Ramnit-Wurm sammelte mehr als 45.000 Facebook-Zugangsdaten.
Ramnit-Wurm sammelte mehr als 45.000 Facebook-Zugangsdaten. (Bild: Dan Kitwood/Getty Images)

Sicherheit Ramnit-Wurm erbeutet über 45.000 Facebook-Konten

Der Ramnit-Wurm soll sich Zugang zu mehr als 45.000 Facebook-Konten verschafft haben. Der Sicherheitsspezialist Seculert erwartet, dass der Schädling weiter Kontodaten von Facebook-Nutzern sammelt.

Anzeige

International hat der Ramnit-Wurm Anmeldedaten zu über 45.000 Facebook-Konten gesammelt, berichtet der Sicherheitsspezialist Seculert. Seculert hat Zugang zu der URL erhalten, über die der Ramnit-Wurm die Zugangsdaten zu den Facebook-Konten gesammelt hat. Die Mehrzahl der erbeuteten Daten stammt aus Großbritannien. Aber auch in Frankreich wurden viele Zugangsdaten von Facebook-Konten entwendet.

Der Ramnit-Wurm gilt als Schädling, der vor allem Zugangsdaten etwa für Onlinebanking abgreift. Außerdem wird er dazu benutzt, in Bankensysteme und Firmennetzwerke einzudringen. Ramnit nutzt ausführbare Windows-Dateien, Office-Dokumente und URLs zur Verbreitung.

Seculert vermutet, dass die gestohlenen Facebook-Zugangsdaten dazu missbraucht werden, den Schädling weiter zu verbreiten. So könnten die Zugangsdaten dazu genutzt werden, sich bei einem der erbeuteten Konten anzumelden und Links an die Freunde des Facebook-Kontakts zu senden. Diese würden die Herkunft des Links als vertrauenswürdig einstufen, so dass sich der Schädling weiter verbreiten könne. Dadurch könnte der Ramnit-Wurm schon bald in den Besitz weiterer Facebook-Zugangsdaten gelangen.

Falls die betreffenden Facebook-Kennwörter auch für andere Onlinedienste genutzt werden, könnten Unbefugte auch Zugriff auf andere Dienste der betroffenen Person erhalten, warnt Seculert. Der Sicherheitsspezialist meint, dass das oft der Fall sei, weil viele Anwender aus Bequemlichkeit ein Kennwort für mehrere Dienste nutzten.

Seculert geht davon aus, dass der Ramnit-Wurm von September bis Dezember 2011 auf rund 800.000 Computern aktiv war.

Nachtrag vom 6. Januar 2012, 15:50 Uhr

Facebook hat Golem.de bestätigt, dass durch den Ramnit-Wurm Anmeldedaten von Facebook-Nutzern in fremde Hände gelangt sind. Facebook wurde in der vergangenen Woche darüber informiert und betont, dass die meisten der Datensätze bereits veraltet sein sollen. Die betroffenen Nutzer wurden von Facebook kontaktiert, um einen Missbrauch des Facebook-Kontos zu verhindern.

Nach Angaben von Facebook hat sich der Ramnit-Wurm bisher nicht in Facebook selbst verbreitet. Derzeit werde mit Partnern daran gearbeitet, damit sich Facebook-Nutzer vor derartigen Angriffen schützen können. Zudem weist Facebook darauf hin, dass Anwender keine Links öffnen sollten, die ihnen seltsam vorkommen. Nutzer können verdächtige Links an Facebook melden.


zoerrvivor 16. Jan 2012

YMMD!!! <<<- dafür musst ich mich jetzt extra einloggen aber das isses wert...

Charles Marlow 09. Jan 2012

Insbesondere auch in Anbetracht der Tatsache, dass die gesammelten Daten sowieso schon...

SoniX 09. Jan 2012

Danke! :-D .. für den Lacher heute. :-)

Animassola 09. Jan 2012

Sry nichts für ungut, aber Fc wird sofort aktiv und macht einen Eintrag sobald du als...

Animassola 09. Jan 2012

Bei sowas muss man immer beachten, dass die Nutzer es zu dem machen was es heute ist wenn...

Kommentieren




Anzeige

  1. Document Management Consultant (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. IT-Consultant für IT-Strategie und Organisation (m/w)
    Janz IT AG, Hamburg, Hannover, Oldenburg, Paderborn
  3. IT-Administrator (m/w)
    synlab Services GmbH, Augsburg
  4. Softwareentwickler (m/w) Web Frontend
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Blu-rays unter 5 EUR
    (u. a. A Chinese Ghost Story - Die Dämonenkrieger, Frozen River, Bienen, The Veteran, 96 Minuten)
  2. Blu-ray Filme reduziert
    (u. a .Into the Wild 8,97€, Black Hawk Down 8,97€, Act of Valor 7,99€)
  3. NUR NOCH HEUTE: 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Besser gehts nicht, Die Verurteilten, Bad Teacher, Money Train, Premium Rush)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Tor-Netzwerk

    Öffentliche Bibliotheken sollen Exit-Relays werden

  2. Bitcoin

    Mt.-Gox-Gründer Mark Karpelès verhaftet

  3. Windows 10

    Microsoft gibt Enterprise-Version frei

  4. Schwachstellen

    Fernzugriff öffnet Autotüren

  5. Die Woche im Video

    Windows 10 bis zum Abwinken

  6. Oneplus 2 im Hands On

    Das Flagship-Killerchen

  7. #Landesverrat

    Range stellt Ermittlungen gegen Netzpolitik.org vorerst ein

  8. Biomimetik

    Roboter kann über das Wasser laufen

  9. Worms

    Kampfwürmer für zu Hause und die Hosentasche

  10. SQL-Dump aufgetaucht

    Generalbundesanwalt.de gehackt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
Neue WLAN-Router-Generation
Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
  1. EA8500 Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro
  2. Aruba Networks 802.11ac-Access-Points mit integrierten Bluetooth Beacons
  3. 802.11ac Wave 2 Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN

  1. Re: Custom ROMs installierbar?

    Tzven | 07:55

  2. Re: wieder fester akku

    Test_The_Rest | 07:34

  3. Re: Allgemeine Frage zur Akku-Laufzeit

    Tzven | 06:38

  4. Re: Haha

    TheBigLou13 | 05:02

  5. Re: Ernsthaft? gb28$32a als Passwort?

    TheBigLou13 | 04:57


  1. 12:40

  2. 12:00

  3. 11:22

  4. 10:34

  5. 09:37

  6. 18:46

  7. 17:49

  8. 17:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel