PowerVR Series 6: Mehr Grafikleistung für Smartphones, Tablets und Konsolen
Imagination Technologies liefert zwei PowerVR-Series-6-GPU-Kerne. (Bild: Imagination Technologies)

PowerVR Series 6 Mehr Grafikleistung für Smartphones, Tablets und Konsolen

Imagination Technologies hat die neuen ultrastromsparenden GPU-Kerne PowerVR G6200 und G6400 vorgestellt. Sie sind die ersten Vertreter der neuen Architektur PowerVR Series 6, deren GPUs die bis zu 20fache Leistung bisheriger Grafikkerne für mobile Endgeräte, Spielekonsolen und Embedded Devices erzielen soll.

Anzeige

Hübschere Spiele, aufwendigere Bedienoberflächen und ganz neue Anwendungen sollen mit der neuen GPU-Familie PowerVR Series 6 möglich werden. Dazu wurde die PowerVR-typische Tile Based Deferred Rendering Architecture weiter verbessert. Das Resultat ist laut Imagination Technologies eine Performance, die bis zu 20-mal höher ist als bei aktuell am Markt befindlichen Ultra-Low-Power-Grafikkernen für Smartphones, Tablets, Spielekonsolen, Set-Top-Boxen und sonstige Embedded Devices. Auch in mobilen PCs sieht der Hersteller ein Einsatzgebiet.

Die zugrundeliegende PowerVR-Rogue-Architektur soll rund fünfmal effizienter als bisherige PowerVR-Generationen sein. Rogue verbindet zwei oder mehr Compute-Cluster, Reihen programmierbarer und im Verbund arbeitender Recheneinheiten, die sehr skalierend, effizient und stromsparend arbeiten sollen. Damit könnten PowerVR-6-GPUs über 100 Gigaflops an Rechenleistung erzielen und den Teraflops-Bereich erreichen. Bei der Leistung pro mm2 und pro mW sieht Imagination damit seine neue Architektur als anderen klar technisch überlegen an.

Start mit zwei GPU-Kernen

Die ersten Mitglieder der PowerVR-6-Familie sind die Grafikkerne PowerVR G6200 und G6400. Der G6200 verfügt über zwei, der G6400 über vier Compute-Cluster. Sie unterstützen APIs wie OpenGL ES (inklusive Halti), OpenGL 3.x/4.x, OpenCL 1.x und DirectX 10. Spätere High-End-Modelle der PowerVR-6-Serie sollen auch eine voll WHQL-konforme DirectX-11.1-Unterstützung bieten, was für den Einsatz unter Windows relevant ist. Nvidia und AMD werden damit bei Tablets mit dem für 2012 angekündigten Windows 8 vermutlich mit stärkerer Konkurrenz zu rechnen haben.

Imagination bietet seine PowerVR-Grafikkerne anderen Herstellern zur Integration in ihre Chips und Systeme an. Derzeit zählt das Unternehmen 90 Lizenznehmer und über 600 Millionen mit den verschiedenen PowerVR-Generation bestückte Geräte. Die ersten beiden PowerVR-6-Kerne stehen bereits zur Lizenzierung zur Verfügung.

Die PowerVR-6-GPUs sind voll kompatibel zu den weiterhin angebotenen PowerVR-SGX-GPUs der Series 5 und Series 5 XT. Damit können Hersteller bestehende Designs schnell modifizieren und mit mehr Grafikleistung versehen. Zu den PowerVR-6-Partnern zählen bisher ST-Ericsson, Texas Instruments, Renesas Electronics und Mediatek.


iamwhoiam 24. Jan 2013

Nun...Teraflop = Teraflop. Man kann AMD und nVidia auch damit vergleichen, obwohl beide...

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior Testmanager eCommerce (m/w)
    exali GmbH, Augsburg
  2. Entwicklungsleiter Digital (m/w)
    MDHL GmbH & Co. KG, Dortmund
  3. Consultant Finance Processes & Applications (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. SW-Entwickler für kartenbasierte "Connected Services" (m/w)
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. EU-Datenschutzreform

    Einigung auf Öffnungsklauseln für die Verwaltung

  2. Abzocke

    Unbekannte kopieren deutsche Blogs

  3. Digitale Agenda

    Ein Papier, das alle enttäuscht

  4. WRT-Node

    Bastelplatine mit OpenWRT und WLAN

  5. Spiegelreflexkamera

    Schwarzer Punkt gegen helle Punkte der Nikon D810

  6. Cliffhanger Productions

    Shadowrun Online und die Nano-Drachen

  7. Star Citizen

    52 Millionen US-Dollar für ein Jetpack

  8. Virtualisierung

    Parallels Desktop 10 macht Tempo

  9. Zertifikate

    Google will vor SHA-1 warnen

  10. Mitfahrdienst auf neuen Wegen

    Uber will eigenen Lieferservice aufbauen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Rogue angespielt: Das etwas bösere Assassin's Creed
Rogue angespielt
Das etwas bösere Assassin's Creed
  1. Ubisoft Abkehr von Xbox 360 und PS3 ab 2015
  2. Assassin's Creed Rogue Als Templer nach New York
  3. Assassin's Creed Unity Gameplay und Geschichte

IT und Energiewende: Intelligenztest für Stromnetze und Politik
IT und Energiewende
Intelligenztest für Stromnetze und Politik

DCMM 2014: Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden
DCMM 2014
Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden
  1. Elite Dangerous mit Oculus Rift "Wir brauchen mindestens 4K"
  2. Spielemesse Gamescom fast ausverkauft
  3. Spielebranche Gamescom soll bis 2019 in Köln bleiben

    •  / 
    Zum Artikel