Anzeige
Prototypen des Raspberry Pi werden bei eBay versteigert.
Prototypen des Raspberry Pi werden bei eBay versteigert. (Bild: Raspberry Pi)

Raspberry Pi Referenzplatinen werden bei eBay versteigert

Erste Referenzplatinen des Kleinstcomputers Raspberry Pi werden zurzeit bei eBay versteigert. Das höchste Gebot liegt gegenwärtig bei etwa 2.500 Euro. Später sollen die Minirechner zwischen 25 und 35 Euro kosten.

Anzeige

Der von Spieleentwickler David Braben konzipierte Kleinstrechner Raspberry Pi wird in ersten Testmustern gegenwärtig bei eBay versteigert. Das Team plant, insgesamt zehn Stück einer Vorabversion der Platine zu versteigern. Jeden Tag soll eine weitere Platine hinzukommen, bislang sind es sechs. Für die erste Platine liegt das Höchstgebot bei etwa 2.500 Euro. Für die anderen liegen die Gebote zwischen circa 720 und 1.100 Euro. Die Einnahmen sollen in das gemeinnützige Projekt zurückfließen, um die Entwicklung und Herstellung des Minirechners zu finanzieren.

  • Der Prototyp des Raspberry Pi
  • Der Prototyp des Raspberry Pi
  • Der Prototyp des Raspberry Pi
  • Der Prototyp des Raspberry Pi
  • Der Prototyp des Raspberry Pi
  • Der Prototyp des Raspberry Pi
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Der Prototyp des Raspberry Pi

Das Raspberry-Pi-Team zeigte sich überrascht über die Höhe der Gebote, zumal die Testmuster nicht der endgültigen Version entsprechen sollen. Das Projekt hat insgesamt Teile für 10.000 Stück des Kleinstrechners bereits auf Lager. Die Produktion soll Ende Januar 2012 anlaufen.

Die Testmuster des Minicomputers sind mit einer ARM-basierten CPU und mit einem USB- und Ethernet-Anschluss (SMSC LAN9512) bestückt. Der von Braben kürzlich vorgestellte Prototyp verwendet eine ARM11-CPU mit 700 MHz, der Arbeitsspeicher besteht aus 128 MByte SDRAM. Die Grafikeinheit unterstützt OpenGL ES 2.0 sowie HD-Video mit 1080p. Daten können auf einer SD-Karte gespeichert werden, für die ein Slot verbaut ist. Auf den Testmustern ist die Linux-Distribution Debian installiert.

Später soll es zwei Versionen des Raspberry-Pi geben: Die Version mit 128 MByte RAM, aber ohne LAN-Chip soll etwa 25 US-Dollar kosten, die Variante mit USB- und LAN-Chip sowie 256 MByte RAM soll 5 bis 10 US-Dollar teurer sein.

Der Leiter des unter anderem für Rollercoaster Tycoon bekannten Studios Frontier Developments hofft, dass Regierungen, Lehrer und Entwickler das Gerät kostenlos an Schüler verteilen, die sonst keinen Zugang zu Computern haben. Schüler bräuchten einfache Lösungen, um die grundlegende Technik hinter Hardware und Software zu erlernen. Erst dadurch könnten sie wieder kreativ werden.

Hierzu gründete Braben im Mai 2009 die gemeinnützige Raspberry Pi Foundation. Sie soll den Computer künftig vertreiben und für Informatikunterricht in Schulen werben.


Cyruss1989 23. Jan 2012

Was spricht denn gegen einen Apple TV2? Bis auf 1080p kann die kleine Kiste eigentlich...

x2k 05. Jan 2012

Binn ja mal gespannt ob es später auch klappt da Windows 8 drauf zu installieren soll...

doctorseus 04. Jan 2012

Version A hat auch USB nur besitzt Version B schon einen USB-Hub und bietet 2 USB-Anschlüsse.

Kommentieren



Anzeige

  1. Algorithmenentwickler/in für Spurerkennung
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Scrum Master Application Integration (m/w)
    Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  3. Linux-Administrator (m/w) mit Schwerpunkt Automation
    BG-Phoenics GmbH, München
  4. IT-Security-Berater im Kundenbereich (m/w)
    TÜV Informationstechnik GmbH, Essen

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. NEU: San Andreas [Blu-ray]
    8,90€
  2. NEU: Sherlock - Staffel 2 [Blu-ray]
    14,97€
  3. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Lone Survivor, Homefront, Inception, Blade Runner, Herr der Ringe, Das fünfte Element...

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Maru

    Der Desktop-Modus für Android-Smartphones

  2. Respawn Entertainment

    Titanfall 2 kommt mit Kampagne und TV-Serie

  3. Autonomes Fahren

    Induktionsladung für Google-Autos geplant

  4. Verkauf

    iRobot will keine Militärroboter mehr bauen

  5. Reparaturprogramm

    Einige Mac Pro weisen Grafikfehler auf

  6. Captive Portals

    Ein Workaround, der bald nicht mehr funktionieren wird

  7. Descent of the Shroud

    Grey Goo erhält kostenlose DLC-Kampagne

  8. Tuxedo Infinitybook

    Das voll konfigurierbare Linux-Macbook

  9. Flash-Speicher

    Micron spricht über 768-GBit-Chip

  10. Daybreak Game Company

    Zombiespiel H1Z1 wird aufgeteilt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus Strix Soar im Test: Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
Asus Strix Soar im Test
Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
  1. Geforce GT 710 Nvidias Einsteigerkarte soll APUs überflüssig machen
  2. Theremin Geistermusik mit dem Arduino
  3. Musikdienst Sonos soll ab Mitte Dezember Apple Music streamen können

Xcom 2 im Test: Strategie wie vom anderen Stern
Xcom 2 im Test
Strategie wie vom anderen Stern
  1. Vorschau Spielejahr 2016 Cowboys und Cyberspace
  2. Xcom 2 angespielt Mit Strategie die Menschheit retten

Verschlüsselung: Nach Truecrypt kommt Veracrypt
Verschlüsselung
Nach Truecrypt kommt Veracrypt

  1. Re: Etwas OT: Notebook-Kauf/-Beratung

    derdiedas | 10:52

  2. Re: Zombiespiele? Spielezombies!

    DerMartin71 | 10:51

  3. Re: Warum das Branding?

    Lala Satalin... | 10:50

  4. Re: In anderen Ländern

    Quantium40 | 10:48

  5. Re: Das gleiche bitte für DayZ SA...

    DerMartin71 | 10:48


  1. 10:50

  2. 10:19

  3. 07:44

  4. 07:26

  5. 07:16

  6. 07:00

  7. 15:00

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel