CES 2011
CES 2011 (Bild: CES)

CES 2012 LG stellt das erste Intel-Smartphone her

Eine große südkoreanische Tageszeitung zitiert den dortigen Intel-Chef mit einer interessanten Ankündigung: Das erste Intel-Smartphone mit Android-Betriebssystem soll von LG kommen. Dafür musste Intel laut LG hohe Subventionen zahlen.

Anzeige

LG Electronics wird das erste Intel-Smartphone herstellen und in den Verkauf bringen. Das berichtet die Korea Times unter Berufung auf Unternehmenskreise bei LG und Intel. Das Smartphone soll auf der Unterhaltungselektronikmesse CES vorgestellt werden. Die Consumer Electronics Show beginnt am 10. Januar 2012 im Las Vegas Convention Center.

"LG Electronics stellt Intels erstes Android-Smartphones her, das auf Intels eigener mobiler Plattform basieren wird. Das Gerät wird zur CES gezeigt", zitiert die Korea Times einen ranghohen LG-Manager. "Dabei muss eines klar sein: Intel musste viel Geld für effizientere mobile Chips für Smartphones und Tablets investieren."

LG und Intel haben offiziell einen Kommentar zu dem Bericht abgelehnt. Doch Intels Südkoreachef Lee Hee-sung sagte der Korea Times: "Intel-Chef Paul Otellini wird Intels erstes Android-Smartphone mit eigener Plattform auf der CES vorstellen."

"Es ist möglich, dass LG das Intel-Referenzdesign nur wegen riesiger Subventionen von Intel einsetzt", zitiert die Zeitung einen weiteren namentlich nicht genannten LG-Manager. Intel werde LG Werbekostenzuschüsse zahlen, um die Wettbewerbsbehörden nicht zu alarmieren. Das Intel-Smartphone werde frühestens ab März 2012 in den Verkauf kommen.

LG-Prototyp der CES 2010 kam nie in den Verkauf

Otellini hatte auf der CES 2010 bereits einen Intel-Smartphone-Prototyp von LG gezeigt, der per Wimax HD-Videos anzeigen konnte. Das Smartphone, basierend auf Intels erstem echtem Atom-SoC Moorestown, das mit der Linux-Distribution Moblin 2.1. lief, kam aber nie in den Verkauf.

Intel hatte im April 2011 eine Produktoffensive für die bei mobilen Computern in Bedrängnis geratene Atom-Architektur angekündigt. Neben dem bereits bekannten Oak Trail alias Atom Z600 sollte dessen Nachfolger Cedar Trail erscheinen. Diese Plattform sollte schon über den ersten 32-Nanometer-Atom verfügen. Für Smartphones und Tablets übliche SoCs mit ARM-Kernen kommen mit einem Chip aus, was kompaktere und leichter zu kühlende Geräte ermöglicht.

Im September 2011 war Android für x86-CPUs fertig und Intel zeigte ein erstes Smartphone für die Plattform. Google und Intel kündigten an, bei Geräten mit Atom-Prozessoren eng zusammenzuarbeiten und Otellini zeigte ein Smartphone, das auf dem Atom-SoC Medfield basierte. Der Smartphone-taugliche Atom-Prozessor Medfield war ursprünglich für 2011 angekündigt worden, ist bisher aber nur in Musterstückzahlen verfügbar. Im Dezember 2011 wurden die mobilen Sparten Intels umstrukturiert.


samy 01. Jan 2012

Der erste Satz ist falsch. Der zweite ergibt keinen Sinn. Was willst du damit sagen? Was...

KeyserSoze 31. Dez 2011

Hi Fizze, deine Unzufriedenheit kann ich gut nachvollziehen, hab selber ein LG (P990...

Kommentieren



Anzeige

  1. Application-Manager (m/w)
    Swiss Post Solutions GmbH, Dettingen unter Teck (bei Stuttgart)
  2. Projektleiter Automotive (m/w)
    KSE GmbH, Ingolstadt
  3. IT-Consultant HP PPM (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  4. Leiterin / Leiter des Fachbereichs Standard-Arbeitsplatz Service
    ITDZ Berlin, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Merkel-Handy

    NSA-Ausschuss kritisiert Stopp von Ermittlungen

  2. Unitymedia

    Liberty Global schafft Marke KabelBW ab

  3. NSA-Ausschuss

    BND trickst bei Auslandsüberwachung in Deutschland

  4. IT-Anwalt

    "Facebook geht bei neuen AGB illegal vor"

  5. Erbgut

    DNA überlebt Ausflug ins All

  6. Windows-Nachbau

    ReactOS bekommt neuen Explorer

  7. Bundesgerichtshof

    Kopierschutzmaßnamen für Konsolen sind zulässig

  8. Linshof i8

    Achteck-Smartphone mit Übertaktung und Turbo-Speicher

  9. Media Player

    Windows 10 unterstützt FLAC für verlustfreie Musik

  10. VDSL2-Nachfolgestandard

    G.fast in Deutschland wohl kaum einsetzbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Crowdfunding für Games: Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
Crowdfunding für Games
Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
  1. Pono Neil Youngs Highres-Player kommt auch ohne Kickstarter
  2. The Flame in the Flood Reise am prozedural generierten Fluss
  3. Jolt Schnurloses Laden für die Gopro

Next-Gen-Geburtstag: Xbox One und Playstation 4 sind eins
Next-Gen-Geburtstag
Xbox One und Playstation 4 sind eins
  1. Big Fish Games Bis zu 885 Millionen US-Dollar für Casualgames-Anbieter
  2. This War of Mine Das traurigste Spiel des Jahres
  3. Qbert & Co 901 Spielhallenklassiker im Onlinearchiv

NSA-Ausschuss: Meisterschule für Geheimniskrämer
NSA-Ausschuss
Meisterschule für Geheimniskrämer
  1. Kanzlerhandy Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen
  2. NSA und Co. US-Geheimdienste melden viele Zero-Day-Lücken vertraulich
  3. IT-Sicherheitsgesetz BSI soll Sicherheitslücken nicht geheim halten

    •  / 
    Zum Artikel