Anzeige
VW-Arbeiter
VW-Arbeiter (Bild: Christian Charisius/Reuters)

Volkswagen Blackberry-Server werden zum Feierabend abgeschaltet

Büroangestellte bei Volkswagen müssen sich künftig nach der Arbeit nicht mehr mit E-Mails am Blackberry befassen. Der Dienst wird 30 Minuten nach Arbeitsschluss abgeschaltet.

Anzeige

Bei Volkswagen in Deutschland werden in Zukunft die Blackberry-Dienste eine halbe Stunde nach Feierabend abgeschaltet. Das berichtet die Wolfsburger Allgemeine unter Berufung auf den Betriebsrat des Automobilherstellers.

Die Arbeitnehmervertretung hat eine Betriebsvereinbarung abgeschlossen, die in den sechs Werken bundesweit 1.154 Tarifmitarbeiter betrifft, die über dienstliche Blackberry-Smartphones verfügen. Ein Sprecher der Volkswagen AG hat Golem.de den Bericht bestätigt. "Ja, das stimmt, die Betriebsvereinbarung gibt es."

Wie aus Unternehmenskreisen zu erfahren war, sind von der Blackberry-Vereinbarung meist Beschäftigte im Büro betroffen, aber auch Produktionsarbeiter in bestimmten Funktionen, in denen viele Reisen erforderlich sind. Manager sind nicht betroffen.

"Die Betriebsvereinbarung sieht vor, dass der Server für die Blackberrys der Tarifmitarbeiter eine halbe Stunde vor Beginn hochgefahren und eine halbe Stunde nach Ende der Gleitzeit heruntergefahren wird", sagte VW-Betriebsrat Heinz-Joachim Thust der Wolfsburger Allgemeinen. Die Funktionen für die Sprachtelefonie am Blackberry seien weiterhin verfügbar. Einige Chefs würden erwarten, dass die Mitarbeiter ständig erreichbar sind, und beispielsweise auch nachts E-Mails empfangen und bearbeiten könnten. Dieser Entwicklung will der Betriebsrat vorbeugen.

Bei dem IT-Dienstleister Atos werden unternehmensinterne E-Mails sogar verboten. Das hatte Konzernchef Thierry Breton erklärt. Breton hatte im Februar 2011 angekündigt, unternehmensinternen E-Mail-Verkehr in drei Jahren komplett abschaffen zu wollen. Stattdessen soll Instant Messaging und eine Facebook- und Twitter-ähnliche Plattform für die interne Kommunikation genutzt werden. Die Einführung von Zero-E-Mail will er bis August 2013 erreichen.


__destruct() 26. Dez 2011

Das Verhalten der Chefs oder des Aufsichtsrats?

Kugelfisch_dergln 26. Dez 2011

Falls du nicht mal schnell was vom 1. April vorgezogen hast finde ich das mehr als...

omo 25. Dez 2011

Wie kommt man überhaupt dazu, sog. "Arbeitnehmer" sein zu sollen? Weil es...

omo 25. Dez 2011

Gezwergschaften marginalisieren Kostenfaktoren. Das ist elender Sozialismus...

omo 25. Dez 2011

Der Anbieter benötigt die high tech Hebelwirkung geeigneter Netzwerke, die er mental...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior PHP Webentwickler (m/w) eCommerce
    item Industrietechnik GmbH, Hilden
  2. Specialist (m/w) Technology Operation & Administration Schwerpunkt: Kommunikationstechnik der Auslandsbüros
    KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  3. SAP Developer ABAP (m/w)
    mobileX AG, München
  4. IT-Teilprojektleiter/-in für cross-funktionale Prozesse im Rahmen des Vorstandprojektes PBK
    Daimler AG, Sindelfingen

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. 50€ Rabatt auf ausgewählte Lenovo-Notebooks
    Gutscheincode "Lenovo50"
  2. TV- oder Haushaltsgrossgerät kaufen und bis zu 100 Euro Media-Markt-Geschenkkarte erhalten
  3. NEU: 100€ Rabatt auf Mifcom-Silent-PCs

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Hochbahn

    Hamburger Nahverkehr bekommt bald kostenloses WLAN

  2. ViaSat Joint Venture

    Eutelsat wird schnelleres Satelliten-Internet bieten

  3. SSDs

    Micron startet Serienfertigung von 3D-NAND-Flash

  4. TV-Kabelnetz

    Ausfall für 30.000 Haushalte bei Unitymedia

  5. Nordrhein-Westfalen

    Mehrere Krankenhäuser von Malware befallen

  6. Erneuerbare Energien

    Brennstoffzelle produziert Strom oder Wasserstoff

  7. Fitness-Apps

    Asics kauft Runkeeper

  8. Silicon Photonics

    Nanodraht-Laser sollen optische Chips wirtschaftlich machen

  9. Fallout 4

    Überarbeiteter Überlebensmodus und größere Sichtweite

  10. Gesetz beschlossen

    US-Kongress verbietet Steuer auf Internetzugang



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy View im Test: Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative
Galaxy View im Test
Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative
  1. Lehrer IT-Ausstattung an Schulen weiterhin nicht gut
  2. Huawei Mediapad M2 10.0 Gut ausgestattetes 10-Zoll-Tablet mit Stylus für 500 Euro
  3. Oberschule Weiter zu wenig Computer an den Schulen

Staatliche Überwachung: Die Regierung liest jeden Post
Staatliche Überwachung
Die Regierung liest jeden Post
  1. ÖPNV in San Francisco Die meisten Überwachungskameras sind nur Attrappen
  2. Videoüberwachung Innenministerkonferenz will Body-Cams für alle Polizisten
  3. Schnüffelgesetz Vodafone warnt vor Backdoors im Mobilfunknetz

Unravel im Test: Feinwollig schön und frustig schwer
Unravel im Test
Feinwollig schön und frustig schwer
  1. The Witness im Test Die Insel der tausend Labyrinthe
  2. Oxenfree im Test Urlaub auf der Gruselinsel
  3. Amplitude im Test Beats und Groove auf Knopfdruck

  1. Re: Was würdet ihr dafür ausgeben?

    ArcherV | 23:11

  2. Genial!

    Jocularous | 23:09

  3. Sinnvoll

    bstea | 23:09

  4. Re: Unitymedia war über Arbeiten informiert.

    minifisch | 23:08

  5. Re: Handys!

    SoniX | 23:08


  1. 18:25

  2. 18:16

  3. 17:46

  4. 17:22

  5. 17:13

  6. 17:07

  7. 16:21

  8. 15:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel