Garmin Nüvi 3590LMT: Autonavigationsgerät mit 5-Zoll-Touchscreen aus Glas
Nüvi 3590LMT (Bild: Garmin)

Garmin Nüvi 3590LMT Autonavigationsgerät mit 5-Zoll-Touchscreen aus Glas

Garmin hat mit dem Nüvi 3590LMT ein Autonavigationsgerät mit einem 5 Zoll großen Touchscreen vorgestellt. Das Navigationsgerät kann sich mit einer speziellen Garmin-Anwendung per Bluetooth mit Android-Smartphones verbinden, um Sonderfunktionen zu erhalten.

Anzeige

Das Nüvi 3590LMT hat einen kapazitiven Glastouchscreen mit einer Bilddiagonalen von 5 Zoll und läuft mit Guidance 3.0. Guidance 3.0 steht für eine einfacher bedienbare Bedienoberfläche sowie eine genauere Suche und Navigation, als es bisher der Fall war. Als Besonderheit unterstützt das Nüvi 3590LMT die Android-Anwendung Garmin Smartphone Link. Darüber kann das Navigationsgerät per Bluetooth mit einem Android-Smartphone kommunizieren und dabei die mobile Datenverbindung des Mobiltelefons nutzen.

Über diese Verbindung können auf dem Garmin-Gerät Live-Dienste von Garmin genutzt werden. Die meisten Dienste müssen dann aus der kostenlos im Android Market verfügbaren Anwendung dazugekauft werden. Außer das Nüvi 3590LMT und alle künftigen Garmin-Geräte unterstützen die Modelle Nüvi 2495LMT, Nüvi 2595LMT sowie Nüvi 3490LMT die Android-Anbindung. Diese Zusammenarbeit preist Garmin damit, dass Kunden nicht noch einen weiteren Datentarif buchen müssen. Allerdings ist die mobile Internetnutzung im Ausland aufgrund von Roaminggebühren immer noch vergleichsweise teuer, während integrierte Live-Dienste anderer Hersteller für eine Jahrespauschale auch im Ausland ohne Aufpreis zur Verfügung stehen.

Mit dabei ist der Verkehrsinformationsdienst Traffic 3D. Dieser verwendet Daten von Navteq Traffic Pro. Nutzer sollen dadurch frühzeitig auf Verkehrsstaus hingewiesen werden, so dass das Navigationsgerät Ausweichrouten vorschlägt. In den Dienst fließen auch historische Daten ein, so dass Fahrer etwa an Wochentagen an einer stauträchtigen Route vorbeigeleitet werden, die am Wochenende ohne Probleme zu befahren ist. Als Datenbasis werden Verkehrssensoren, Informationen der Landesmeldestellen sowie die Daten von internetfähigen Geräten genutzt, die die Navteq-Funktion verwenden. 3D Traffic kann unbegrenzt lange genutzt werden, ohne dass dafür Gebühren anfallen.

  • Garmin Nüvi 3590LMT
  • Garmin Nüvi 3590LMT
Garmin Nüvi 3590LMT

Garmin will das Nüvi 3590LMT im März 2012 zum Preis von 330 Euro auf den Markt bringen. Zum Lieferumfang gehört Nümaps Lifetime, der Käufer erhält also lebenslange Kartenupdates ohne Aufpreis. Pro Jahr sind bis zu vier Aktualisierungen möglich. Kostenlose Kartenupdates gehören zu allen Garmin-Geräten mit LMT-Kennzeichnung.


M.P. 11. Jan 2012

Wie Apple? ;-) Mich stört bei meinem Garmin 1390 eher, daß die Sprachausgabe und der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter / innen für den IT-Bereich
    Landeshauptstadt München, München
  2. Web Designer (m/w)
    PRODINGER|GFB Tourismusmarketing, München
  3. (Senior-)Berater (m/w) SAP CRM
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  4. Softwaretester / Testautomatisierer (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Photokina 2014

    Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor

  2. Neue iPhone-Modelle

    Apple hofft auf Android-Umsteiger

  3. Freies Betriebssystem

    Minix 3.3.0 läuft auf ARM

  4. Imsi-Catcher

    Catch me if you can

  5. Peering

    Netflix streamt mit 100 Gigabit nach Deutschland

  6. Totem

    VR-Headset mit Kameras und auch für Konsolen

  7. Eigene Tasten-Switches

    Logitech bringt Gaming-Tastatur für 180 Euro

  8. Assassin's Creed Unity

    Killer im Koop

  9. Mittelformatkamera H5D-50c

    Hasselblad mit WLAN

  10. Angelbird SSD2Go Pocket im Test

    Quadratisch, praktisch, schnell



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ultra High Definition: Scharf allein ist nicht genug
Ultra High Definition
Scharf allein ist nicht genug
  1. Ifa Vodafone Deutschland und Cisco bringen 4K-Set-Top-Box
  2. Alpentab Wienerwald Das Holztablet mit Bay Trail oder als Nobelversion
  3. Dell UltraSharp 27 Ultra HD 5K 27-Zoll-Monitor mit 5.120 x 2.880 Pixeln

Amazons Fire Phone im Kurztest: Überzeugendes Bedienungskonzept und clevere Funktionen
Amazons Fire Phone im Kurztest
Überzeugendes Bedienungskonzept und clevere Funktionen
  1. Trade-In Amazon.de kauft gebrauchte Smartphones und Tablets an
  2. Vor dem Netflix-Marktstart Amazons Video-Streaming-App für Android ist da
  3. Set-Top-Box Amazon.de verschiebt Lieferung für Fire TV auf 2015

NFC in der Analyse: Probleme und Chancen der Nahfunktechnik
NFC in der Analyse
Probleme und Chancen der Nahfunktechnik
  1. NFC iPhone 6 soll zum digitalen Portemonnaie werden
  2. Mini-PC Broadwell- und Braswell-NUCs laden Smartphones drahtlos

    •  / 
    Zum Artikel