Abo
  • Services:
Anzeige
Die Mozilla Public License 2.0 wurde deutlich vereinfacht.
Die Mozilla Public License 2.0 wurde deutlich vereinfacht. (Bild: Mozilla Foundation)

Open-Source-Lizenzen: Mozilla Public License 2.0 erheblich vereinfacht

Die Mozilla Public License 2.0 wurde deutlich vereinfacht.
Die Mozilla Public License 2.0 wurde deutlich vereinfacht. (Bild: Mozilla Foundation)

Die Mozilla Foundation hat ihre Lizenz deutlich vereinfacht. Ferner wurde die Kompatibilität zu anderen Open-Source-Lizenzen verbessert. Der finale Entwurf wurde jetzt unter der Versionsnummer 2.0 veröffentlicht.

Nach zweijähriger Arbeit ist die endgültige Version der Mozilla Public License (MPL) 2.0 veröffentlicht worden. Der Text wurde erheblich vereinfacht und gestrafft. Außerdem wurde die Kompatibilität zu andern Open-Source-Lizenzen verbessert, was die Verwendung von entsprechendem Code ausweiten soll. Außerdem wurden US-spezifische Passagen aus der Lizenz entfernt. Die Mozilla Public License wurde erstmals vor zehn Jahren veröffentlicht.

Anzeige

Aus 3.702 Worten wurden 2.289 Worte. Die Kürzungen sollen vor allem zum besseren Verständnis der Lizenz beitragen. Einige Änderungen betreffen aber auch die Kompatibilität zu anderen Copyleft-Lizenzen: So entsprechen die Lizenzbedingen der MPL 2.0 weitgehend denen der aktuellen Apache-Lizenz. Außerdem darf mit der MPL 2.0 lizenzierter Code auch mit Quellcode vertrieben werden, der unter der GPL und LGPL steht. Entwickler müssen fortan nur auf eine Kopie verweisen und sie nicht mehr mit dem Quellcode ausliefern.

Bislang wurde in der MPL definiert, wie lange Sourcecode nach der Veröffentlichung der Binarys zur Verfügung gestellt werden muss. In der neuen Version ist die zeitliche Begrenzung - ein Jahr nach der initialen Veröffentlichung und sechs Monate nach Aktualisierungen - weggefallen. Nur dass der Quellcode parallel zur Freigabe einer Datei veröffentlicht werden muss, bleibt die zentrale Forderung der neuen Version von Mozillas Copyleft-Lizenz. Weiterhin gilt aber auch: Wer eine Patentklage gegen MPL-Software erhebt, verliert automatisch sämtliche Rechte, die ihm im Rahmen der MPL gewährt werden.

Inzwischen kümmern sich fünf ausgebildete Juristen um die Lizenz: Neben Mitchell Baker, der Vorsitzenden der Mozilla Foundation, sind das Heather Meeker, Luis Villa, Harvey Anderson und Gervase Markham. Bereits die Betaversion und der Release Candidate der Lizenz wurden von den Mozilla-Entwicklern abgesegnet. In den folgenden Monaten soll die Umstellung auf die neue Version erfolgen.


eye home zur Startseite
w-j-s 07. Jan 2012

Schöffen z.B., also Laienrichter, würde ich jetzt zu den nicht ausgebildeten Juristen...

Tylon 04. Jan 2012

Na hoffentlich haben die Copyleft/right-Lizenzbestimmungen kein Copyright, sonst haben...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Bielefeld
  2. TÜV SÜD Gruppe, Filderstadt bei Stuttgart
  3. Infokom GmbH, Karlsruhe und Bad Nauheim
  4. Wirecard Technologies GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3 Monate gratis testen, danach 70€ pro Jahr
  2. 111,00€
  3. der Rabatt erfolgt bei Eingabe des Aktionsartikels in den Warenkorb (Direktabzug)

Folgen Sie uns
       


  1. Umsatzhalbierung

    Gopro macht 47 Prozent Minus

  2. Bankkonto entfernt

    Paypal hat Probleme mit Lastschriftzahlungen

  3. Apple

    Eine Milliarde iPhones verkauft

  4. Polaris-Grafikkarten

    AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor

  5. Windows 10 Anniversary Update

    Cortana wird zur alleinigen Suchfunktion

  6. Quartalsbericht

    Amazon schwimmt im Geld

  7. Software

    Oracle kauft Netsuite für 9,3 Milliarden US-Dollar

  8. Innovation Train

    Deutsche Bahn kooperiert mit Hyperloop

  9. International E-Sport Federation

    Alibaba steckt 150 Millionen US-Dollar in E-Sport

  10. Kartendienst

    Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  1. Re: Bücherverbrennung

    david_rieger | 07:52

  2. Re: Abgesoffen vs. überstrahlt

    david_rieger | 07:48

  3. Tja, ich hab immer noch keine Verwendung für mich...

    Auric | 07:41

  4. Re: Hm - "Intel und Nvidia machen ja alles...

    Seitan-Sushi-Fan | 07:40

  5. Wenn BigMoney keine Möglichkeiten der Anlage mehr...

    DY | 07:39


  1. 07:39

  2. 07:27

  3. 07:10

  4. 06:00

  5. 23:26

  6. 22:58

  7. 22:43

  8. 18:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel