"Suche plus deine Welt" Heftige Kritik an Googles neuen Suchfunktionen

Die von Google unter dem Namen "Suche plus deine Welt" angekündigte Erweiterung seiner Suchmaschine wird heftig kritisiert, vor allem von Twitter. Googles Antwort: selbst schuld!

Anzeige

"Ein schlechter Tag fürs Internet", kommentiert Twitters Justiziar Alex Macgillivray die von Google angekündigte Integration von Google+ in seine Suchmaschine. Macgillivray arbeitete früher selbst für Google.

In einer etwas ausführlicheren Stellungnahme deutet Twitter an, Google liefere durch die Änderungen keine neutralen Suchergebnisse mehr aus. Seit Jahren würden sich Nutzer darauf verlassen, dass Google ihnen jederzeit die relevantesten Ergebnisse liefere. Twitter sei oft die wichtigste Quelle für aktuelle Ereignisse, da Nutzer auf der Plattform zuerst darüber berichteten. Durch Googles Änderungen werde es künftig aber wohl für alle schwieriger, solche Informationen zu finden, und darunter hätten dann alle zu leiden.

  • Google schlägt schon bei der Eingabe Personen aus Google+ vor.
  • Google schlägt schon bei der Eingabe Personen aus Google+ vor.
  • Passende Personen zu häufig diskutierten Themen
  • Persönliche Ergebnisse in der Google-Suche
  • Google+-Profile in der Google-Suche
  • Die persönlichen Ergebnisse sind abschaltbar.
Persönliche Ergebnisse in der Google-Suche

Andere rufen angesichts der Verzahnung von Google+ und der Google-Suche gleich nach den Kartellbehörden.

Bei Google kann man die Aufregung nicht nachvollziehen. In einer knappen Stellungnahme auf Google+ heißt es: "Wir sind etwas überrascht über Twitters Kommentare zu 'Suche plus deine Welt', denn Twitter hat sich im vergangenen Sommer entschieden, unsere Vereinbarung nicht zu verlängern, und seitdem halten wir uns an seine Instruktionen hinsichtlich rel=nofollow." Mit anderen Worten, Google gibt Twitter selbst die Schuld.

Google hatte seine Echtzeitsuche im Juli 2011 abgeschaltet und dies damit begründet, dass Google nach Auslaufen des Vertrages mit Twitter keinen vollen Zugriff auf dessen Daten mehr habe.

Matt Cutts, Googles oberster Webspam-Bekämpfer, weist darauf hin, dass Google keineswegs nur Inhalte aus Google+ in seine erweiterte soziale Suche einbeziehe. Es würden im Internet öffentliche Inhalte aus vielen Quellen integriert, darunter soziale Dienste wie Quora, Friendfeed, Livejournal, Wordpress und auch Twitter.

In einem Interview mit Danny Sullivan machte Googles Chairman Eric Schmidt deutlich, dass es sinnvoll wäre, mit Twitter und Facebook ins Gespräch zu kommen. Was Facebook angeht, wies Schmidt darauf hin, dass große Teile der Inhalte für Google nicht erreichbar seien.


MSchauf 22. Feb 2012

Du siehst doch Deinen Datenabdruck wenn Du in Google suchst - alle Werbeeinblendungen...

porncookieguy 20. Jan 2012

dazu ein kleines Refresh-Video: http://www.youtube.com/watch?v=BslAhJ5-C9g

porncookieguy 20. Jan 2012

Da stimm ich Dir zu 100% zu. Google wird immer schlecher damit Firmen mehr Werbung...

fratze123 13. Jan 2012

die wären schneller, umfangreicher und vertrauenswürdiger.

Cotterpin 12. Jan 2012

Und weil sie anderen Anteilseignern keine Stimmrechte zugestehen, sind sie besser als all...

Kommentieren


goblor grübelt / 13. Jan 2012

Google+ nach einem halben Jahr



Anzeige

  1. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  2. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  3. SAP-Prozessexperte für Master Data, EHS & Label Management (m/w)
    BASF Coatings GmbH, Münster
  4. Ingenieur (m/w) Materialflusssimulation / Intralogistiksysteme
    BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  2. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  3. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  4. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  5. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  6. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  7. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  8. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  9. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  10. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel