E-Bugster: zweisitziger E-Käfer
E-Bugster: zweisitziger E-Käfer (Bild: VW)

E-Bugster VW stellt schnittigen Elektro-Käfer vor

Der VW E-Bugster ist ein zweisitziger Sportwagen auf Basis des Beetle. Das Elektroauto ist mit einem neuen Ladesystem ausgestattet, das gemeinsam von Autoherstellern in Deutschland und den USA entwickelt wurde.

Anzeige

Der Wolfsburger Autohersteller Volkswagen (VW) hat auf der Automesse in Detroit eine Elektroversion seines Käfers vorgestellt. Der E-Bugster ist die Studie eines zweisitzigen Sportwagens.

Der E-Bugster ist 4,2 Meter lang und 1,83 Meter breit, was in etwa den Ausmaßen des Beetle entspricht, auf dem er basiert. Allerdings ist er mit 1,4 Metern gut neun Zentimeter flacher als dieser. Das soll dem E-Bugster ein schnittigeres Aussehen verleihen.

Angetrieben wird der E-Sportwagen von einem 85 kW starken Elektromotor. Er beschleunigt das Auto in 10,9 Sekunden auf 60 Meilen pro Stunde (96,5 Kilometer pro Stunde). Über die Höchstgeschwindigkeit macht VW keine Angaben.

  • Der Elektrosportwagen E-Bugster (Bild: VW)
  • Der Elektrosportwagen E-Bugster (Bild: VW)
  • Der Elektrosportwagen E-Bugster (Bild: VW)
  • Der Elektrosportwagen E-Bugster (Bild: VW)
  • Der Elektrosportwagen E-Bugster (Bild: VW)
  • Der Elektrosportwagen E-Bugster (Bild: VW)
Der Elektrosportwagen E-Bugster (Bild: VW)

Als Energiespeicher kommt ein 28,3-kWh-Lithium-Ionen-Akku zum Einsatz, der sich hinter den Sitzen befindet. Mit einer Ladung kommt das Auto etwa 180 Kilometer weit. Mit Hilfe einer Schnellladeeinrichtung ist der Akku in 35 Minuten wieder voll aufgeladen. Er kann aber auch an der heimischen Steckdose geladen werden - mit der in den USA üblichen Spannung von 120 Volt ebenso wie an einer 230-Volt-Steckdose. Wie lange das Auto für einen Ladevorgang braucht, hat VW nicht mitgeteilt. Der Stecker zum Laden befindet sich dort, wo beim normalen Beetle die Tankklappe ist.

Der E-Bugster ist mit dem Combined Charging System ausgestattet. Das ermöglicht das einphasige Laden mit Wechselstrom ebenso wie das schnelle Laden mit Gleichstrom. Das System wurde gemeinsam von den Autoherstellern Audi, BMW, Daimler, Porsche und VW sowie Ford und General Motors und seiner Tochter Opel entwickelt.

Die North American International Auto Show findet derzeit in Detroit statt. Sie endet am 22. Januar 2012.


failix 12. Jan 2012

Sorry aber das Ding sieht echt vermurkst aus. Da stimmen keine Proportionen mehr und die...

Endwickler 12. Jan 2012

Es wurde aber von einem geplanten Golf mit dem Antrieb gesprochen. Das könnte im...

anybody 12. Jan 2012

Wozu brauch ich eine Schnelladung in der Garage? Das Auto steht dort sogut wie nie für...

Rainer P 12. Jan 2012

Unser Haus ist zumindest mit 3x50A abgesichert. Die hier gemachte Rechnung ist auch...

tingelchen 12. Jan 2012

Was nennst du ein Otto Normal Fahrzeug? Einen 20 Jahre alten Opel Astra? Das Ding ist ein...

Kommentieren



Anzeige

  1. Modul Manager (m/w) SAP/MM & SAP/PP
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Elektronikerin / Elektroniker für die Qualitätssicherung
    VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  3. IT-(Senior) Consultant (m/w) SAP Technology
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  4. Projektleitung (m/w) IT-Bereich
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Game of Thrones - Die komplette 4. Staffel [Blu-ray]
    38,99€
  2. The Dark Knight (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€ (Release 31.3.)
  3. Transformers 4: Ära des Untergangs [3D Blu-ray]
    19,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. MotionX

    Schweizer Uhrenhersteller gegen Apple

  2. Grafikfehler

    Macbook-Reparaturprogramm jetzt auch in Deutschland

  3. Uber

    Taxi-Dienst wächst in Deutschland nicht weiter

  4. Überwachung

    Apple-Chef Tim Cook fordert mehr Schutz der Privatsphäre

  5. Mountain View

    Google baut neuen Unternehmenssitz

  6. Leonard Nimoys Mr. Spock

    Der außerirdische Nerd

  7. Die Woche im Video

    Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss

  8. Nachruf

    Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!

  9. Click

    Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen

  10. VLC-Player 2.2.0

    Rotation, Addons-Verwaltung und digitale Kinofilme



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: Mars One wird scheitern
IMHO
Mars One wird scheitern
  1. Raumfahrt Raumsonde New Horizons knipst Pluto-Monde
  2. Saturnmond Titan Nasa baut ein U-Boot für die Raumfahrt
  3. Kamera der Apollo-11-Mission Neil Armstrongs Souvenirs von der Mondreise

Filmkritik Citizenfour: Edward Snowden, ganz nah
Filmkritik Citizenfour
Edward Snowden, ganz nah
  1. NSA-Ausschuss BND streitet Mithilfe bei US-Drohnenkrieg ab
  2. Operation Glotaic BND griff Daten offenbar über Tarnfirma ab
  3. Laura Poitras Citizenfour erhält einen Oscar

Invisible Internet Project: Das alternative Tor ins Darknet
Invisible Internet Project
Das alternative Tor ins Darknet
  1. Blackphone Schwerwiegender Fehler in der Messaging-App Silenttext
  2. Private Schlüssel Gitrob sucht sensible Daten bei Github
  3. Nachrichtenagentur Nordkoreanische Webseite bietet Malware zum Download

  1. Ich habe es mal versucht

    medium_quelle | 01:55

  2. Re: Google sperrt Mitarbeiter immer noch in Büros

    bubbleblubb | 01:50

  3. Re: "Gerügt"?!?

    Wallbreaker | 01:38

  4. Re: punkt für apple!

    Wallbreaker | 01:30

  5. Ganz toll

    HerrMannelig | 01:09


  1. 15:24

  2. 14:40

  3. 14:33

  4. 13:41

  5. 11:03

  6. 10:47

  7. 09:01

  8. 19:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel