USB-Geräte am iPhone CloudFTP bringt USB-Geräte ins WLAN

Sanho stellt auf der CES mit CloudFTP einen Adapter vor, der USB-Geräte mit der Cloud und iOS-Geräten verbindet. Mit CloudFTP lassen sich Daten von einem angeschlossenen USB-Gerät per WLAN übertragen.

Anzeige

Filme, Fotos oder Dokumente von Kameras, USB-Festplatten, Speichersticks, Kartenlesern und anderen Geräten mit USB-Anschluss lassen sich mit CloudFTP von Sanho über WLAN übertragen. Damit ist beispielsweise auch ein Zugriff per iPad oder iPhone möglich, ohne dass ein Computer dazwischengeschaltet werden muss. Allerdings unterstützt CloudFTP derzeit nur USB-Massenspeichergeräte.

CloudFTP kann sich zudem automatisch per WLAN mit dem Internet verbinden, um Daten von einem USB-Gerät in der Cloud zu sichern, beispielsweise in Dropbox, Box.net oder Apples iCloud. Auch ein direkter Netzwerkzugriff ist möglich, wenn CloudFTP im gleichen WLAN eingebucht ist.

  • CloudFTP von Sanho
  • CloudFTP von Sanho
CloudFTP von Sanho

CloudFTP kann maximal drei Filme und Musikstücke gleichzeitig auf angeschlossene Geräte streamen. Zudem können über den Adapter die auf dem angeschlossenen Gerät gespeicherten Fotos durchstöbert und heruntergeladen werden.

Auch umgekehrt soll CloudFTP nutzbar sein, so dass beispielsweise Daten von einem iPad oder iPhone auf dem angeschlossenen USB-Gerät gespeichert werden können.

Sanhos CloudFTP verfügt über einen nicht näher benannten ARM9-Prozessor von Texas Instruments und unterstützt WLAN nach IEEE 802.11b/g/n, funkt also nur im 2,4-GHz-Bereich. Der 75 x 58 x 22 mm große Kasten bringt 109 Gramm auf die Waage. Mit einer Ladung seines Lithium-Ionen-Akkus soll CloudFTP rund 5 Stunden durchhalten.

Das einst von Daniel Chin auf Kickstarter vorgestellte Gerät CloudFTP fand dort großen Anklang und soll ab Februar 2012 unter hypershop.com sowie im Fachhandel für 99,95 US-Dollar verfügbar sein.


ozelot012 09. Jan 2012

Die Frage ist, ob TimeMachine Kompatibilität dann zeigt. Und wie sieht es mit der...

Geigenzaehler 09. Jan 2012

Das ist dann sozusagen der Nachfolger der Deaddrops, den eingemauerten USB-Sticks. Damit...

Kommentieren



Anzeige

  1. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Mitarbeiter/in im Bereich Informationstechnologie/IT Service
    Toho Tenax Europe GmbH, Heinsberg-Oberbruch und Wuppertal
  3. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  4. Senior Consultant Reporting (m/w)
    b.telligent, München und Zürich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  2. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  3. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  4. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  5. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  6. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  7. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  8. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  9. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  10. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel