Replicator: Makerbots neuer 3D-Drucker druckt zweifarbig
Größer und bunt: Bre Pettis mit dem Replicator (Bild: Makerbot)

Replicator Makerbots neuer 3D-Drucker druckt zweifarbig

Replicator, das neue Modell des 3D-Drucker-Herstellers Makerbot, kann zweifarbig ausdrucken.

Anzeige

Das US-Unternehmen Makerbot Industries hat auf der CES in Las Vegas einen neuen 3D-Drucker, den Replicator, vorgestellt. Zuvor hatte das New Yorker Unternehmen das Gerät auf unkonventionelle Weise angekündigt.

Der Replicator hat eine größere Arbeitsplattform als das Vorgängermodell Thing-O-Matic. Damit können also größere Gegenstände hergestellt werden. Diese könnten in etwa die Größe eines Brotlaibes haben, erklärt Bre Pettis, Rapid-Prototyping-Aktivist und Makerbot-Chef - etwa 23 x 15 x 15 cm.

Weiterer Unterschied: Der Replicator kann mit einem Doppelextruder ausgestattet werden - der Extruder ist sozusagen der Druckkopf des 3D-Druckers. Der Doppelextruder ermöglicht es, zweifarbige Gegenstände aufzubauen.

Der Replicator kostet in der Grundausführung 1.750 US-Dollar und 2.000 US-Dollar in der Version zum Zweifarbdruck. Das Gerät kann bereits vorbestellt werden. Ausgeliefert wird der 3D-Drucker, der komplett Open Source ist, laut Hersteller in etwa sechs Wochen.


petergriffin 11. Jan 2012

Produktdesign ist ein Studienfach, in meinem fall mit Diplom. Nein will ich nicht, hab...

Ama 11. Jan 2012

http://www.youtube.com/watch?v=LBzyZSVK_Gs http://www.youtube.com/watch?v=es1J6bCJnO0...

elgooG 11. Jan 2012

Das Ding ist zwar genial und ich würde mir sofort eines kaufen, wenn es nicht so teuer...

Sebbi 10. Jan 2012

Haben sie nicht, die Beleuchtung spiegelt sich dann immer noch im Rahmen. Die Gläser...

petergriffin 10. Jan 2012

für alle die keine 2000¤ übrig haben kann ich nur den Printrbot empfehlen, leider erst ab...

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatikerin / Informatiker
    Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  2. IT-Projektexperte (m/w)
    HIM GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  3. Kaufmännischer Angestellter Prozesse & Systeme (m/w)
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Magdeburg
  4. Informatiker/in Schwerpunkt SAP Applikationen
    Lechwerke AG, Augsburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Smartwatch

    Pebble senkt die Preise

  2. Überhitzungsgefahr

    Rückruf für Amazon-Basics-Ladeteil

  3. Gapgate

    Spalte im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

  4. 100-Millionen-Dollar-Datenklau

    Hacker wegen Software-Diebstahls angeklagt

  5. Apple

    Golden Master von OS X 10.10 Yosemite ist da

  6. Microsofts neues Betriebssystem

    Auf Windows 8 folgt Windows 10 mit Startmenü

  7. Akamai

    Deutschlands Datenrate liegt bei 8,9 MBit/s durchschnittlich

  8. Niedriger Schmelzpunkt

    3D-Drucken mit metallischer Tinte

  9. Tiger and Dragon II

    Netflix bietet ersten Kinofilm gleichzeitig zur Premiere

  10. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  2. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

Filmkritik Who Am I: Ritalin statt Mate
Filmkritik Who Am I
Ritalin statt Mate
  1. NSA-Affäre Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar
  2. Treasure Map Wie die NSA das Netz kartographiert
  3. Geheimdienste Wie ein Riesenkrake ins Weltall kam

    •  / 
    Zum Artikel