Myst 3DS: Adventure-Klassiker in 3D und für unterwegs
Myst 3DS erscheint im März 2012. (Bild: Maximum Family Games)

Myst 3DS Adventure-Klassiker in 3D und für unterwegs

Der Spieleklassiker Myst kommt auf das Nintendo 3DS; in 3D und mit auf das Spielehandheld angepasster Grafik.

Anzeige

Maximum Family Games bringt Myst auf das Nintendo 3DS. Myst für Nintendos aktuelles Spielehandheld ist nicht die erste mobile Version des Spiels, aber die erste mit echter 3D-Grafik. Das Knobeladventure aus den 90er Jahren soll für die 3DS-Eigenheiten angepasst sein und entsprechend beide Bildschirme nutzen und auch eine räumliche Darstellung ohne 3D-Brille bieten. Ein vom Publisher veröffentlichtes erstes Video zeigt bereits, wie das für März 2012 angekündigte Myst 3DS aussehen wird.

Myst wurde von den Brüdern Rand und Robyn C. Miller vom Spielestudio Cyan Worlds entwickelt und erschien 1993 erstmals auf dem Mac, später auch für PC und viele weitere Systeme. Das Spiel war zu seiner Zeit das meistverkaufte Computerspiel - und eines der ersten, das die Datenkapazität der CD nutzte. Der Spieler muss in Myst eine wundersame Insel erforschen, eigenartige Maschinen zum Laufen bringen und allerlei Puzzles lösen.

Das Besondere an Myst sind neben den Rätseln die vorgerenderten Hintergründe und mit Schauspielern produzierte Videos, die auch heute noch ihren Charme haben. Sie führen allerdings auch dazu, dass sich der Spieler nicht frei in der Spielwelt bewegen kann. Das Konzept wurde auch bei den Nachfolgern Riven: The Sequel to Myst, Myst 3: Exile, Myst 4: Revelation und Myst 5: End of Ages weiterverfolgt, eine Ausnahme war Uru: Ages Beyond Myst. Bei Uru wurde die Myst-Spielwelt in Echtzeit berechnet, besser als bei Cyans weniger geglücktem Echtzeitgrafikversuch Realmyst.

Wer Myst und Riven unterwegs spielen will, kann das auch mit dem iPod touch, iPhone oder iPad tun. Cyan Worlds hat die iOS-Umsetzungen im Dezember 2011 überarbeitet und verschiedene Probleme etwa mit iOS 5 beseitigt.


Chri 03. Jan 2012

Ups, überlesen. Das hat man davon wenns zu stressig ist ^^"

kommentarschleuder 03. Jan 2012

Ja, MOUL hat schon was, ich habe es monatelang gespielt. Mein Sohn hat es ebenfalls...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Application Developer Sharepoint (m/w)
    DHBW Duale Hochschule Baden-Württemberg Präsidium, Stuttgart
  2. IT-Security Professional (m/w) im Umfeld CERT
    SIZ GmbH, Bonn
  3. Senior Softwareentwickler - Generalist (m/w)
    Institut des Bewertungsausschusses, Berlin
  4. Berater für High Performance Computing (m/w)
    GNS Systems GmbH, Wolfsburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Test Sherlock Holmes

    Ein Meisterdetektiv sieht alles

  2. Kingdom Come Deliverance

    Mittelalter-Alpha startet Ende Oktober

  3. Aster

    Vertus neues Android-Smartphone kostet 5.400 Euro

  4. Displays und Kameras

    Für die Pixelzähler

  5. Norton Security

    Symantec bestätigt Ende von Norton Antivirus

  6. Streaming

    Adam Sandler produziert vier Filme nur für Netflix

  7. Googles nächstes Smartphone

    Neue Details zum kommenden Nexus 6

  8. Freisprecheinrichtung

    Erst iOS 8.1 soll Bluetooth-Probleme im Auto lösen

  9. Toughbook CF-LX3

    Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

  10. Honda Connect

    Nvidias Tegra fährt mit Android in Japan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ello: Das Anti-Facebook, nächster Versuch
Ello
Das Anti-Facebook, nächster Versuch
  1. Soziale Netzwerke Offline-Freund bleibt wichtiger als Online-Freund
  2. Soziale Netzwerke Beschäftigte wollen nicht mit dem Chef befreundet sein
  3. Echtzeit-Überwachung BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

Chris Roberts: "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"
Chris Roberts
"Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"
  1. Star Citizen 52 Millionen US-Dollar für ein Jetpack
  2. Star Citizen Murray-Cup-Rennen wie einst in Freelancer
  3. Star Citizen Die 49-Millionen-US-Dollar-Topfpflanze

Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

    •  / 
    Zum Artikel