Blackberry Playbook mit 64 GByte für 300 US-Dollar
Blackberry Playbook mit 64 GByte für 300 US-Dollar (Bild: RIM (Research In Motion))

Tablet RIM verscherbelt Blackberry Playbook

Das 64-GByte-Modell des Blackberry Playbook verkauft Research In Motion (RIM) nun zum Schleuderpreis. Mit einer weiteren Sonderaktion und deutlich reduzierten Preisen sollen die Abverkaufszahlen erhöht werden.

Anzeige

Das Blackberry Playbook wird mit 64-GByte-Speicher derzeit für 300 US-Dollar verkauft. Der Listenpreis für das 7-Zoll-Tablet beträgt 700 US-Dollar, so dass der Anschaffungspreis um mehr als die Hälfte reduziert wurde. Auch die beiden anderen Blackberry-Playbook-Varianten mit 16 und 32 GByte werden derzeit für jeweils 300 US-Dollar über RIMs Onlineshop angeboten.

Damit ist der Kauf des Blackberry Playbook in den kleineren Ausführungen derzeit nicht interessant; Kunden erhalten für den gleichen Preis die Version mit 64-GByte-Speicher. In den vergangenen Wochen hatte RIM auf verschiedene Maßnahmen gesetzt, um das Blackberry Playbook besser zu verkaufen - bislang wohl ohne ausreichenden Erfolg.

In einer ersten Aktion gab es beim Kauf von zwei Blackberry Playbooks ein drittes Tablet gratis dazu. Damit sprach RIM vor allem Unternehmenskunden an. Etwas später gab es das Blackberry Playbook mit 16 GByte zum Preis von 200 US-Dollar, also günstiger als in der aktuellen Verkaufsaktion. Die aktuelle Preisaktion läuft bis zum 4. Februar 2012.

Allen Aktionen ist gemein, dass sie nicht in Deutschland galten. Hier blieben die Listenpreise für die RIM-Tablets konstant. So beträgt der Listenpreis für das 16-GByte-Modell in Deutschland weiterhin 500 Euro. Die 32-GByte-Ausführung kostet 600 Euro, für die 64-GByte-Variante verlangt der Hersteller weiterhin 700 Euro. Bislang gibt es keine Hinweise darauf, dass RIM für Deutschland vergleichbare Preisaktionen plant.

Derzeit verkaufen unter anderem Amazon und der zur Saturn- und Media-Markt-Gruppe gehörende Onlinehändler Redcoon das Blackberry Playbook mit 64-GByte-Speicher für 400 Euro. Damit ist das Topmodell bei Amazon günstiger als die 32-GByte-Ausführung, die dort 475 Euro kostet.


Otto d.O. 04. Jan 2012

Hab ich eh nicht bestritten. Die Auswahl zwischen verschiedenen Modellen mit...

-=MoRpH=- 03. Jan 2012

Also ich habe das Playbook jetzt schon seit Juni Beruflich so wie Privat im Einsatz. Im...

whatd8 03. Jan 2012

allerdings nur kurz bei media markt und dann nochmal bei amazon. http://www...

TC 03. Jan 2012

aber vieleicht ja mal mit Cyanogen...

Vollpfosten 03. Jan 2012

Bei meinem örtl. Markt waren diese nicht für den Preis ausgezeichnet, hab aber nicht...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler für Embedded Systeme (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neutraubling bei Regensburg
  2. Management Consultant (m/w) Middle East - Young Professional
    Horváth & Partners Management Consultants, Abu Dhabi (United Arab Emirates)
  3. Software Entwicklungsingenieur FEM (m/w)
    Continental AG, Hannover
  4. SAP Inhouse Berater (m/w) QM
    JOST-Werke GmbH, Neu-Isenburg

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)
  2. TOPSELLER REDUZIERT: Amazon Fire TV Stick
    29,00€ statt 39,00€
  3. PCGH-PCs mit GTX 970/980 inkl. Batman Arkham Knight + The Witcher 3

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Kritische Infrastruktur

    Weitere Beweise für Geheimdienstangriff auf Bundestag

  2. Überwachung

    Berliner abgehört - aus Protest gegen die NSA

  3. Tor

    Hidden Services leichter zu deanonymisieren

  4. Telefónica

    Alle Base-Shops verschwinden

  5. Electronic Arts

    Nächstes Need for Speed benötigt Onlineverbindung

  6. Cloud Test Lab

    Google bringt Testservice für App-Entwickler

  7. Test Lara Croft Relic Run

    Tomb Raider auf Speed

  8. Bundestagverwaltung

    Angreifer haben Daten aus dem Bundestag erbeutet

  9. Sicherheitslücken

    Fehler in der Browser-Logik

  10. Google Fotos ausprobiert

    Gute Suche, abgespeckte Bildbearbeitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Android M: Google zeigt neues System für App-Berechtigungen
Android M
Google zeigt neues System für App-Berechtigungen
  1. Sprachassistent Google Now wird schlauer
  2. Google I/O Spezielles Google-Betriebssystem für Internet der Dinge

LG G4 im Test: Wer braucht schon den Snapdragon 810?
LG G4 im Test
Wer braucht schon den Snapdragon 810?
  1. LG G4 im Hands On Hervorragende Kamera und edle Leder-Optik
  2. Smartphone LG G4 kommt mit 16-Megapixel-Kamera
  3. Werbeaktion LG will 4.000 G4 vor dem Verkaufsstart verteilen

Digitaler Wandel: "Haben Sie Google zerschlagen, kommt der nächste"
Digitaler Wandel
"Haben Sie Google zerschlagen, kommt der nächste"
  1. Störerhaftung Abmahner fordern Registrierung aller WLAN-Nutzer
  2. Freifunker zur Störerhaftung Bundesweites WLAN-Passwort ist keine Lösung
  3. Störerhaftung Auch private Hotspots können geschäftsmäßig sein

  1. Re: Meanwhile in Germany...

    1ras | 02:19

  2. Re: Bitte nicht wie bei iOS...(SuperSU for...

    Tzven | 02:09

  3. Re: Was hat sein Alter mit der Nachricht zu tun?

    BLi8819 | 02:05

  4. Re: und das Recht "Zugriff auf Internet" bleibt...

    Tzven | 02:02

  5. Re: Aber weiter auf US Software setzen

    Quantium40 | 01:56


  1. 18:56

  2. 16:45

  3. 15:13

  4. 14:47

  5. 14:06

  6. 14:01

  7. 14:00

  8. 13:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel