Jean-Monnet-Gebäude der Europäischen Kommission
Jean-Monnet-Gebäude der Europäischen Kommission (Bild: EU-Kommission)

Digitale Agenda EU will Onlinehandel verdoppeln

Die EU will mit einem Maßnahmenkatalog den Onlinehandel verdoppeln. Sämtliche Hemmnisse, die die Entwicklung der europäischen Internetwirtschaft bislang gebremst haben, sollen wegfallen, so der Plan.

Anzeige

Die EU-Kommission will mit einem Aktionsplan das Volumen des Onlinehandels massiv stärken. Das gab die Europäische Kommission am 11. Januar 2012 bekannt. Im Rahmen der Digitalen Agenda der Staatengemeinschaft soll der Anteil des elektronischen Handels am Einzelhandel, der derzeit bei 3,4 Prozent liegt, bis 2015 verdoppelt werden. Damit werde sich auch der Beitrag der Internetwirtschaft zum europäischen Bruttoinlandsprodukt, der derzeit weniger als drei Prozent ausmacht, bis zum Jahr 2015 verdoppeln.

In einigen Mitgliedstaaten wie Frankreich, Deutschland, Großbritannien oder auch Schweden könnten elektronischer Handel und Onlinedienste bis 2015 mit mehr als 20 Prozent zum Wirtschafts- und Nettobeschäftigungswachstum beitragen, rechnet die EU-Kommission vor.

Dazu sollen der grenzübergreifende Zugang zu Internetprodukten und -dienstleistungen erleichtert, Probleme mit Zahlungen und Lieferungen beseitigt, die Beilegung von Streitigkeiten und die Entfernung illegaler Inhalte erleichtert, Investitionen in drahtlose Anschlüsse und feste Infrastrukturen begünstigt sowie die Entwicklung von Cloud-Computing-Diensten verbessert werden.

Binnenmarktkommissar Michel Barnier, die für die Digitale Agenda zuständige Vizepräsidentin Neelie Kroes und Verbraucherschutzkommissar John Dalli erklärten gemeinsam: Das "Ziel ist die Beseitigung sämtlicher Hemmnisse, die die Entwicklung der europäischen Internetwirtschaft bislang gebremst haben."

Die EU-Richtlinie sieht auch vor, dass Anbieter von Onlinediensten grundsätzlich die Vorschriften ihres Sitzlandes einhalten müssen. Sie enthält außerdem Bestimmungen zum Verbraucherschutz. So schreibt sie beispielsweise vor, dass Dienstleister ihre Kontaktdaten auf den betreffenden Websites angeben müssen, dass Werbung als solche erkennbar sein muss und dass die Verbraucher vor Spam geschützt werden müssen. Darüber hinaus sieht die Richtlinie vor, dass Vermittler von Internetdienstleistungen bei illegalen Inhalten, die von Dritten ins Internet gestellt werden, unter bestimmten Voraussetzungen von der Haftung befreit seien.


lape 12. Jan 2012

Genau das war auch mein erster Gedanke, nach dem Lesen der Überschrift!

Eva Ihnenfeldt 12. Jan 2012

Die bisherigen Regelungen verhindern Wettbwerb, da kleine Händler die Bestimmungen häufig...

elgooG 11. Jan 2012

Da kann ich dir nur recht geben. Gerade was digitale Güter betrifft existieren immer noch...

Kommentieren



Anzeige

  1. Process Owner (m/w) IT Financial Management - Methoden und Prozesse
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Senior Softwareentwickler (m/w) für JAVA Rich-Client- und JEE-Applikationen
    IDS GmbH, Ettlingen bei Karlsruhe
  3. SAP ABAP-Entwickler/in
    Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  4. Projekt-Manager / Senior-Projektmanager (m/w)
    Versicherungskammer Bayern, München

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. GTA 5 (PC) mit Vorbesteller-Bonus bis 01.02.
    59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) USK 18 - Release 24.03.
  2. GRATIS: Theme Hospital
  3. Little Big Planet 3 - Extras Edition (PS4)
    49,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Datenschutz

    Microsoft Outlook für iOS und Android mit gefährlicher Funktion

  2. Quartalsbericht

    Googles Werbeeinahmen wachsen nicht mehr so stark

  3. Quartalsbericht

    Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar

  4. Operation Eikonal

    Telekom sieht sich als Abschleppdienst des BND

  5. Android

    Microsoft will wohl in Cyanogen investieren

  6. Wirtschaftsminister

    NRW will 100 Millionen Euro in Breitbandausbau stecken

  7. Word, Excel, Powerpoint

    Microsoft veröffentlicht neue Office-Apps für Android

  8. 3D-Filme im Flugzeug

    Gear VR fliegt in Qantas' A380 mit

  9. Verkehrsgerichtstag

    Nehm will Mautdaten zur Verbrechensaufklärung nutzen

  10. Far Cry 4 & Co

    Mindestens 150.000 Euro Schaden durch Key-Reseller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sentry Eye Tracker ausprobiert: Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
Sentry Eye Tracker ausprobiert
Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
  1. Mad Catz Mobiler Alleskönner-Controller Lynx 9 vorgestellt
  2. Smartpen Livescribe 3 lernt Android
  3. Eingabegerät Apple erhält Patent für funkenden Stift

Präsenz ist die neue Immersion: Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
Präsenz ist die neue Immersion
Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
  1. WebVR Oculus-Support im Firefox Nightly
  2. Virtual Reality Facebook sucht Oculus-Experten
  3. Magic-Leap-Patente AR-Brille lässt Herzen in OP-Sälen schweben

Sony Alpha 7 II im Test: Fast ins Schwarze getroffen
Sony Alpha 7 II im Test
Fast ins Schwarze getroffen
  1. Systemkamera Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an
  2. Seek XR Wärmebildkamera mit Zoom für Android und iOS
  3. Geco Mark II Federleichte Actionkamera für den Brillenbügel

    •  / 
    Zum Artikel