Atom-Roadmap bis 2013
Atom-Roadmap bis 2013 (Bild: Intel)

Cedar-Trail-CPUs Neue Atoms für HD-Netbooks ab 3,5 Watt TDP

Gerade noch im Jahr 2011 hat Intel mit dem N2600 und N2800 zwei neue Netbook-Atoms vorgestellt. Die 32-Nanometer-CPUs sind viel sparsamer geworden und beherrschen nun Full-HD-Videos ohne Zusatzchips. Zudem sind sie recht günstig.

Anzeige

Die bisher unter dem Codenamen Cedar Trail bekannten Atom-CPUs mit von 45 auf 32 Nanometer geschrumpfter Strukturbreite hat Intel nun offiziell vorgestellt. Es gibt anders als bisher unter den Netbook-CPUs von Intel nur noch zwei Modelle, beide verfügen über zwei Kerne und können per Hyperthreading vier Threads parallel verarbeiten. Der Atom N2600 arbeitet mit 1,6 GHz, der N2800 mit 1,86 GHz.

  • Die neuen Funktionen
  • Netbooks ab 199 US-Dollar
  • Sehr günstige Preise
  • Für Embedded-Atoms reicht die Roadmap bis 2031.
  • Der Chipsatz NM10 bleibt unverändert.
  • Wachstum nicht mehr im Westen
  • Geringe Leistungsaufnahme
  • Bisherige und neue Atoms im Vergleich
  • Die Plattform wird sparsamer.
  • Auch Blu-rays sind möglich.
Bisherige und neue Atoms im Vergleich

Beiden gemein ist eine neue Grafikeinheit, beim N2600 heißt sie GMA 3600 und arbeitet mit 400 MHz, die GMA 3650 im N2800 kommt auf 650 MHz. Dieser höhere Takt sorgt beim schnelleren Atom auch für mehr Leistungsaufnahme: 6,5 Watt TDP beträgt sie beim N2800, beim N2600 sind es nur 3,5 Watt. Durch verbesserte Stromsparmechanismen - unter anderem beherrschen die Cedar Trails nun den Schlafzustand C6 - soll aber die Leistungsaufnahme der gesamten Plattform deutlich gesunken sein.

Nur 1,9 Watt für CPU, Grafik und Chipsatz

So gibt Intel für die Kombination aus dem N2600 und dem Chipsatz NM10 als "Kit Average Power" nur 1,9 Watt an, mit dem N2800 sind es 2,62 Watt. Der Chiphersteller geht davon aus, dass sich damit auch günstige Netbooks mit Laufzeiten von rund 10 Stunden bauen lassen. Wie immer bei mobilen Geräten, hängt die tatsächlich erreichbare Zeit sehr von der Anwendung ab, Intel macht jedoch noch keine konkreten Angaben etwa bei der Wiedergabe von Videos.

Das ist schade, sollen doch die neuen Grafikkerne erstmals bei den Atoms auch Full-HD-Videos decodieren können. Bisher waren dazu auch von Intel selbst Zusatzchips wie solche von Broadcom empfohlen worden, die in einigen Netbooks auch verbaut wurden. Neben den HD-Codecs von Youtube und Netflix sollen die neuen Atoms auch Blu-ray-Discs wiedergeben können.

Durch die erweiterten Videofähigkeiten ist nun auch ein HDMI-Port vorgesehen, er kann aber auch durch einen Displayport ersetzt werden. LVDS für Notebookdisplays und VGA gibt es weiterhin. Wie bisher beherrscht der Grafikkern aber nur DirectX-9. Benchmarks legte Intel noch nicht vor, spricht aber von rund doppelter Grafikleistung gegenüber den bisherigen Pine-Trail-Atoms wie dem N450, der in vielen Netbooks zum Einsatz kam.

Netbooks für Schwellenländer ab 199 US-Dollar 

Sebo78 04. Apr 2012

1.280 x 720 wäre perfekt. 720p sollte schon Standart beo 10" sein...

Sebo78 04. Apr 2012

Ja, so ein 5" Netbook wärs.

hubie 05. Mär 2012

siehe Eee Pad Transformer Prime

San_Tropez 29. Dez 2011

jack-jack-jack schrieb / meinte Notebooks

jack-jack-jack 29. Dez 2011

Ram ist inzwischen sehr günstig Hauptbremse beim Atom ist eher 32 Bit und zu wenig Ram

Kommentieren



Anzeige

  1. Solution Manager (m/w)
    TecAlliance GmbH, Köln
  2. SAP Inhouse Berater (m/w) mit den Schwerpunkten MM und QM
    JOST-Werke GmbH, Neu-Isenburg
  3. Software-Experte/-in Communication Networks
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. IT-Consultant Mobile Applications (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen

  2. Kinox.to

    GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen

  3. Bungie

    Destiny und der Gesundheitsbalken

  4. Galaxy A3 und A5

    Samsungs dünne Smartphones im Metallkleid

  5. MSI GT80 Titan

    Erstes Gaming-Notebook mit mechanischer Tastatur

  6. Ministerpräsident

    Viktor Orban zieht Internetsteuer für Ungarn zurück

  7. Spielentwickung

    Engine-Trends jenseits der Grafik

  8. Gesetz über geistiges Eigentum

    Spanien erlässt eine Google-Gebühr

  9. Android-Smartphone

    Huaweis Ascend Mate 7 für 500 Euro zu haben

  10. Crescent Bay

    Oculus Rift und die Sache mit dem T-Rex



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

    •  / 
    Zum Artikel