Abo
  • Services:
Anzeige
Imagination Technologies liefert zwei PowerVR-Series-6-GPU-Kerne.
Imagination Technologies liefert zwei PowerVR-Series-6-GPU-Kerne. (Bild: Imagination Technologies)

PowerVR Series 6: Mehr Grafikleistung für Smartphones, Tablets und Konsolen

Imagination Technologies liefert zwei PowerVR-Series-6-GPU-Kerne.
Imagination Technologies liefert zwei PowerVR-Series-6-GPU-Kerne. (Bild: Imagination Technologies)

Imagination Technologies hat die neuen ultrastromsparenden GPU-Kerne PowerVR G6200 und G6400 vorgestellt. Sie sind die ersten Vertreter der neuen Architektur PowerVR Series 6, deren GPUs die bis zu 20fache Leistung bisheriger Grafikkerne für mobile Endgeräte, Spielekonsolen und Embedded Devices erzielen soll.

Hübschere Spiele, aufwendigere Bedienoberflächen und ganz neue Anwendungen sollen mit der neuen GPU-Familie PowerVR Series 6 möglich werden. Dazu wurde die PowerVR-typische Tile Based Deferred Rendering Architecture weiter verbessert. Das Resultat ist laut Imagination Technologies eine Performance, die bis zu 20-mal höher ist als bei aktuell am Markt befindlichen Ultra-Low-Power-Grafikkernen für Smartphones, Tablets, Spielekonsolen, Set-Top-Boxen und sonstige Embedded Devices. Auch in mobilen PCs sieht der Hersteller ein Einsatzgebiet.

Anzeige

Die zugrundeliegende PowerVR-Rogue-Architektur soll rund fünfmal effizienter als bisherige PowerVR-Generationen sein. Rogue verbindet zwei oder mehr Compute-Cluster, Reihen programmierbarer und im Verbund arbeitender Recheneinheiten, die sehr skalierend, effizient und stromsparend arbeiten sollen. Damit könnten PowerVR-6-GPUs über 100 Gigaflops an Rechenleistung erzielen und den Teraflops-Bereich erreichen. Bei der Leistung pro mm2 und pro mW sieht Imagination damit seine neue Architektur als anderen klar technisch überlegen an.

Start mit zwei GPU-Kernen

Die ersten Mitglieder der PowerVR-6-Familie sind die Grafikkerne PowerVR G6200 und G6400. Der G6200 verfügt über zwei, der G6400 über vier Compute-Cluster. Sie unterstützen APIs wie OpenGL ES (inklusive Halti), OpenGL 3.x/4.x, OpenCL 1.x und DirectX 10. Spätere High-End-Modelle der PowerVR-6-Serie sollen auch eine voll WHQL-konforme DirectX-11.1-Unterstützung bieten, was für den Einsatz unter Windows relevant ist. Nvidia und AMD werden damit bei Tablets mit dem für 2012 angekündigten Windows 8 vermutlich mit stärkerer Konkurrenz zu rechnen haben.

Imagination bietet seine PowerVR-Grafikkerne anderen Herstellern zur Integration in ihre Chips und Systeme an. Derzeit zählt das Unternehmen 90 Lizenznehmer und über 600 Millionen mit den verschiedenen PowerVR-Generation bestückte Geräte. Die ersten beiden PowerVR-6-Kerne stehen bereits zur Lizenzierung zur Verfügung.

Die PowerVR-6-GPUs sind voll kompatibel zu den weiterhin angebotenen PowerVR-SGX-GPUs der Series 5 und Series 5 XT. Damit können Hersteller bestehende Designs schnell modifizieren und mit mehr Grafikleistung versehen. Zu den PowerVR-6-Partnern zählen bisher ST-Ericsson, Texas Instruments, Renesas Electronics und Mediatek.


eye home zur Startseite
iamwhoiam 24. Jan 2013

Nun...Teraflop = Teraflop. Man kann AMD und nVidia auch damit vergleichen, obwohl beide...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HAVI Logistics, Duisburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)
  2. 5,49€
  3. (u. a. Minions 11,97€, Game of Thrones, The Dark Knight Trilogy)

Folgen Sie uns
       


  1. Modulares Smartphone

    Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland

  2. Yoga Book

    Lenovos Convertible hat eine Tastatur und doch nicht

  3. Huawei Connect 2016

    Telekom will weltweit zu den größten Cloudanbietern gehören

  4. 20 Jahre Schutzfrist

    EU-Kommission plant das maximale Leistungsschutzrecht

  5. CCP Games

    Eve Online wird ein bisschen kostenlos

  6. Gear S3 im Hands on

    Samsungs neue runde Smartwatch soll drei Tage lang laufen

  7. Geleakte Zugangsdaten

    Der Dropbox-Hack im Jahr 2012 ist wirklich passiert

  8. Forerunner 35

    Garmin zeigt Schnickschnack-freie Sportuhr

  9. Nahverkehr

    Hamburg und Berlin kaufen gemeinsam saubere Busse

  10. Zertifizierungsstelle

    Wosign stellt unberechtigtes Zertifikat für Github aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe
  2. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  3. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky Steam wehrt sich gegen Erstattungen
  2. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  3. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline

­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Linux Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
  2. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

  1. Re: Geilste Teile ever

    amagol | 03:16

  2. Re: Wer braucht die Telekom?

    GenXRoad | 03:16

  3. Re: Tolle Umweltsünde von Amazon

    amagol | 02:43

  4. Re: Ob die das durchstehen werden?

    Kastenbrot | 02:16

  5. Re: PC Specs: läuft erstaunlich gut

    Thegod | 02:11


  1. 22:19

  2. 20:31

  3. 19:10

  4. 18:55

  5. 18:16

  6. 18:00

  7. 17:59

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel