.


eye home zur Startseite
einsiedlerkrebs 16. Jan 2012

"tz tz. Ein Mensch mit leerem Akku" hätte sich jeder andere denken können. Als das es...

einsiedlerkrebs 16. Jan 2012

In der Türkei habe ich das schon gesehen. Wirfst ne Münze rein und kannst dein Handy bis...

silentburn 13. Jan 2012

Ist in Österreich zum Teil seit 2004 Standard mit Videotelefonie an andere Stationen und...

Bouncy 13. Jan 2012

Haben verwesende Ratten im Mittelalter auch, trotzdem vermißt die niemand auf der Stra...

Zenith 13. Jan 2012

Die Anschaffung ist nicht das Problem. Es gibt / gab ja schon ein Netz aus Telefonzellen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hubert Burda Media, Offenburg
  2. Digital Performance GmbH, Berlin
  3. CERATIZIT Deutschland GmbH, Empfingen
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,90€ inkl. Versand
  2. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  2. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  3. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  4. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  5. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  6. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  7. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  8. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  9. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  10. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

Shadow Tactics im Test: Tolle Taktik für Fans von Commandos
Shadow Tactics im Test
Tolle Taktik für Fans von Commandos
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Total War Waldelfen stürmen Warhammer
  3. Künstliche Intelligenz Ultimative Gegner-KI für Civilization gesucht

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

  1. Re: 100 Euro mehr investierten und gleich zur...

    Der Spatz | 20:36

  2. Re: Abfrage der Umsätze der vergangen 30 Tage...

    robinx999 | 20:36

  3. Re: Port umlenken

    hle.ogr | 20:32

  4. Re: Erinnert an diesen neuen US-Tarnkappen...

    burzum | 20:31

  5. Re: Äußerst fragewürdiger Einfluss

    gigman | 20:24


  1. 15:33

  2. 14:43

  3. 13:37

  4. 11:12

  5. 09:02

  6. 18:27

  7. 18:01

  8. 17:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel