Abo
  • Services:
Anzeige
Outdoor-DSLAM der Telekom in Multifunktionsgehäuse
Outdoor-DSLAM der Telekom in Multifunktionsgehäuse (Bild: Deutsche Telekom)

UMTS und LTE: Telefónica beginnt Glasfaser-Kooperation mit der Telekom

Outdoor-DSLAM der Telekom in Multifunktionsgehäuse
Outdoor-DSLAM der Telekom in Multifunktionsgehäuse (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom vermietet Telefónica den Zugang zu ihrem Glasfasernetz. "Da wir nur einen Teil der Standorte anbinden, riskieren wir damit nicht, dass die unsere Netzqualität erreichen", sagte ein Telekom-Sprecher.

Telefónica Germany und die Deutsche Telekom haben eine Netzkooperation vereinbart. Wie die Partner am 12. Januar 2012 bekanntgaben, bindet die Telekom in den kommenden Jahren bis zu 2.000 Mobilfunk-Aggregationspunkte des spanischen Konkurrenten in Deutschland über Glasfaser an. Das O2-Mobilfunknetz soll so die Daten schneller und mit höherer Kapazität übertragen können.

Anzeige

Telekom-Sprecher Philipp Blank sagte Golem.de: "Wir hatten früher bereits ein Roamingabkommen, durch das O2 unser Netz fast komplett genutzt hat. Dann haben sie weiter ausgebaut und irgendwann gesagt: 'Wir können unser Netz alleine machen.'"

Angaben zum finanziellen Volumen der Kooperation wurden nicht gemacht.

Für die Telekom biete die Kooperation die Möglichkeit, einen Teil der Kosten des Breitbandausbaus wieder hereinzuholen, sagte Blank. "Da die Mobilfunkstandorte zum größten Teil eng beieinanderliegen, ist das für uns rentabel. Aber wir sagen auch grundsätzlich, dass wir für ähnliche Kooperationen mit anderen Unternehmen offen sind, auch wenn wir damit der Konkurrenz dabei helfen, ihre Netzqualität zu verbessern. Da wir nur einen Teil der Standorte anbinden, riskieren wir damit nicht, dass die unsere Netzqualität erreichen."

Die Nutzung von Mietleitungen der Telekom ermögliche der Telefónica Germany, ab dem zweiten Quartal 2012 erste Mobilfunkstandorte über Telekom-Glasfaser an ihr Kernnetz anzubinden. Zusätzlich könne der Netzbetreiber in den nächsten Jahren an UMTS- und LTE-Standorten die Übertragungsraten erhöhen. Schrittweise würden die Daten der UMTS und LTE Stationen an bundesweit verteilten Aggregationspunkten in die Netzinfrastruktur der Telekom übergeben und von dieser in das O2-Kernnetz transportiert.

"Die Vereinbarung mit der Telekom gibt uns die Möglichkeit, kosteneffizient, schnell und flexibel im rasant wachsenden Markt für Mobilfunkdaten zu agieren", sagte Telefónica-Landeschef René Schuster.


eye home zur Startseite
Dragos 12. Jan 2012

nee ich bin O2 Kunde :P



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn
  2. Worldline GmbH, Aachen
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  4. Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 299,00€
  2. 54,85€

Folgen Sie uns
       


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: Daten-GAU

    dudida | 08:50

  2. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    Tremolino | 08:47

  3. Re: Oder einfach USB kabel

    nasenweis | 08:42

  4. Re: 350 Mio User

    Weltschneise | 08:39

  5. Re: Wer nicht Telegram nutzt

    grslbr | 08:36


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel