Abo
  • Services:
Anzeige
Nvidia zeigt das Asus-Tablet Memo 370T.
Nvidia zeigt das Asus-Tablet Memo 370T. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Asus Memo 370T: 7-Zoll-Tablet mit Tegra 3 für 249 US-Dollar

Nvidia zeigt das Asus-Tablet Memo 370T.
Nvidia zeigt das Asus-Tablet Memo 370T. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Nicht Asus selbst, sondern Chiphersteller Nvidia hat den Kampfpreis für das neue 7-Zoll-Tablet verraten: Das Memo 370T soll nur 249 US-Dollar kosten. Dafür gibt es ein sehr kompaktes, aber schnelles Gerät.

In bester Apple-Manier haben Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang und Asus-Vize Jerry Shen die Hauptnachricht der Nvidia-Veranstaltung verkündet: ein Produktfoto und eine Zahl auf einer Folie. Schlicht, aber effektiv. Denn das 7-Zoll-Tablet Memo 370T soll nur 249 US-Dollar kosten.

Anzeige

Was Huang dabei nicht sagte: Auf den Markt kommt das Gerät erst im zweiten Quartal des Jahres 2012. Das war von Asus im Vorfeld der Nvidia-Veranstaltung zu erfahren. Bei dem taiwanischen Hardwarehersteller konnte auch der Vorgänger Memo 170 im Vergleich mit dem neuen Gerät begutachtet werden. Am besten sind die Tablets von hinten zu unterscheiden, das neue Gerät verfügt über eine runde, nicht über eine rechteckige Kameraöffnung.

Diese Kamera mit 8 Megapixeln Auflösung bezeichnete Jerry Shen, der auch als Vater des Netbooks gilt, als "die beste auf dem Markt". Mit ihrem CMOS-Sensor soll sie lichtstark und trotzdem rauscharm sein. Damit die Bilder auch schnell verarbeitet werden können, gibt es einen Quad-Core-Prozessor von Nvidia, den bekannten Tegra 3. Das Vorgängermodell des Memo arbeitete mit einem Dual-Core von Qualcomm.

  • Asus Memo 370T im Vergleich mit seinem Vorgänger
  • Jerry Shen (Asus) zeigt das Memo 370T
  • Asus Memo 370T
  • Meemic-Handset ergänzt das Asus Memo 370T
Meemic-Handset ergänzt das Asus Memo 370T

Informationen zum Rest der Ausstattung blieben sowohl Asus als auch Nvidia schuldig. Das bisherige Memo 170 ist immerhin mit 16 GByte internem Flash-Speicher, Micro-SD-Slot und HDMI ausgestattet. Ähnlich wie das Samsung Galaxy oder Dells Streak sind die Memos auch als Handy gedacht - ob auch die 249-Dollar-Version über Mobilfunk verfügt, ließen die beiden Unternehmen auch noch offen.

Wohl nur als Zubehör wird es das für das Memo 170 erhältliche Memic geben: ein Bluetooth-Handset, das wie ein Handy aussieht und das Telefonieren ermöglicht, wenn das große Tablet in der Tasche steckt. Der halbtransparente Bildschirm ist ein Hingucker, erfüllt aber ausschließlich die Funktion eines Displays. Auch der Mediaplayer des Tablets lässt sich darüber steuern. Selbst falls Asus das Memo 370T abspecken muss, um den versprochenen Preis zu halten, ist das Gerät eine Kampfansage an andere Hersteller von günstigen Tablets. Das Kindle Fire beispielsweise ist mit weitaus leistungschwächerer Hardware in den USA gerade einmal 50 US-Dollar günstiger.


eye home zur Startseite
AndyMt 11. Jan 2012

Vor allem, wenn dann was von "Quadcore" und "1.5GHz" im Mediamarkt-Flyer steht und die...

AndyMt 11. Jan 2012

Sicher und Sony zeigt ja, dass es machbar ist. Nur sind besonders leistungsstarke IR...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Köln
  2. Deutsche Telekom AG, Bonn
  3. T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim
  4. IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Koblenz, Ottobrunn bei München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 74,90€
  2. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung unmöglich

    Lightroom-App für Apple TV erschienen

  2. Quartalszahlen

    Apple-Gewinn bricht wegen schwächerer iPhone-Verkäufe ein

  3. SSD

    Crucial erweitert MX300-Serie um 275, 525 und 1.050 GByte

  4. Shroud of the Avatar

    Neustart der Ultima-ähnlichen Fantasywelt

  5. Spielekonsole

    In Nintendos NX stecken Nvidias Tegra und Cartridges

  6. Nach Terroranschlägen

    Bayern fordert Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung

  7. Android-Smartphone

    Update soll Software-Probleme beim Oneplus Three beseitigen

  8. Tim Sweeney

    "Microsoft will Steam zerstören"

  9. Störerhaftung weg

    Kommt nun der Boom für offene WLANs?

  10. Fusion mit Hailo

    Mytaxi wird zum größten App-basierten Taxivermittler Europas



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

  1. Re: Windows-Unterstützung

    Seitan-Sushi-Fan | 05:32

  2. De Maizière hätte die Tat verhindern können.

    Pjörn | 05:19

  3. Re: Ich bete, dass das nicht stimmt ...

    Seitan-Sushi-Fan | 04:42

  4. Re: Achtziger an Nintendo: Wir wollen unsere...

    Seitan-Sushi-Fan | 04:31

  5. Re: Warum ist das Steammonopol besser?

    Seitan-Sushi-Fan | 04:16


  1. 23:40

  2. 23:14

  3. 18:13

  4. 18:06

  5. 17:37

  6. 16:54

  7. 16:28

  8. 15:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel