Wikipedia: Spendenkampagne mit 20 Millionen US-Dollar abgeschlossen
Wikipedia-Gründer Jimmy Wales (Bild: Stephane Mahe/Reuters)

Wikipedia Spendenkampagne mit 20 Millionen US-Dollar abgeschlossen

Die jährliche Wikimedia-Spendenkampagne ist mit einem neuen Rekord abgeschlossen worden. Die häufig wiederholten Banner mit Projektgründer Jimmy Wales und anderen Wikimedia-Mitarbeitern wurden von einigen Nutzern der Wikipedia als nervig empfunden.

Anzeige

Die Wikimedia Foundation hat ihre jährliche Spendenkampagne mit erreichten 20 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Das gab Sue Gardner, Executive Director der Wikimedia Foundation, am 2. Januar 2012 bekannt. Über eine Million einzelne Spenden aus fast jedem Land der Welt gingen laut Gardner bei der Stiftung ein, die das Enzyklopädieprojekt Wikipedia betreibt.

Damit konnte seit Beginn der Spendensammlungen im Jahr 2003 jedes Jahr das Ergebnis verbessert werden. 20 Millionen US-Dollar waren das bisher höchste Ergebnis. Die häufig wiederholten Banner mit Projektgründer Jimmy Wales wurden zum Jahresende 2011 von einigen Nutzern der Wikipedia als nervig empfunden.

Die Wikimedia Foundation verzeichnet mit ihren Wikis nach eigenen Angaben monatlich über 470 Millionen Besucher. Die Wikipedia feiert in zwei Wochen ihr elfjähriges Bestehen und zählt 20 Millionen Artikel in 282 Sprachen.

Gardner: "Ich verspreche den Spendern, dass wir das Geld sorgfältig und gut verwenden." Das werbefreie, freiwillige Finanzierungsmodell funktioniere fantastisch.

Die eingesammelten Spenden würden zum Kauf und zur Installation von Servern und weiterer Hardware, für neue Funktionen auf den Webseiten, zur juristischen Absicherung und zur Unterstützung der weltweiten Community der Wikimedia-Freiwilligen eingesetzt. Insgesamt seien von 2011 bis 2012 Ausgaben in Höhe von 28,3 Millionen US-Dollar geplant. Was nicht über die Spendenkampagnen in die Stiftungskassen kam, werde über Mittel von Organisationen wie der Sloan Foundation kommen, die Alfred P. Sloan, der einstige Konzernchef von General Motors, 1934 geschaffen hatte.

Die Brin Wojcicki Foundation hatte im November 2011 500.000 US-Dollar für Wikipedia gespendet. Die Stiftung wurde von Google-Gründer Sergej Brin und seiner Frau Anne Wojcicki geschaffen.


gauss 03. Jan 2012

Ich meinte die Alternative zum Spendenaufruf. Das dann ja Werbung wäre. Hatte beim...

bugmenot 03. Jan 2012

Zu spät, oder?

Atalanttore 03. Jan 2012

Eine Fremdsprache wird man nie so gut beherrschen wie seine eigene Muttersprache. Und...

kevla 03. Jan 2012

boah, mit werbung im internet kann man es auch niemandem recht machen. dieser...

Endwickler 03. Jan 2012

Da stehen ja auch erst 3,7 Millionen Euro und die wollen halt 3,8 MIllionen Euro. :-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager IT ERP Microsoft Dynamics Navision (m/w)
    über KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, München
  2. Mitarbeiter Offer & Sales Development (m/w)
    GDF SUEZ Energy Sales GmbH, Berlin
  3. Web Designer (m/w)
    PRODINGER|GFB Tourismusmarketing, München
  4. Mitarbeiter / innen für den IT-Bereich
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. UI-Framework

    Digias Qt wird zur Qt-Company

  2. Microsoft

    PC-Version des Xbox-One-Controllers angekündigt

  3. Security

    FreeBSD schließt Schwachstelle im TCP-Stack

  4. Nach der Orangebox

    AMD und Canonical bieten Openstack-Server

  5. Cloud Congress 2014

    Huawei verkauft Intel-Standardserver nur als Türöffner

  6. Photokina 2014

    Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor

  7. Neue iPhone-Modelle

    Apple hofft auf Android-Umsteiger

  8. Freies Betriebssystem

    Minix 3.3.0 läuft auf ARM

  9. Imsi-Catcher

    Catch me if you can

  10. Peering

    Netflix streamt mit 100 Gigabit nach Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spy Files 4: Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
Spy Files 4
Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  1. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  2. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit
  3. Reporter ohne Grenzen Deutscher Provider unterstützt russische Zensur im Ausland

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

    •  / 
    Zum Artikel