Anzeige
Gesamtverlgleich links, Straßennetz für Autonavigation rechts
Gesamtverlgleich links, Straßennetz für Autonavigation rechts (Bild: Future Internet)

Geodaten: Openstreetmap bald besser als die kommerzielle Konkurrenz

Gesamtverlgleich links, Straßennetz für Autonavigation rechts
Gesamtverlgleich links, Straßennetz für Autonavigation rechts (Bild: Future Internet)

Mitte, spätestens aber Ende 2012 wird das in Openstreetmap abgebildete Straßennetz für Deutschland besser sein als das der Tomtom-Tochter Teleatlas. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Abteilung Geoinformatik der Universität Heidelberg.

Wissenschaftler der Abteilung Geoinformatik an der Universität Heidelberg haben die Entwicklung von Openstreetmap für Deutschland seit 2007 untersucht und mit dem Datenbestand des kommerziellen Anbieters Teleatlas verglichen. Das Ergebnis: Openstreetmap erfasste Mitte 2011 gemessen an der Gesamtstraßenlänge zwar ein um 27 Prozent größeres Straßennetz als Teleatals, bei den für das Pkw- Routing relevanten Straßenkategorien hat Teleatlas aber noch einen Vorsprung von rund neun Prozent.

Anzeige

Vor allem in kaum besiedelten Regionen hat Openstreetmap noch Schwächen. Zudem fehlen bei kleineren Straßen oft Straßennamen, da die Straßenverläufe nur aus Satellitenaufnahmen übernommen wurden und hier noch das Wissen der lokalen Bevölkerung fehlt.

  • Openstreetmap vs. Teleatlas 2011: Gesamtvergleich links, Straßennetz für Auto-Navigation rechts
Openstreetmap vs. Teleatlas 2011: Gesamtvergleich links, Straßennetz für Auto-Navigation rechts

Einen großen Rückstand hat Openstreetmap vor allem im Hinblick auf die für Navigationssysteme wichtigen Abbiegevorschriften: Teleatlas erfasst hier rund fünfmal mehr Einschränkungen als Openstreetmap. Nach Ansicht der Heidelberger Forscher Pascal Neis, Dennis Zielstra und Alexander Zipf dürfte die Vervollständigung der Abbiegevorschriften noch rund fünf Jahre dauern.

In anderen Bereichen ist Openstreetmap der kommerziellen Konkurrenz aber bereits weit voraus: Nicht nur das erfasste Straßennetz ist insgesamt länger, es gibt in Openstreetmap auch eine Vielzahl erfasster Objekttypen, über die kommerzielle Anbieter so nicht verfügen.

Was das für Autonavigationssysteme relevante Straßennetz angeht, gehen die Forscher aufgrund der Entwicklung von Openstreetmap über die vergangenen Jahre davon aus, dass das freie Projekt Mitte 2012, spätestens aber Ende des Jahres an Teleatlas vorbeiziehen wird.

Dabei seien die Daten von Openstreetmap zwar keinesfalls fehlerfrei, der relative und auch der absolute Anteil an Fehlern gehe aber zurück. Es werden also nicht nur neue Daten hinzugefügt, sondern auch die Qualität der bestehenden Daten wird verbessert.

Im Hinblick auf temporale und geometrische Genauigkeit sei Openstreetmap in Ländern, wo das Projekt einen hohen Reifegrad habe, den Geodaten kommerzieller Anbieter ebenbürtig, so das Fazit der Forscher, die ihre Studie "The Street Network Evolution of Crowdsourced Maps: OpenStreetMap in Germany 2007-2011" im Magazin Future Internet Volume 4, Issue 1 veröffentlicht haben.


eye home zur Startseite
toppas 05. Jan 2012

Da muss ich aber wirklich spekulieren und auf Googles Team verweisen. Ich denke es aber...

eiapopeia 05. Jan 2012

Und auch die Gipfel sind für Kletterer in fremden Gebieten auch schön eingezeichnet.

Seitan-Sushi-Fan 05. Jan 2012

Ich habe mich weder beschwert, noch behauptet, dass es keine Lösung gäbe. Ich habe...

toppas 05. Jan 2012

Spannende Frage ;) Das eine ist, ob die die Daten wirklich nutzen zur...

toppas 05. Jan 2012

Mhh ok, meiner Erfahrung nach unterscheidet sich die Größe der kommerziellen Datensätze...

Kommentieren



Anzeige

  1. Product Manager für den FleetBoard Store (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Software Engineer Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Berlin
  3. Senior Information Security Analyst (m/w)
    GENTHERM GmbH, Odelzhausen
  4. Developer Java (m/w) Division Issuing
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Titanfall 2 "Marauder Corps" Collectors Edition Merchandise - ohne Spiel
    99,99€
  2. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 - Collector's Edition [PC & Konsole]
    209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 [PC]
    49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  2. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch

  3. Raumfahrt

    Kepler Communications baut Internet für Satelliten

  4. Klage zum Leistungsschutzrecht

    Verlage ziehen gegen Google in die nächste Runde

  5. Wileyfox Spark

    Drei Smartphones mit Cyanogen OS für wenig Geld

  6. Sound BlasterX H7

    Creative erweitert das H5-Headset um Surround-Sound

  7. Datenschutz

    Facebook trackt Standort der Nutzer um Freunde vorzuschlagen

  8. Microsoft

    Plattformübergreifendes .Net Core erscheint in Version 1.0

  9. Mobbing auf Wikipedia

    Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung

  10. Patentstreitigkeiten

    Arista wirft Cisco unfaire Mittel vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

Prozessor: Den einen Core M gibt es nicht
Prozessor
Den einen Core M gibt es nicht
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

  1. Re: Mit Virtual Reality kommt schon die nächste...

    motzerator | 15:05

  2. Re: Warum dieser Typ als Beispiel?

    mnementh | 15:04

  3. Re: So läuft es bei Wikipedia wirklich...

    Herr Ahlers | 15:03

  4. Re: Ältere Win7 Systeme gar nicht für 10 ausgelegt

    Quantium40 | 15:03

  5. Re: Mobbing auf Wikipedia

    Trollmagnet | 15:03


  1. 14:47

  2. 14:00

  3. 13:42

  4. 13:32

  5. 13:23

  6. 13:07

  7. 12:51

  8. 12:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel