Abo
  • Services:
Anzeige
CCC-Sprecherin Constanze Kurz
CCC-Sprecherin Constanze Kurz (Bild: Golem.de)

Hacker-Ethik: Das zwiespältige Verhältnis des CCC zu Anonymous

Die Hacker des Chaos Computer Club hegen durchaus Sympathien für Anonymous, vor allem, was die politische Ausrichtung des Kollektivs angeht. Die Veröffentlichung persönlicher Daten wie im aktuellen Fall bei Stratfor aber verstoße eindeutig gegen die Hacker-Ethik, betont CCC-Sprecherin Constanze Kurz im Gespräch mit Golem.de.

Der CCC tut sich nicht leicht, zu Anonymous offiziell Stellung zu beziehen. Die "Einordnung des Phänomens bleibt natürlich schwer", sagte Constanze Kurz, Sprecherin des Chaos Computer Club (CCC), im Gespräch mit Golem.de am Rande des 28C3, der zwischen den Jahren in Berlin stattfand. Es gebe im CCC durchaus Sympathie mit der politischen Ausrichtung von Anonymous, "gerade wenn man so an diese digitalen Sitzblockaden denkt, die aus meiner Sicht eine Form des politischen Protests im Netz sind".

Anzeige

Die Struktur von Anonymous beziehungsweise eben deren Mangel mache eine allgemeine Positionierung zu Anonymous allerdings schwer, sagte Kurz, denn "das ganze Kollektiv bleibt schwer zu greifen". Der Stratfor-Hack mache dies ganz deutlich: Es gebe zum einen ein klares, glaubwürdiges Dementi, zugleich aber ein "Bekenntnis zum Stehlen und Umverteilen von Daten unter demselben Namen", so Kurz: "Wem glaubt man denn nun? War es eventuell ein Dritter? Das bleibt schwer einzusortieren".

"Hier ist klar ein Missbrauch passiert"

Zur Veröffentlichung der Daten von Stratfor-Kunden machte Kurz eines ganz deutlich: "Hier ist klar ein Missbrauch passiert". Die Veröffentlichung der Daten verstoße eindeutig gegen die Hacker-Ethik, in der es heißt: "Private Daten schützen, öffentliche Daten nützen".

Vergangenes Weihnachten hatte Anonymous verkündet, in die Server des US-Unternehmens Strategic Forecasting eingedrungen und dort an Daten von Kunden gelangt zu sein, darunter auch deren Kreditkartendaten. Diese wurden zunächst genutzt, um insgesamt eine Million US-Dollar an verschiedene Einrichtungen zu spenden, und später veröffentlicht. Stratfor ist eine Art privater Nachrichtendienst, der internationale Meldungen zur politischen Lage analysiert und inhaltlich aufbereitet. Die Anonymous-Angreifer sahen in Stratfor aber wohl eher eine Art Schatten-CIA, wie ein Magazin das Unternehmen in einem Artikel bezeichnete. Ein als offizielle Stellungnahme gekennzeichnetes Dementi, in dem Anonymous sich von dem Hack distanziert, wiesen die Angreifer zurück.

Kurz wies aber auch auf einen möglichen, wenn auch kleinen Vorteil der Veröffentlichung der Daten hin: Auch die Banken erhalten dadurch Einblick in die Daten und können gegebenenfalls schneller reagieren als die Opfer und deren Kreditkarten sperren. Das aber ändere nichts daran, dass der Schaden erst einmal bei denjenigen liegt, die Stratfor vertraut haben, beispielsweise dahingehend, dass dort keine CVC-Nummern gespeichert werden.

Kurz mahnte, die Anbieter nicht aus der Verantwortung zu entlassen: Viele Fragen, die an Anonymous gerichtet würden, sollten eher den Anbietern gestellt werden, sagte sie und attestierte diesen ein "gröblich falsches Verhalten". Schließlich sei "technisch wenig Anspruchsvolles passiert".

CCC als Anlaufstelle für junge Hacker

Sollten Hackern persönliche Kundendaten in die Hände fallen und sollten sie unsicher sein, wie damit umzugehen ist, stehe der CCC als Anlaufstelle zur Verfügung. Der CCC habe eine lange Tradition der Auseinandersetzung mit Menschen, die sich mit Sicherheitslücken beschäftigten, "ganz gleich wie anspruchsvoll", sagte Kurz. Sie sieht den Hacker-Verein dabei als Vermittler: Der CCC gebe Hinweise, wie man sich im konkreten Fall verhalten soll, helfe auch bei der Anwaltssuche oder wende sich stellvertretend im Namen der Hacker an die betroffenen Unternehmen. "Wir machen aber auch eine effektive Öffentlichkeitsarbeit, wenn es notwendig wird. Schließlich gibt es immer wieder Firmen, die auf die Ansprache, dass sie ein schwerwiegendes Sicherheitsproblem haben, nicht reagieren. Dann veröffentlichen wir diese Hacks auch."

Solche Veröffentlichungen durch den CCC gab es einige. Letztendlich sei dies der einzige Weg, effektiven Druck auszuüben, sagte Kurz.


eye home zur Startseite
Wuestenschiff 03. Jan 2012

Das wiki und der Offizielle Club sind aber doch zwei verschiedene Sachen... Oder machst...

Charles Marlow 03. Jan 2012

Allerdings. Meine Aussage war aber auch eher allgemein.

ngentesperversi... 03. Jan 2012

Naja, am Anfang von dieser ganzen Anonymous-Geschichte gab es diese Idee, dass alle Leute...

fratze123 02. Jan 2012

hauptsache dagegen, oder wie?

fratze123 02. Jan 2012

du verstehst es (nicht). R O F L



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Digital Performance GmbH, Berlin
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  3. Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter
  4. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Unfassbaren, Ghostbusters I & II, Jurassic World, Fast & Furious 7 Extended Version)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  2. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  3. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  4. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  5. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  6. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  7. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  8. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  9. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um

  10. Freies Wissen

    Mozilla bekommt neues Logo mit Nerd-Faktor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. FTC Qualcomm soll Apple zu Exklusivvertrag gezwungen haben
  2. Steadicam Volt Steadicam-Halterung für die Hosentasche
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Wie peinlich.

    Sinnfrei | 17:55

  2. Endzeit für twitter?

    jude | 17:53

  3. Re: Transfeindlichkeit hier im Forum

    frostbitten king | 17:51

  4. Re: Gender-Debatten bitte hier rein #DerMüllThread

    frostbitten king | 17:50

  5. Guter Joke kwt

    css_profit | 17:48


  1. 18:07

  2. 17:51

  3. 16:55

  4. 16:19

  5. 15:57

  6. 15:31

  7. 15:21

  8. 15:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel