Google TV Google wagt Neustart mit LG Electronics und anderen

Google wirbt für neue Geräte mit Google-TV. Partner werden die Geräte in der kommenden Woche auf der Consumer-Messe CES in Las Vegas vorstellen. Nach dem Misserfolg mit der ersten Version von Google TV soll ein Neustart folgen.

Anzeige

Google hat für den Neustart von Google TV, seiner Softwareplattform für Set-Top-Boxen, LG Electronics offiziell als neuen Partner vorgestellt. LG werde Google-TV-Fernseher mit seinem L9-Chipsatz in der nächsten Woche auf der CES in Las Vegas zeigen. Wie LG erklärte, werde das LG Smart TV auf Google Android basieren und 3D unterstützen.

Marvell Technology und Mediatek werden künftig Chips für Google TV anbieten. Marvell hatte angekündigt, seine Foresight-Plattform auf Basis des SoC Armada 1500 HD mit der Videotechnik Qdeo in die Partnerschaft einzubringen, die auch 3D-Video und komplexere 3D-Grafik unterstützen soll. Zudem sollen Webinhalte in besser angepasster Form auf den Fernseher kommen. Intel hatte im Oktober 2011 erklärt, aus dem Bereich auszusteigen. Google erwarte durch die neuen Partner auch niedrigere Preise für die Endgeräte, erklärte der Internetkonzern. Produkte mit der neuen Hardware sollen in der ersten Hälfte des Jahres 2012 auf den Markt kommen.

Samsung werde 2012 Google-TV-Geräte liefern. Der US-Hersteller Vizio soll auf der CES Produktneuheiten vor einem kleinen Zuschauerkreis zeigen. Die Partnerschaft mit Sony werde mit neuen Google-TV-Geräten fortgesetzt, erklärte Google weiter.

Nicht mehr dabei ist Logitech. Firmenchef Guerrino de Luca hatte im November 2011 auf einer Analysten- und Investorenveranstaltung die Google-TV-Set-Top-Box Revue als Fehler gigantischen Ausmaßes bezeichnet, der Logitech viel Geld gekostet habe. Der Preis der Revue wurde von 299 US-Dollar auf 99 US-Dollar gesenkt.

Googles neue Partnerschaften folgen auf ein Update der Software im Oktober 2011. Die neue Version basierte auf Android (Honeycomb) und versprach eine einfachere Bedienung und einen Zugang zum Android Market, wo Apps bereitstehen, die für die Fernsehnutzung angepasst wurden. "2011 haben wir viel Zeit auf eine wesentliche Neugestaltung des Produkts verwandt", sagte Google-TV-Chef Mario Queiroz. Seitdem hätte es zusätzliche Erweiterungen der Software gegeben. Partnerschaften mit weiteren TV-Herstellern, Elektronikfirmen und Chipherstellern würden vorbereitet. Die Aktivierungen der Google-TV-Software hätten sich seit dem Update verdoppelt.

Queiroz erwartet den Einsatz der Google-TV-Software in neuen Fernsehern, Blu-ray-Playern und Set-Top-Boxen mit einfacher zu bedienenden Fernsteuerungen.

Das Ziel von Google TV ist, Fernsehen und Webvideos über seine einheitliche Oberfläche zu verbinden und Inhalte on-demand verfügbar zu machen. Ein Suchfeld gewährt Zugriff auf Inhalte im Web und im Fernsehen, die auch direkt aufgezeichnet werden können.

Google TV starte in Europa Anfang 2012, hatte Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt am 27. August 2011 vor Chefs der Fernsehbranche in Edinburgh angekündigt. Im September 2010 hatte Schmidt den Start von Google TV noch für 2011 angesetzt.


eiapopeia 12. Jan 2012

Es wird ja von allen Seiten gepredigt, dass wir Wachstum brauchen. Und Wachstum...

aasgard77 09. Jan 2012

Na weil es Google ist?! Nein im Ernst. Google TV würde mich interessieren, ebenso wie...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Inhouse Berater BI (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  2. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  3. BW/BI Anwendungsbetreuer (m/w)
    Universitätsklinikum Würzburg, Würzburg
  4. JAVA, JEE Entwickler (m/w)
    IT FRANKFURT GmbH, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

    •  / 
    Zum Artikel