Microsoft bringt sieben Patches.
Microsoft bringt sieben Patches. (Bild: iStock Photo)

Microsoft Sechs Windows-Patches geplant

Microsoft will in diesem Monat sechs Sicherheitspatches für die Windows-Plattform veröffentlichen. Noch ist unklar, ob damit auch das offene SSL-Sicherheitsloch und der im Dezember 2011 bekanntgewordene Windows-Fehler beseitigt werden.

Anzeige

Im Januar 2012 will Microsoft insgesamt acht Sicherheitslücken in seinen Produkten beseitigen. Dazu werden sieben Patches veröffentlicht. Sechs Patches korrigieren Fehler in Windows und ein Patch kümmert sich um Microsofts Entwicklerwerkzeuge. Mindestens ein Windows-Sicherheitsloch wird von Microsoft als gefährlich klassifiziert, weil darüber beliebiger Programmcode ausgeführt werden kann.

Mindestens zwei weitere Fehler in Windows lassen sich ebenfalls zur Codeausführung missbrauchen, werden aber von Microsoft als weniger gefährlich eingestuft. Ein Windows-Patch korrigiert mindestens ein Sicherheitsloch, das die neue Klassifizierung "Security Feature Bypass" erhalten hat. Eine solche Sicherheitslücke kann von Angreifern im Zusammenspiel mit einer anderen Schwachstelle ausgenutzt werden.

Im Dezember 2011 wollte Microsoft einen Patch veröffentlichen, der eine seit September 2011 bekannte SSL-Sicherheitslücke beseitigen sollte. Dann erschien dieser Patch doch nicht, weil kurz zuvor Kompatibilitätsprobleme bekanntgeworden waren. Computerworld.com berichtet, dass SAP-Anwendungen mit der ersten Patchversion Probleme hatten. Ob dieser Patch nun im Januar 2012 nachgereicht wird, wollte Microsoft nicht bekanntgeben.

Ebenfalls machte Microsoft keine Angaben dazu, ob in der kommenden Woche für das im Dezember 2011 bekanntgewordene Sicherheitsloch in Windows 7 ein Patch erscheinen wird. Noch in den letzten Tagen des vergangenen Jahres hatte Microsoft einen außerplanmäßigen Patch veröffentlicht, mit dem insgesamt vier Sicherheitslücken in ASP.Net beseitigt werden.

Die sieben Patches für Windows und Microsofts Entwicklerwerkzeuge sollen am 10. Januar 2012 veröffentlicht werden.


Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Specialist (m/w) modules SD & LE
    INEOS Köln GmbH, Cologne
  2. JBoss Administrator (m/w)
    DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut
  3. Softwareentwickler (m/w)
    MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG, Haldenwang
  4. Senior Softwaredeveloper Java (m/w)
    NEXMO solutions GmbH & Co. KG, Hamburg

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Vorbestell-Aktion: Batman: Arkham Knight
    Vorbesteller erhalten gratis einen Bonus-Code für die Harley Quinn Challenge-Maps
  2. Tom Clancy's Splinter Cell: Chaos Theory Download
    4,95€
  3. GTA V (PC)
    59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) USK 18 - Release 14.04.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Hackerangriffe

    USA will Cyberattacken mit Sanktionen bestrafen

  2. Honor 6 Plus

    Android-Smartphone mit Doppelkamera kommt für 400 Euro

  3. Elektroschrott

    Zahl alter Handys in Deutschland steigt auf 100 Millionen

  4. Gigaset

    Ex-Siemens-Sparte bringt eigene Smartphones heraus

  5. Legacy of the Void

    Starcraft 2 geht in die Beta

  6. Streaming

    Fernbedienungen bekommen Netflix-Taste

  7. DNS/AXFR

    Nameserver verraten Geheim-URLs

  8. Lizenzklage

    "VMware wollte sich nicht an die GPL halten"

  9. Kabelnetzbetreiber

    Routerwahl soll zu Bruch des Fernmeldegeheimnisses führen

  10. Ineffiziente Leuchtmittel

    Erweitertes Lampenverbot tritt in Kraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2
  3. Bastelrechner Das Raspberry Pi 2 hat viermal mehr Wumms

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

  1. Finanzielle Kriegsführung

    moppler | 09:42

  2. Re: Netflix?

    Lucamarc | 09:42

  3. Re: Können sich selber sanktionieren

    Fettoni | 09:41

  4. Im Kabel-Netz? Im Telefon-Netz Schwachsinn,...

    Mysticdragon | 09:41

  5. Re: Grüner Punkt?

    marcel.mustermann | 09:40


  1. 09:37

  2. 09:01

  3. 08:49

  4. 19:04

  5. 17:03

  6. 16:09

  7. 15:47

  8. 15:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel