Mophie-Akku: Juice Pack Powerstation Pro hält Wasser und Staub stand
Mophie Juice Pack Powerstation Pro (Bild: Mophie)

Mophie-Akku Juice Pack Powerstation Pro hält Wasser und Staub stand

Um die Akkus kleiner Elektronikgeräte unterwegs wieder aufzuladen, bietet der US-Hersteller Mophie zahlreiche tragbare Akkus an. Mit der Juice Pack Powerstation Pro wurde nun ein besonders stabiles Gerät vorgestellt, das auch Stürzen, Wasser und Staub widersteht.

Anzeige

Im Innern der Juice Pack Powerstation Pro von Mophie sitzt ein Lithium-Ionen-Akku mit 6.000 mAh. Die herkömmliche Version des Akkus, der ohne die Pro-Bezeichnung auskommt, kommt nur auf 4.000 mAh.

  • Mophie Juice Pack Powerstation Pro (Bild: Mophie)
  • Mophie Juice Pack Powerstation Pro (Bild: Mophie)
  • Mophie Juice Pack Powerstation Pro (Bild: Mophie)
Mophie Juice Pack Powerstation Pro (Bild: Mophie)

USB-Kleingeräte mit eigenem Akku können über ein Kabel mit dem USB-Anschluss des Zusatzakkus von Mophie verbunden werden. Das Gehäuse ist aus Metall, während Gummidichtungen die Anschlüsse vor eindringendem Wasser, Staub und vor Stößen schützen. Das Gummikorsett um das Gehäuse soll die Wirkung von Stürzen abfangen. Nach Herstellerangaben ist das Akkugehäuse des Akkus nach IP65 staub- und wasserdicht. Wie tief es stürzen darf, geht aus den Angaben nicht hervor.

Ein Schalter ermöglicht die Wahl zwischen 500 mAh, 1 und 2,1 Ampere. Der Preis der Mophie Juice Pack Powerstation Pro soll bei 150 US-Dollar liegen, erfuhr die Website The Verge aus unternehmensnahen Kreisen. Eine offizielle Preisempfehlung oder ein Erscheinungsdatum liegen noch nicht vor.


Kommentieren



Anzeige

  1. Data Configuration Manager (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Teamleiter Softwareentwicklung (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Mainz/Wiesbaden
  3. Teamleiter ITSM Service Transition (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Mainz
  4. Qualitätsmanager (m/w) für unsere Kundenprojekte
    Lufthansa Systems AS GmbH, Frankfurt am Main oder Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Oneplus One

    Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt

  2. Eric Anholt

    Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

  3. Teilchenbeschleuniger

    China will Higgs-Fabrik bauen

  4. Europäische Zentralbank

    20.000 Kontaktdaten von Internetserver geklaut

  5. Krise

    Ryse-Producer wendet sich von Crytek ab

  6. Luftverkehr

    Innenministerium will Laserpointer als Waffen einstufen

  7. Überwachungssoftware

    Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner

  8. Google Maps

    Neue Entdecken-Funktion zeigt Umgebungshighlights an

  9. Mobilfunkbetreiber ausgetrickst

    Apple will mobiles Bezahlen per iPhone ermöglichen

  10. Angriff über Plugin

    Zahlreiche Wordpress-Webseiten wurden kompromittiert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel