LG Smart TV
LG Smart TV (Bild: LG Electronics)

Google TV Google wagt Neustart mit LG Electronics und anderen

Google wirbt für neue Geräte mit Google-TV. Partner werden die Geräte in der kommenden Woche auf der Consumer-Messe CES in Las Vegas vorstellen. Nach dem Misserfolg mit der ersten Version von Google TV soll ein Neustart folgen.

Anzeige

Google hat für den Neustart von Google TV, seiner Softwareplattform für Set-Top-Boxen, LG Electronics offiziell als neuen Partner vorgestellt. LG werde Google-TV-Fernseher mit seinem L9-Chipsatz in der nächsten Woche auf der CES in Las Vegas zeigen. Wie LG erklärte, werde das LG Smart TV auf Google Android basieren und 3D unterstützen.

Marvell Technology und Mediatek werden künftig Chips für Google TV anbieten. Marvell hatte angekündigt, seine Foresight-Plattform auf Basis des SoC Armada 1500 HD mit der Videotechnik Qdeo in die Partnerschaft einzubringen, die auch 3D-Video und komplexere 3D-Grafik unterstützen soll. Zudem sollen Webinhalte in besser angepasster Form auf den Fernseher kommen. Intel hatte im Oktober 2011 erklärt, aus dem Bereich auszusteigen. Google erwarte durch die neuen Partner auch niedrigere Preise für die Endgeräte, erklärte der Internetkonzern. Produkte mit der neuen Hardware sollen in der ersten Hälfte des Jahres 2012 auf den Markt kommen.

Samsung werde 2012 Google-TV-Geräte liefern. Der US-Hersteller Vizio soll auf der CES Produktneuheiten vor einem kleinen Zuschauerkreis zeigen. Die Partnerschaft mit Sony werde mit neuen Google-TV-Geräten fortgesetzt, erklärte Google weiter.

Nicht mehr dabei ist Logitech. Firmenchef Guerrino de Luca hatte im November 2011 auf einer Analysten- und Investorenveranstaltung die Google-TV-Set-Top-Box Revue als Fehler gigantischen Ausmaßes bezeichnet, der Logitech viel Geld gekostet habe. Der Preis der Revue wurde von 299 US-Dollar auf 99 US-Dollar gesenkt.

Googles neue Partnerschaften folgen auf ein Update der Software im Oktober 2011. Die neue Version basierte auf Android (Honeycomb) und versprach eine einfachere Bedienung und einen Zugang zum Android Market, wo Apps bereitstehen, die für die Fernsehnutzung angepasst wurden. "2011 haben wir viel Zeit auf eine wesentliche Neugestaltung des Produkts verwandt", sagte Google-TV-Chef Mario Queiroz. Seitdem hätte es zusätzliche Erweiterungen der Software gegeben. Partnerschaften mit weiteren TV-Herstellern, Elektronikfirmen und Chipherstellern würden vorbereitet. Die Aktivierungen der Google-TV-Software hätten sich seit dem Update verdoppelt.

Queiroz erwartet den Einsatz der Google-TV-Software in neuen Fernsehern, Blu-ray-Playern und Set-Top-Boxen mit einfacher zu bedienenden Fernsteuerungen.

Das Ziel von Google TV ist, Fernsehen und Webvideos über seine einheitliche Oberfläche zu verbinden und Inhalte on-demand verfügbar zu machen. Ein Suchfeld gewährt Zugriff auf Inhalte im Web und im Fernsehen, die auch direkt aufgezeichnet werden können.

Google TV starte in Europa Anfang 2012, hatte Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt am 27. August 2011 vor Chefs der Fernsehbranche in Edinburgh angekündigt. Im September 2010 hatte Schmidt den Start von Google TV noch für 2011 angesetzt.


eiapopeia 12. Jan 2012

Es wird ja von allen Seiten gepredigt, dass wir Wachstum brauchen. Und Wachstum...

aasgard77 09. Jan 2012

Na weil es Google ist?! Nein im Ernst. Google TV würde mich interessieren, ebenso wie...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. IT-Business-Analyst (m/w)
    Zurich Service GmbH, Frankfurt am Main
  3. Systemarchitekt (Microsoft) (m/w)
    znt Zentren für neue Technologien GmbH, Burghausen
  4. Data Analyst (m/w) mit Schwerpunkt Sales & Marketing
    zooplus AG, München

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Assassins Creed Unity PC Download
    29,97€
  2. NEU: Blu-rays unter 10 EUR
    (u. a. 96 Hours Taken 2 für 8,99€, Godzilla 9,97€, Erbarmen 9,97€, Cloud Atlas 7,99€, Der...
  3. NEU: PlayStation 4 Konsole inkl. FIFA 15
    399,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Music Key

    Alles oder nichts für Indie-Musiker bei Youtube

  2. Privatsphäre im Netz

    Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern

  3. The Witcher 3 angespielt

    Geralt und die "Mission Bratpfanne"

  4. Onlinehandel

    Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen

  5. Jessie

    Erster Release Candidate für neuen Debian-Installer

  6. Biicode

    Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ soll Open Source werden

  7. Mobilfunk

    O2 schaltet LTE-Nutzung für alle Blue-Tarife frei

  8. Broadwell-Mini-PC

    Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

  9. Cyanogen Inc.

    "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen"

  10. Dobrindt

    A9 soll Teststrecke für selbstfahrende Autos werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



HP Envy 15-c000ng x2 im Test: Das Core-M-Tablet mit dem Wohnzimmer-Formfaktor
HP Envy 15-c000ng x2 im Test
Das Core-M-Tablet mit dem Wohnzimmer-Formfaktor
  1. The (simulated) Machine Bios und Betriebssystem können nun entwickelt werden
  2. HP Pagewide-Drucktechnik DIN-A0-Tintenstrahler mit unbeweglichem Kopf ab Juli
  3. HP Omen 15 Beleuchtetes Gaming-Ultrabook mit ungewöhnlicher Kühlung

Verschlüsselung: Neue Angriffe auf RC4
Verschlüsselung
Neue Angriffe auf RC4
  1. Netzverschlüsselung Mythen über HTTPS
  2. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  3. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus

Displayport über USB-C: Huckepack-Angriff auf HDMI
Displayport über USB-C
Huckepack-Angriff auf HDMI

    •  / 
    Zum Artikel