Blackberry Playbook mit 64 GByte für 300 US-Dollar
Blackberry Playbook mit 64 GByte für 300 US-Dollar (Bild: RIM (Research In Motion))

Tablet RIM verscherbelt Blackberry Playbook

Das 64-GByte-Modell des Blackberry Playbook verkauft Research In Motion (RIM) nun zum Schleuderpreis. Mit einer weiteren Sonderaktion und deutlich reduzierten Preisen sollen die Abverkaufszahlen erhöht werden.

Anzeige

Das Blackberry Playbook wird mit 64-GByte-Speicher derzeit für 300 US-Dollar verkauft. Der Listenpreis für das 7-Zoll-Tablet beträgt 700 US-Dollar, so dass der Anschaffungspreis um mehr als die Hälfte reduziert wurde. Auch die beiden anderen Blackberry-Playbook-Varianten mit 16 und 32 GByte werden derzeit für jeweils 300 US-Dollar über RIMs Onlineshop angeboten.

Damit ist der Kauf des Blackberry Playbook in den kleineren Ausführungen derzeit nicht interessant; Kunden erhalten für den gleichen Preis die Version mit 64-GByte-Speicher. In den vergangenen Wochen hatte RIM auf verschiedene Maßnahmen gesetzt, um das Blackberry Playbook besser zu verkaufen - bislang wohl ohne ausreichenden Erfolg.

In einer ersten Aktion gab es beim Kauf von zwei Blackberry Playbooks ein drittes Tablet gratis dazu. Damit sprach RIM vor allem Unternehmenskunden an. Etwas später gab es das Blackberry Playbook mit 16 GByte zum Preis von 200 US-Dollar, also günstiger als in der aktuellen Verkaufsaktion. Die aktuelle Preisaktion läuft bis zum 4. Februar 2012.

Allen Aktionen ist gemein, dass sie nicht in Deutschland galten. Hier blieben die Listenpreise für die RIM-Tablets konstant. So beträgt der Listenpreis für das 16-GByte-Modell in Deutschland weiterhin 500 Euro. Die 32-GByte-Ausführung kostet 600 Euro, für die 64-GByte-Variante verlangt der Hersteller weiterhin 700 Euro. Bislang gibt es keine Hinweise darauf, dass RIM für Deutschland vergleichbare Preisaktionen plant.

Derzeit verkaufen unter anderem Amazon und der zur Saturn- und Media-Markt-Gruppe gehörende Onlinehändler Redcoon das Blackberry Playbook mit 64-GByte-Speicher für 400 Euro. Damit ist das Topmodell bei Amazon günstiger als die 32-GByte-Ausführung, die dort 475 Euro kostet.


Otto d.O. 04. Jan 2012

Hab ich eh nicht bestritten. Die Auswahl zwischen verschiedenen Modellen mit...

-=MoRpH=- 03. Jan 2012

Also ich habe das Playbook jetzt schon seit Juni Beruflich so wie Privat im Einsatz. Im...

whatd8 03. Jan 2012

allerdings nur kurz bei media markt und dann nochmal bei amazon. http://www...

TC 03. Jan 2012

aber vieleicht ja mal mit Cyanogen...

Vollpfosten 03. Jan 2012

Bei meinem örtl. Markt waren diese nicht für den Preis ausgezeichnet, hab aber nicht...

Kommentieren



Anzeige

  1. (Wirtschafts-)Informatiker/-- in Big Data und Middleware Komponenten
    Daimler AG, Fellbach
  2. Datenbankadministrator (m/w) Oracle und MS SQL Server
    Standard Life, Frankfurt am Main
  3. Head of IT (m/w)
    Picanova GmbH über Dr. Falk Graf von Westarp, Köln
  4. SAP-Berater/-in Schwerpunkt Logistik
    Dataport, Altenholz bei Kiel

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Seagate 8-TB-Festplatte vorbestellbar
    264,00€
  2. Ausgewähltes Speedlink Lautsprechersystem kaufen und Bluetooth-Lautsprecher gratis erhalten
  3. Amazon Fire TV
    89,00€ statt 99,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Netzneutralität

    FCC verbietet Überholspuren im Netz

  2. Produktpräsentation

    Apple-Event für 9. März angekündigt

  3. Netzausbau

    Telekom will LTE-Abdeckung auf 95 Prozent erhöhen

  4. Anbieterwechsel

    Wenn die Telekom-Subfirma nicht einmal klingelt

  5. Privatsphäre

    Privdog schickt Daten unverschlüsselt nach Hause

  6. Watch Urbane LTE

    LG präsentiert Smartwatch zum Telefonieren

  7. VATM

    "Telekom kommt mit Vectoring-Vorstoß nicht durch"

  8. NSA-Ausschuss

    BND streitet Mithilfe bei US-Drohnenkrieg ab

  9. Solid State Drive

    Zurückgezogenes Firmware-Update legt Samsungs 850 Pro lahm

  10. Elektromobilität

    Formel-E-Teams dürfen eigenen Antriebsstrang entwickeln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Samsung NX1: Profikamera oder nicht - Samsung muss noch viel lernen
Test Samsung NX1
Profikamera oder nicht - Samsung muss noch viel lernen
  1. Freihändige 40-Megapixel-Fotos Olympus verändert Kameramarkt mit Zittersensor
  2. EOS M3 Neue Systemkamera mit deutlich schnellerem Autofokus
  3. Micro-Four-Thirds-Sensor Olympus Air ist eine Smartphonekamera zum Anklemmen

Netzwerk: Telekom baut Vectoring parallel zu Glasfaser der Stadtwerke
Netzwerk
Telekom baut Vectoring parallel zu Glasfaser der Stadtwerke
  1. Deutsche Telekom Jede Woche Smartphones zum Schnäppchenpreis
  2. Kündigungsdrohung Telekom verliert Kunden bei All-IP-Zwangsumstellung
  3. Glasfaser Telekom baut ihr Netz parallel zu Stadtwerken aus

Test The Order 1886: Sir Galahad geht in Deckung
Test The Order 1886
Sir Galahad geht in Deckung

  1. dear Mr Wheeler -

    arm-zu-schlau | 01:22

  2. Re: "Google Play Store" wurde leider beendet

    Bente 24 | 01:16

  3. Re: Maximale Kabellänge

    vorny | 01:13

  4. Re: In der Form, keine Zukunft.

    Katsuragi | 01:10

  5. Re: der Webclient läuft nicht nur auf Android

    TwoPlayer | 01:08


  1. 23:14

  2. 21:37

  3. 20:10

  4. 19:13

  5. 18:22

  6. 18:18

  7. 18:16

  8. 17:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel