Firesim: neue Systeme im frühen Entwicklungsstadium testen
Firesim: neue Systeme im frühen Entwicklungsstadium testen (Bild: Fraunhofer FIT)

Firesim Fraunhofer-Institut entwickelt Rollenspiele für Feuerwehr

Das Fraunhofer FIT hat ein mehrteiliges Simulationssystem entwickelt, mit dessen Hilfe die Feuerwehr Einsätze besser vorbereiten kann. Diese Simulationsspiele sollten vor allem dabei helfen, neue technische Systeme effizient einzusetzen.

Anzeige

Feuerwehrleute sollen sich künftig mit Rollenspielen auf ihre Einsätze vorbereiten. Firesim heißt ein mehrteiliges Werkzeug zur Simulation von Rettungseinsätzen. Entwickelt wurde der Methodenbaukasten von Wissenschaftlern am Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik (FIT) in Sankt Augustin.

Sensoren statt Seile

Die Feuerwehr setzt heute zunehmend auf sensorgestützte Systeme, die veraltete Orientierungsmöglichkeiten wie Kreidemarkierungen an kontrollierten Räumen oder Seilen, die den Rettungskräften den Rückweg weisen, ersetzen sollen. Doch überfordern diese neuen Systeme zuweilen die Retter, indem sie etwa zu viele Informationen bereitstellen. Firesim soll es der Feuerwehr ermöglichen, neue Systeme schon in der Entwicklungsphase zu testen und an ihre Bedürfnisse anpassen zu lassen.

Firesim umfasst vier verschiedene Simulationsvarianten. Die erste ist ein Brettspiel, auf dem Einsätze durchgespielt werden können. Es besteht aus einer Karte des Einsatzortes, auf der die Einsatzkräfte bewegt werden. Neue Systeme werden dabei durch spezielle Spielsteine symbolisiert. Auf diese Weise sollen sich neue Ideen mit geringem Aufwand testen lassen.

Einsatz in der Ich-Perspektive

Das zweite Modul ist wie ein Computerspiel aufgebaut: Die Feuerwehrleute führen am Computer einen virtuellen Einsatz in der Ich-Perspektive durch: Sie bewegen sich durch ein Gebäude, kontrollieren Räume und retten Menschen. Dabei können sie den Einsatz technischer Hilfsmittel wie Sensoren, die gegangenen Wege und kontrollierte Räume markieren und erproben. Solche Simulationen ermöglichten es, schon Prototypen zu testen und diese in kurzer Zeit zu ändern, erklärt Markus Valle-Klann, Projektleiter am FIT.

In Variante Nummer drei spielen die Feuerwehrleute einen Einsatz wie die Bergung eines Verletzen in einer realen Umgebung durch. Dabei tragen sie ein System, das in ihre Ausrüstung integriert ist, etwa einen Helm mit einem Display oder einen Bildschirm am Arm. Darauf werden beispielsweise Positions- und Richtungsinformationen angezeigt. Der Einsatz neuer Systeme, etwa von Sensoren, wird simuliert, die Daten, die diese Systeme liefern würden, bekommen die Feuerwehrleute auf ihre Displays. Das ermöglicht es, Systeme, von denen es noch keine Prototypen gibt, bereits in einer realen Umgebung zu testen.

Großeinsatz simulieren

Das letzte Modul schließlich soll einen Großeinsatz am Computer simulieren. Dabei werden nicht nur Einsatzkräfte, sondern auch Zivilisten berücksichtigt. Dazu haben die Fraunhofer-Forscher ausgehend vom Verhalten von Feuerwehrleuten und Zivilisten Verhaltensmodelle erstellt. Anhand derer errechne der Computer, wie ein Großeinsatz verlaufen werde, sagt Valle-Klann. Die Retter könnten an dieser Simulation teilnehmen, indem sie eine virtuelle Figur am Computer steuerten oder indem sie sich real durch das Einsatzgebiet bewegten.

Das Fraunhofer FIT will den Methodenbaukasten Firesim auf der Cebit vorstellen. Die Computermesse findet dieses Jahr vom 6. bis zum 10. März in Hannover statt.


gauss 03. Jan 2012

Klar ist die Grafik erst mal nicht so wichtig. Hauptsache es funktioniert, wobei ich mir...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemadministrator (m/w) für den Bereich Schiff
    Rickmers Holding GmbH & Cie. KG, Hamburg
  2. IT-Projektleiter (m/w)
    RENA Technologies GmbH, Gütenbach
  3. IT Service Spezialist (m/w)
    SCHOTT Electronic Packaging GmbH, Landshut
  4. Senior Developer (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NUR BIS MONTAG 09:00 UHR: Watch_Dogs (Special Edition) - PlayStation 4 USK 18
    17,00€ inkl. Versand
  2. VORBESTELLBAR: Avengers - Age of Ultron [Blu-ray]
    22,79€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. TOPSELLER: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [Blu-ray]
    12,90€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Smithsonian

    Museum restauriert die Enterprise NCC-1701

  2. Cyberkrieg

    Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken

  3. Weißes Haus

    Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen

  4. Unzulässige NSA-Selektoren

    Kanzleramt soll Warnungen des BND ignoriert haben

  5. Android-Tablet

    Google stellt Nexus 7 offenbar ein

  6. Aerofoils

    Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter

  7. Force Touch

    Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren

  8. Bodyprint

    Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner

  9. BKA

    Ab Herbst 2015 soll der Bundestrojaner einsetzbar sein

  10. Die Woche im Video

    Computerspiele, Whatsapp und Fire TV Stick



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger für die Meere
The Ocean Cleanup
Ein Müllfänger für die Meere
  1. Vorbild Tintenfisch Tarnmaterial ändert seine Farbe
  2. Keine Science-Fiction Mit dem Laser gegen Weltraumschrott
  3. Maglev Magnetschwebebahn erreicht in Japan 590 km/h

GTA 5 im Technik-Test: So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
GTA 5 im Technik-Test
So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Hello Firefox OS: Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
Hello Firefox OS
Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
  1. Biicode Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ ist Open Source
  2. Freie Bürosoftware Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne
  3. ARM-SoC Allwinner verschleiert Lizenzverletzungen noch weiter

  1. Re: 1915 & 2015

    Tzven | 05:39

  2. Re: also das Video korrekt schneiden und schon...

    Tobias Claren | 05:19

  3. Re: ¤3,5/Kg?

    Tobias Claren | 04:15

  4. Re: Ein gutes Urteil

    theonlyone | 02:48

  5. Re: Damals gabs zumindest noch sinnvolle Gesetze..

    theonlyone | 02:43


  1. 15:49

  2. 14:25

  3. 13:02

  4. 11:44

  5. 09:56

  6. 15:17

  7. 10:05

  8. 09:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel