Cinema 3D Smart TV
Cinema 3D Smart TV (Bild: LG)

LG Fernseher mit 1 Millimeter Randstärke

LG will mit der Cinema-Screen-Serie eine Reihe von Flachbildfernsehern vorstellen, die einen gerade einmal 1 Millimeter breiten Rand aufweisen. Spieler können mit einer speziellen 3D-Brille verschiedene Bildschirminhalte auf dem Display sehen.

Anzeige

Die Flachbildfernseher "Cinema 3D Smart TV" von LG zeigen, dass sich das Design eines Fernsehers doch noch verfeinern lässt. Der Rahmen des Displays ist nur 1 Millimeter breit.

Durch das praktisch rahmenlose Display sollen die Fernsehinhalte besser zur Geltung kommen und an den Seheindruck in einem Kinosaal erinnern. Das soll nach Angaben des südkoreanischen Herstellers besonders für stereoskopische 3D-Inhalte gelten.

Die dazugehörigen 3D-Brillen sollen 20 Prozent leichter sein als die bisherigen Modelle. Dadurch soll die Tragedauer erhöht werden. Mit der Dual-Play-Funktion will LG zudem für Spieler eine Möglichkeit bieten, gegeneinander auf dem gleichen Bildschirm zu spielen. Dabei sieht der jeweilige Spieler durch die 3D-Technik nur den für ihn relevanten Bereich. Dennoch wird die gesamte Bildschirmfläche benutzt. Leider sind dazu auch spezielle 3D-Brillen notwendig. Der traditionelle Split-Screen ist dann nicht mehr nötig.

Wann die neuen LG-Fernseher auf den Markt kommen, ist noch nicht bekannt. Auch die Bildschirmgrößen und weitere technische Daten und Preise liegen noch nicht vor.


Endwickler 09. Jan 2012

Philipd bietet dir mehr als LG. Also logischerweise auch mehr als nur einen Millimeter...

tingelchen 09. Jan 2012

Im ersten Satz ist entweder ein "nicht" oder ein "weniger gut" zuviel. Ansonsten ist es...

tingelchen 09. Jan 2012

Der neue ATI Chip mit echter 4k Auflösung und Display Port für mehrere Bildschirme mit...

Endwickler 09. Jan 2012

Polarisation ist sowieso besser, wenn es denn um Brillen geht. Leider hat das den Effekt...

Somian 09. Jan 2012

Ich hätte gern drei für AMD EyeFinity :D Ah, moment. An meinen imac lassen sich ja nur 2...

Kommentieren



Anzeige

  1. Sachbearbeiter/-in SharePoint (AIDA / Finanzmarktwächter)
    Verbraucherzentrale Bundesverband e.V., Berlin
  2. Senior Experte Softwarearchitekt (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neutraubling bei Regensburg (Home-Office)
  3. Soft­ware­ent­wickler (m/w)
    AKDB, München
  4. Consultant (m/w) Schwerpunkt Android
    FINARX GmbH, Darmstadt

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [Blu-ray]
    17,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. Blu-rays je 7,97 EUR
    (u. a. Herr der Ringe, The Dark Knight Rises, Der große Gatsby, Sieben)
  3. NEU: Musik-Blu-rays reduziert
    (u. a. Metallica 9,99€, Bee Gees 9,97€, Bruce Springsteen 9,97€, Alanis Morissette 9,05€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. BSI-Sicherheitsbericht

    Hacker beschädigen Hochofen in deutschem Stahlwerk

  2. Innenminister de Maizière

    Jeder kleine Webshop muss sicher sein

  3. Smartwatch

    Pebble unterstützt Android Wear

  4. Sony-Leaks

    MPAA lobbyiert weiter für DNS-Sperren

  5. South Park S18

    Eine sehenswerte Staffel voller IT-Kritik

  6. Wiredtiger

    MongoDB übernimmt schnellen, skalierbaren Datenspeicher

  7. Trinity Desktop R14

    KDE3-Fork integriert neue Software

  8. Automatische Filterfunktion

    Facebook macht dunkle Selfies hell

  9. IT-Sicherheitsgesetz

    Kabinett beschließt Meldepflicht für Cyberangriffe

  10. Jahresrückblick

    Was 2014 bei Golem.de los war



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Keurig 2.0 gehackt: Die DRM-geschützte Kaffeemaschine
Keurig 2.0 gehackt
Die DRM-geschützte Kaffeemaschine
  1. Soaksoak Malware-Welle infiziert Wordpress-Seiten
  2. Mobile Sicherheit Nokia Security Center in Berlin soll Mobilfunknetze sichern
  3. Sicherheitslücken Java-Sandbox-Ausbrüche in Googles App Engine

1.200-MBit-Powerline im Test: "Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"
1.200-MBit-Powerline im Test
"Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"

Grafiktreiber im Test: AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
Grafiktreiber im Test
AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
  1. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  2. Geforce GTX 980 Matrix Asus' Overclocker-Grafikkarte schmilzt Eis
  3. Dual-GPU-Grafikkarte AMDs Radeon R9 295 X2 nur kurzfristig billiger

    •  / 
    Zum Artikel