Ubuntu 12.04: Designteam stellt veränderte Systemeinstellungen vor
(Bild: Jörg Thoma/Golem.de)

Ubuntu 12.04 Designteam stellt veränderte Systemeinstellungen vor

Das Ubuntu-Design-Team hat Pläne für Änderungen an den Systemeinstellungen veröffentlicht. Ein neues GUI für den Activity-Log-Manager soll für mehr Privatsphäre sorgen.

Anzeige

In einem Konzeptpapier hat das Canonical-Design-Team die geplanten Änderungen an den Systemeinstellungen für Ubuntu 12.04 und die folgenden Ubuntu-Versionen dargestellt. Neue Schnittstellen und aktualisierte Fenster soll es vor allem für die Gnome-3-Komponenten geben, die unter Unity verwendet werden. Die Systemeinstellungen sollen mit Icons erweitert werden, um die Unterschiede zwischen Hard- und Softwareeinstellungen sowie persönliche Optionen besser herauszustellen.

  • Die angepassten Dialogfelder für die Barrierefreiheit
  • Die angepassten Dialogfelder für die Barrierefreiheit
  • Die angepassten Dialogfelder für die Barrierefreiheit
  • Die angepassten Dialogfelder für die Barrierefreiheit
  • Das Aussehen der Dialogfelder soll vereinheitlicht werden.
  • Optional können der Launcher und das Anwendungsmenü auf externen Monitoren dargestellt werden.
  • Die Optionen für den Energiesparmodus sind erweitert worden. Der Ruhezustand ist nur auf Rechnern mit zertifizierter Hardware verfügbar.
  • Die Überwachung von ...
  • ... Aktivitäten kann für Anwendungen ...
  • .. oder Dateitypen eingeschränkt werden.
  • Außerdem können die Protokolldateien ...
  • ... gelöscht oder das Activity-Log ganz deaktiviert werden.
  • Konzept für das Dialogfeld zum Herunterfahren des Rechners
  • Konzept für das Dialogfeld zum Herunterfahren des Rechners
  • Konzept für das Dialogfeld zum Herunterfahren des Rechners
  • Das Konzept für die neuen Audioeinstellungen
  • Das Konzept für die neuen Audioeinstellungen
  • Das Konzept für die neuen Audioeinstellungen
  • Die Systemeinstellungen werden um Icons erweitert, die für mehr Übersicht sorgen sollen.
  • Die Zeiteinstellungen sollen überarbeitet werden.
  • Das künftige Dialogfeld für die Anpassungen der Bildschirmauflösung und den Multi-Monitor-Betrieb
  • Das künftige Dialogfeld für die Anpassungen der Bildschirmauflösung und den Multi-Monitor-Betrieb
Die Systemeinstellungen werden um Icons erweitert, die für mehr Übersicht sorgen sollen.

Der Activity-Log-Manager soll über eine neue Schnittstelle konfiguriert werden können. Dort soll er komplett ausgeschaltet werden können, außerdem können die bisher aufgezeichneten Aktivitäten gelöscht werden. Möglich ist das Löschen aller Aktivitäten der letzten Stunde, des letzten Tages, der letzten Woche oder der gesamten aufgezeichneten Chronik. Alternativ zeichnet Zeitgeist in einem bestimmten Zeitraum keine Aktivitäten des Benutzers auf.

Ferner können über das Einstellungsfenster bestimmte Ordner oder Dateien von der Zeitgeist-Erfassung ausgeschlossen werden. Einzelne Anwendungen können ebenfalls selektiert und von den Aufzeichnungen ausgeschlossen werden.

Mehr Multi-Monitor-Unterstützung

Das bisherige Bildschirmdialogfeld wird entfernt. Die dortigen Einstellungen werden auf andere Systemeinstellungen verteilt. Der Schieberegler für die Helligkeitssteuerung wird beispielsweise in die Monitoreinstellungen verfrachtet. Dort können künftig die X- und Y-Werte der Bildschirmauflösung individuell eingestellt werden. Über die Schaltfläche Gather Windows können alle geöffneten Fenster auf den Bildschirm verschoben werden, der das Panel enthält. Dabei werden sie, wenn nötig, an die Bildschirmgröße angepasst.

In den Einstellungen für die Darstellung, die zumindest auf Englisch von Appearance Settings in User Interface umbenannt wird, soll es eine Option geben, den Launcher und das Anwendungsmenü auf externen Bildschirmen darzustellen. Damit soll Ubuntu auch für die Darstellung auf angeschlossenen Fernsehern oder Projektoren optimiert werden.

Ruhezustand nur für zertifizierte Hardware 

Klau3 11. Jan 2012

Für sowas gibt es Virtualisierung. Installier einfach ein Windows-System in einer...

Klau3 11. Jan 2012

Bis auf "völlig neu" macht das was du forderst bereits Canonical. Ubuntu unterstützt...

Klau3 11. Jan 2012

Ubuntu wird sicherlich nicht auf KDE umsteigen, allerdings vermute ich, dass sie nach der...

s1ou 11. Jan 2012

Ich finde es witzig, sonst werden doch von den ITlern nur abfällige Witze über alle...

AndyGER 10. Jan 2012

Habs sofort gedacht. War aber zu schüchtern, um was zu sagen ... ^.^

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) für das Daten- und Informations-System-Manageme- nt
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. Teamleiter Customer Service / Support (m/w)
    Troi GmbH, München
  3. Entwicklungsleiter/in WAVE
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Projektleiter / Business Analysten (m/w) im Bereich Versicherungen
    Bitech AG, Hürth bei Köln

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: Spiele für Nintendo 3DS reduziert
  2. NEU: Far Cry 3 - Digital Deluxe Edition [PC Download]
    7,65€
  3. NEU: Valiant Hearts: The Great War [PC Uplay Code]
    5,95€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Blizzard

    Helden, Helden und noch mehr Helden

  2. Core i7-6700K im Test

    Skylake ist Intels beste Plattform

  3. Fallout 4

    Kampf im Super Duper Markt

  4. Vorschlag zu Icann-Übergabe

    Es wird kompliziert

  5. Electronic Arts

    Need for Speed mit Echtzeit-Compositing

  6. Freies Büropaket

    Libreoffice springt auf Version 5.0

  7. Hoverboard

    Lexus hebt ab

  8. Netzpolitik.org und Landesverrat

    Wie viel Leaken ist erlaubt?

  9. Privatsphäre

    Windows 10 telefoniert zu viel nach Hause

  10. Crema

    Eine Programmiersprache ohne Turing-Vollständigkeit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
Neue WLAN-Router-Generation
Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
  1. EA8500 Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro
  2. Aruba Networks 802.11ac-Access-Points mit integrierten Bluetooth Beacons
  3. 802.11ac Wave 2 Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN

Simulus QR-X350.PRO im Test: Der Quadcopter, der vom Himmel fiel
Simulus QR-X350.PRO im Test
Der Quadcopter, der vom Himmel fiel
  1. Flugverkehrskontrolle Amazon will Drohnenverkehr regeln
  2. Paketzustellung Google will Flugverkehrskontrolle für Drohnen entwickeln
  3. Luftzwischenfall Beinahekollision zwischen Lufthansa-Flugzeug und Drohne

OCZ Trion 100 im Test: Macht sie günstiger!
OCZ Trion 100 im Test
Macht sie günstiger!
  1. PM863 Samsung packt knapp 4 TByte in ein flaches Gehäuse
  2. 850 Evo und Pro Samsung veröffentlicht erste Consumer-SSDs mit 2 TByte
  3. TLC-Flash Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte

  1. Re: Bereits bei install alles ausgemacht...

    KarlaHungus | 14:22

  2. Re: Diese Einstellungen lassen sich alle direkt...

    SchmuseTigger | 14:21

  3. Kühler

    KarlHanke | 14:21

  4. Re: Paradoxe Gesellschaft

    Bigfoo29 | 14:20

  5. Re: Windows 7 auch betroffen!

    Mr Miyagi | 14:20


  1. 14:16

  2. 14:00

  3. 13:28

  4. 13:14

  5. 12:51

  6. 12:00

  7. 11:51

  8. 10:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel