Share Bittorrent startet Dropbox-Konkurrenten

Bittorrent hat mit Share einen Dienst für den unbegrenzten Tausch persönlicher Dateien gestartet. Share soll Anbietern wie Dropbox Konkurrenz machen und unbegrenzt und kostenlos nutzbar sein.

Anzeige

Bittorrent will den Austausch von Fotos, Videos und anderen Mediendateien vereinfachen. Statt eigentlich zu große Dateien per E-Mail zu verschicken, können diese anderen über die neue Bittorrent-Software zur Verfügung gestellt werden. Die offiziell noch namenlose Software nennt Bittorrent derzeit "Share".

Der Dateitausch über Share soll einfacher sein als die Abwicklung per FTP, billiger als Cloud-Speicher und qualitativ besser als der Austausch von Bildern über soziale Netzwerke, wo die Dateien oft in der Größe reduziert werden.

Share steht ab sofort in einer Alphaversion zur Verfügung. Die Software wurde von den Entwicklern von Bittorrent und µTorrent entwickelt, ist kostenlos und soll einen schnellen, einfachen und unbegrenzten Austausch von Dateien ermöglichen. Es gibt keine Beschränkung hinsichtlich der Dateigröße, der Menge an Dateien oder der Zahl der Empfänger.

Basis des Dienstes ist das Bittorrent-Protokoll. Dadurch ist es nicht notwendig, Dateien auf Servern in einem Rechenzentrum zu speichern. Stattdessen verteilen die Nutzer die Dateien direkt an die Empfänger, wobei - typisch für Bittorrent - bereits heruntergeladene Teile der Datei zugleich an weitere Nutzer weitergereicht werden. Je mehr Nutzer eine Datei herunterladen, aus desto mehr Quellen werden die Downloads gespeist, was die Downloads beschleunigt.

Um die Verfügbarkeit von Dateien zu erhöhen und eine hohe Qualität des Dienstes sicherzustellen, will Bittorrent Dateien gelegentlich selbst am Dateitausch beteiligen und Dateien für begrenzte Seiten auch über seine Server verteilen.

Anders als bei Bittorrent üblich, können Nutzer bei Share explizit festlegen, wer Zugriff auf eine Datei hat. Es können dabei Gruppen für Freunde, Familie und Kollegen eingerichtet oder Dateien an einzelne Nutzer weitergegeben werden. Freunde können Dateien zudem kommentieren.

Bittorrents Share steht derzeit unter getshareapp.com in einer Alphaversion zum Download bereit. Nach Abschluss des Alphatests soll Share in alle Bittorrent- und µTorrent-Clients von Bittorrent integriert werden.


eror333 16. Jan 2012

Ja das stimmt. -Oder du teilst es direkt über deinen 'Nas-Server' ( torren können ja...

MrT 09. Jan 2012

mich erinnert das eher an Wuala. Dieses nutzt auch P2P sowie eigene Server und hat auch...

Analysator 07. Jan 2012

"Development update: we decided to reduce complexity in the current code base to make a...

volkerdoerr 07. Jan 2012

Wie würde das denn aussehen?

__destruct() 06. Jan 2012

Kurz bevor ich von Dropbox hörte: Ich hatte das Problem, das Dropbox lösen will, nämlich...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-Prozessexperte für Master Data, EHS & Label Management (m/w)
    BASF Coatings GmbH, Münster
  2. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg
  3. Business Intelligence / Data Warehouse Engineer (m/w)
    Loyalty Partner GmbH, München
  4. Oracle RightNow Administrator (m/w)
    Media-Saturn E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  2. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  3. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  4. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  5. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  6. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  7. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  8. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  9. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  10. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel