Abo
  • Services:
Anzeige
In einem Interview erläutert Constanze Kurz die Meinung des CCC zum Staatstrojaner.
In einem Interview erläutert Constanze Kurz die Meinung des CCC zum Staatstrojaner. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

CCC: Staatstrojaner werden nicht besser

In einem Interview erläutert Constanze Kurz die Meinung des CCC zum Staatstrojaner.
In einem Interview erläutert Constanze Kurz die Meinung des CCC zum Staatstrojaner. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Die bisherigen Versionen des Staatstrojaners und ihr Einsatz sind nach Ansicht des Chaos Computer Clubs dermaßen fehlerhaft, dass der CCC die Verwendung derartiger Schnüffelsoftware auch langfristig ablehnt.

Der Bundestrojaner verstößt gegen gesetzliche Richtlinien und ist äußerst fehlerhaft umgesetzt, argumentiert der Chaos Computer Club (CCC). Da sowohl der Hersteller als auch die Behörden mehrfach Fehler gemacht hätten, lehnt der CCC den Einsatz von staatlicher Schnüffelsoftware auch in Zukunft ab. Die Ermittlungsbehörden würden "nach anderen Wegen suchen müssen", sagte CCC-Sprecherin Constanze Kurz am Rande des 28C3 in einem Interview mit Golem.de. Außerdem werde der CCC keine Anleitung zur Programmierung eines perfekten Trojaners geben.

Anzeige

Auf dem 28C3 hatte der CCC bereits in einem Vortrag eindeutig Stellung zum Einsatz des Bundestrojaners bezogen. Constanze Kurz vom CCC-Vorstand hat die Position in einem Gespräch mit Golem.de nochmals detailliert erörtert. Nach den bisherigen Ergebnissen geht der CCC davon aus, dass der Einsatz von Trojanern bei der Verbrechensbekämpfung auch weiterhin mangelhaft umgesetzt werden wird - obwohl die Richter in Karlsruhe klare Vorgaben auch in technischer Hinsicht gemacht haben.

Aber nicht nur technisch gesehen sei der Einsatz des Bundestrojaners eine Katastrophe. Rechtlich gesehen seien ebenfalls erhebliche Fehler passiert. Zum einen hätte bei den Behörden, beim Gesetzgeber oder der Justiz niemand die Software überprüft, diese hätten sich stattdessen auf die Beteuerungen des Herstellers verlassen, dass die Software funktioniere. Zum anderen sei es fraglich, wie sich ein Angeklagter gegen die mit dem Trojaner rechtswidrig eingesammelten Daten wehren könne.

Der CCC wurde im Zuge der Veröffentlichung der Details zum Staatstrojaner mehrfach von Gesetzgebern gebeten, seine Informationen und Sichtweise darzustellen - auch in Ausschüssen und in direkten Gesprächen. Dennoch will sich der CCC nicht instrumentalisieren lassen: "Wir haben keinen Bedarf, die Blaupause für den Staatstrojaner zu liefern."

Inzwischen hat der CCC weitere Schadsoftware erhalten, die er in Zukunft analysieren will. "Da kommt noch 'ne Menge Arbeit auf uns zu", sagt Kurz, "aber die machen wir natürlich auch gerne."


eye home zur Startseite
IT.Gnom 03. Jan 2012

| CCC: Staatstrojaner werden nicht besser | Hat wirklich jemand etwas anderes erwartet ?

gschmitt 03. Jan 2012

?! Die vorgeschlagene Ergänzung ist redundant. Sonst hätte der CCC bisher ja wohl auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Apracor GmbH, Stuttgart
  2. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  3. IT.Niedersachsen, Hannover
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,90€ (Vergleichspreis: 62,90€)
  2. 59,90€ (Vergleichspreis: 71,30€)

Folgen Sie uns
       


  1. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  2. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  3. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  4. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  5. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung

  6. Smartphones

    Apple will Diebe mit iPhone-Technik überführen

  7. 3D-Flash

    Intel veröffentlicht gleich sechs neue SSD-Reihen

  8. Galaxy Tab S

    Samsung verteilt Update auf Android 6.0

  9. Verschlüsselung

    OpenSSL veröffentlicht Version 1.1.0

  10. DJI Osmo+

    Drohnenkamera am Selfie-Stick



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  2. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen
  3. Cyborg Ein Roboter mit Herz

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: Hat sich eigentlich die Compression beim...

    sogos | 12:11

  2. Re: Centauri Prime!

    timo.w.strauss | 12:10

  3. Re: iOS, na klar!

    Ben Stan | 12:09

  4. Re: Sinnfrei

    underlines | 12:08

  5. Re: gibt doch schon genug zweite Erden

    Michael H. | 12:07


  1. 12:01

  2. 11:57

  3. 10:40

  4. 10:20

  5. 09:55

  6. 09:38

  7. 09:15

  8. 08:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel