Freie Bürosoftware: Calligra auf Android portiert
Die freie Bürosoftware Calligra ist auf Android portiert worden. (Bild: Marijn Kruisselbrink)

Freie Bürosoftware Calligra auf Android portiert

Die freie Bürosoftware Calligra wird auf Android portiert. Probleme wie die Abhängigkeiten der Desktopversion von D-Bus und Ksycoca haben die Entwickler bereits gelöst.

Anzeige

Der KDE-basierte Koffice-Nachfolger Calligra ist bereits weitgehend für die Verwendung auf Android-Tablets portiert worden. Das berichtet der Entwickler Marijn Kruisselbrink in seinem Blog. Mit ein paar "hässlichen Hacks" habe er einige der Einschränkungen durch Android umgangen. Zunächst habe er sämtliche D-Bus-Abhängigkeiten im Quellcode entfernen müssen. Zwar gibt es eine D-Bus-Implementation auf Android. Die ist aber nur internen Android-Funktionen vorbehalten. Externe Anwendungen dürfen nicht darauf zugreifen.

  • Die Bürosoftware Calligra auf Android
  • Die Bürosoftware Calligra auf Android
  • Die Bürosoftware Calligra auf Android
Die Bürosoftware Calligra auf Android

In einem zweiten Schritt will Kruisselbrink die Ksycoca-Bibliothek speziell für Android anpassen. Calligra verwendet Ksycoca vor allem für diverse Plugins, etwa für den Import von verschiedenen Dateitypen. Alle Versuche, die ursprüngliche Kbuildsycoca4-Bibliothek auf Android zu portieren, seien gescheitert. Alternativ müssen Anwender darauf verzichten, externe Plugins mit Calligra auf Android zu verwenden. Die wichtigsten Plugins könnten dann direkt in die Anwendung integriert werden.

Für die Portierung von Calligra auf Android verwendet Kruisselbrink die Entwicklungsumgebung Necessitas. In einem Git-Repository stehen die Skripte zur Verfügung, die benötigt werden, um Calligra für Android zu kompilieren. Der Entwickler warnt jedoch, dass viele absolute Pfadnamen im Code vorhanden sind. Ein weiteres Repository enthält den Code zu angepassten Kdelibs für Android.

Kruisselbrink ist Angestellter bei dem Unternehmen KO, das kürzlich Calligra auf Windows portiert hat.


Seitan-Sushi-Fan 14. Jan 2012

Calligra ist noch beta. Calligra ist noch beta. 1. Calligra ist noch beta. 2. OpenOffice...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektexperte (m/w)
    HIM GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Inhouse Consultant BI / SAP-BW (m/w)
    Metabowerke GmbH, Nürtingen
  3. Software Quality Engineer (m/w) mit Fokus Elektrotechnik / Mechatronik
    OMICRON electronics GmbH, Klaus/Vorarlberg (Österreich)
  4. IT-Consultant (m/w) Inhouse System Engineering
    Mediengruppe RTL Deutschland GmbH, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Viewsonic

    Gaming-Monitor mit 144 Hz Bildfrequenz

  2. Basis Peak

    Vier Tage schwitzen mit Intels Fitness-Smartwatch

  3. In eigener Sache

    Golem.de offline und unplugged

  4. Arduino

    Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101

  5. Microsoft-Handy

    Nokia 130 mit langer Akkulaufzeit für 29 Euro

  6. Jolt

    Schnurloses Laden für die Gopro

  7. Smartwatch

    Pebble senkt die Preise

  8. Überhitzungsgefahr

    Rückruf für Amazon-Basics-Ladeteil

  9. Gapgate

    Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

  10. 100-Millionen-Dollar-Datenklau

    Hacker wegen Software-Diebstahls angeklagt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Rochester Cloak: Tarnkappe aus vier Linsen
Rochester Cloak
Tarnkappe aus vier Linsen
  1. Roboter Transformer aus Papier

Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

    •  / 
    Zum Artikel